Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Hochwasser in der Prignitz steigt an
Lokales Prignitz Hochwasser in der Prignitz steigt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 23.02.2016
Hochwasser an der Stepenitz vor fast genau einem Jahr – ganz so viel Wasser wird es diesmal wohl nicht sein. Quelle: Atzenroth
Anzeige
Wolfshagen

Hochwasseralarm in der Prignitz: Nach intensiven Niederschlägen in den vergangenen beiden Tagen sind die Wasserstände im ganzen Einzugsgebiet der Stepenitz rasch angestiegen. Am Pegel Wolfshagen, unweit des Zusammenflusses von Stepenitz und Dömnitz, wurde am Montag um 12 Uhr sogar der Richtwert für Hochwasseralarmstufe I überschritten. Bei der Messung um 15 Uhr lag der Wasserstand mit 1,79 Meter um neun Zentimeter darüber. Das teilte die Untere Wasserbehörde beim Landkreis Prignitz mit. Am Montag stieg das Wasser in Wolfshagen um vier Zentimeter pro Stunde an. Die Behörde schloss nicht aus, dass in Wolfshagen im Laufe der Nacht sogar der Wert für die Ausrufung der Alarmstufe II, ein Wasserstand von zwei Metern an diesem Pegel, erreicht wird.

Jedoch rechnet die Untere Wasserbehörde nicht damit, dass an einem anderen Pegel der Wert für Alarmstufe I überschritten wird, am ehesten noch am Dömnitz-Pegel in Pritzwalk, wo bei einem Wasserstand von 1,74 Meter am Montag um 15 Uhr nur sechs Zentimeter daran fehlten. An den Stepenitz-Pegeln Perleberg/Schule und Meyenburg lagen die Werte zur selben Zeit noch um 25 bis 30 Zentimeter unter den jeweiligen Richtwerten für die Ausrufung von Alarmstufe I.

Von Bernd Atzenroth

Prignitz Mutmaßliche Vergewaltigung - Glöwen: U-Haft als letztes Mittel

Ein 16-jähriger Asylbewerber soll in Glöwen ein Kind vergewaltigt und sexuelle Handlungen an einem weiteren vorgenommen haben. Die Staats­anwaltschaft Neuruppin beantragte Untersuchungshaft, Amtsgericht Perleberg und Landgericht Neuruppin lehnen ab. Für Jugendliche kommt U-Haft nur als letztes Mittel in Frage, sagt die Gerichtssprecherin.

25.02.2016
Prignitz Neue Angebote in der Elbestadt - Wittenberge: Oldiebus und Piratentour

160 Anbieter auf 100 Seiten – der neue Wittenberger Touristenführer hat es in sich. Die Nachfrage nach der beliebten Broschüre konnte in den Vorjahren kaum befriedigt werden. Sie ist jetzt erstmals in einer Auflage von 25 000 Exemplaren erschienen. Stolz ist Simone Albers, Marketingleiterin im Kulturbetrieb, auf neue Angebote wie Oldiebus-Tour oder eine Piraten-Stadtrallye.

25.02.2016
Bauen & Wohnen Derzeitige Situation ist gesetzeswidrig - Stellplätze für Meyenburger Feuerwehr geplant

Vier Garagen am Feuerwehrgerätehaus in Meyenburg sollen weichen, damit die Anlage den Vorschriften entspricht. Hinter dem Gebäude sollen dann neue Stellplätze für die Autos der Einsatzkräfte entstehen, die bisher vor dem Haus geparkt wurden. Das ist aber nicht erlaubt. Auch die Umkleidesituation ist desolat.

25.02.2016
Anzeige