Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Hubschraubereinsatz zu Verkehrsunfall
Lokales Prignitz Hubschraubereinsatz zu Verkehrsunfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 11.07.2017
Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Notarzt schnellstmöglich an die Unfallstelle gebracht. Quelle: Michael J. Pfeiffer
Anzeige
Premslin

Zu einem Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen und zwei beteiligten Fahrzeugen kam es am Dienstag gegen 12.45 Uhr auf der Bundesstraße 5. Kurz vor dem Ortseingang Premslin aus Richtung Quitzow kommend kam es aus noch ungeklärter Ursache zwischen den Fahrzeugen aus Güstrow und Hamburg zum Zusammenstoß, wie die Polizei mitteilte. Für das Zubringen des Notarztes kam es an der Unfallstelle zu einem Einsatz des Rettungshubschraubers. Alle verletzten Personen wurden mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Für das Binden von auslaufenden Flüssigkeiten, dem Abklemmen der Batterie und das Sichern der Unfallstelle kamen die Feuerwehren aus Karstädt und Premslin/Glövzin zum Einsatz. Ein Fahrzeug blieb nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, hieß es von der Polizei weiter. Der Schaden wird auf etwa 3000 Euro beziffert. Für eine gute halbe Stunde blieb die Bundesstraße voll gesperrt, woraufhin sich ein langer Rückstau bildete.

Zum Abklemmen der Autobatterien und dem Binden von auslaufenden Flüssigkeiten kam die Feuerwehr zum Einsatz. Quelle: Michael J. Pfeiffer

Von Marcus J. Pfeiffer

Zu einem Kita-Dialog kamen am Montagabend Vertreter aus Politik und Verwaltung an einen Tisch. Diskutiert wurde über viele Themen zur Weiterentwicklung und Verbesserung in brandenburgischen Kindertagesstätten. Zu der Veranstaltung eingeladen hat „Die Linke“. Mit vor Ort war Gerrit Große, die jugendpolitische Sprecherin.

11.07.2017

Jörg und Petra Schneider schufen in mehr als drei Jahrzehnten in Brüsenhagen einen Gartentraum auf ihrem Grundstück. Von außen sieht man nicht, was sich hinter der Tannenhecke auf gut 3200 Quadratmetern verbirgt.

04.03.2018

Die vom Dannenwalder Heimatverein und dem Ortsbeirat organisierte Luchwanderung wurde mit gut 60 Teilnehmern besser angenommen, als gehofft. Vor Ort berichtete Naturschützer Anselm Ewert vom Zustand des 800 Hektar großen Areals. Doch was er zu erzählen hatte, war alles andere als erfreulich.

10.07.2017
Anzeige