Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
IHK-Preis für Idee eines Fahrradverleihs

Pritzwalk IHK-Preis für Idee eines Fahrradverleihs

Drei Prignitzer Projekte sind beim Landeswettbewerb „Region Zukunft“ mit Preisen bedacht worden. 500 Euro gab es etwa für die Idee, in der ehemaligen Gepäckaufbewahrung im Pritz­walker Bahnhof einen Fahrradverleih einzurichten. Eingereicht wurde sie vom Tourismusverein.

Voriger Artikel
Bushalt wäre sinnvoll fürs Café
Nächster Artikel
Insassen retten sich aus brennendem Auto

In der ehemaligen Gepäckannahme des Pritzwalker Bahnhofs sollen künftig Fahrräder verliehen werden.

Quelle: Andreas König

Pritzwalk. Ankunft auf dem Bahnhof Pritzwalk, die Gäste sind da, Interesse haben sie auch mitgebracht, aber wie kommen Touristen beispielsweise zur Tuchfabrik in Pritzwalk? Diese Frage hat sich der Tourismusverein Pritzwalk gestellt und mit einer ebenso pfiffigen wie gesundheitsfördernden Idee beantwortet. Demnach soll der Bahnhof einen Fahrradverleih erhalten. Das Konzept überzeugte die Jury beim Ideenwettbewerb „Region Zukunft“ der Industrie- und Handelskammer Potsdam als eine von 22 prämierten und war den Preisrichtern immerhin 500 Euro wert.

„Die Verantwortlichen haben sich Gedanken gemacht, wie einerseits die Mobilität gestärkt und andererseits der Gedanke des Umweltschutzes berücksichtigt werden kann, denn vorgesehen ist auch, Pedelecs also Elektrofahrräder einzusetzen“, lobte Torsten Stehr, Fachbereichsleiter Standortpolitik der IHK Potsdam. Der Fahrradverleih soll in der nicht mehr in Betrieb befindlichen Gepäckannahme im Pritzwalker Bahnhof eingerichtet werden. Der Vorsitzende des Tourismusvereins Prignitz, Hans-Werner Boddin wollte das Konzept „Individuelle Erreichbarkeit touristischer Ziele“ zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht näher erläutern.

5000 Euro für Tourismusverein Wittstocker Land

Der Verein Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock (Dosse) kann sich über 2500 Euro für sein Projekt „Ausbildung schafft Durchblick“ freuen (MAZ berichtete). Damit soll dem Mangel an ausbildungswilligen Jugendlichen begegnet werden. „Junge Leute wollen zur Ausbildung nach Berlin oder Hamburg, und wir wollen herausfinden, warum das so ist und ob man sie nicht für eine Ausbildung in der Region begeistern kann“, sagte Werner Schulze, als Vertreter des Vereins. Dabei helfen sollen Publikationen, Besuche an Schulen und manches mehr. „Unternehmen sollen auch animiert werden, noch mehr Praktika und Ferienjobs anzubieten“, sagte Werner Schulze. Partner für studieninteressierte Jugendliche ist die Fachhochschule Brandenburg.

Das höchste Preisgeld aus der Region erhielt der Tourimusverein Wittstocker Land. Hinter „ Tourismusmarketing international ausrichten“ steckt die Idee, den zahlreichen Besuchern aus Nord- und Osteuropa die touristischen Höhepunkte mit Hilfe englischsprachiger Broschüren nahezubringen. „Bisher gibt es so etwas noch nicht“, sagte Torsten Stehr. Auch die touristisch interessanten Orte in der Prignitz sollen von der Idee profitieren. Sie erhalte ebenfalls englischsprachige Führer. Die Idee war den Juroren 5000 Euro wert.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Ein neues Geheimdienst-Gesetz steht an: Sollte der BND mehr Befugnisse erhalten?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg