Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Im Glücksrausch: New-Healing-Festival
Lokales Prignitz Im Glücksrausch: New-Healing-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 20.08.2017
Musik, Lichteffekte – und ein vom Regen durchgeweichter Matsch-Boden. Am Wochenende wurde in Preddöhl beim New-Healing-Festival abgetanzt. Erste Hilfe gegen den Matschboden.
Preddöhl

Das diesjährige New-Healing-Festival habe „nicht ganz unsere Erwartungen erfüllt“, sagte Geschäftsführer Sebastian Enkelmann. „Erfreut sind wir allerdings über die durchweg positive Resonanz, die wir von unseren Gästen erhalten. Vor allen von den Menschen aus der Umgebung, die unser Festival auch tatkräftig unterstützen. Bis zum Donnerstag konnten wir eine fast verdoppelte Besucherzahl im Vergleich zum letzten Jahr registrieren“, so Enkelmann.

Zauberhaft beleuchtet: Tipi town. Quelle: Wolfgang Thätner

Das bestätigt auch Jens Zygar, der für das Programmangebot in der Tipi-Town verantwortlich war. „Spontan hatten sich sogar einige Gäste entschlossen, unser Angebot mit ihren Beiträgen zu bereichern“, erzählte er. Angeboten wurden Workshops, Seminare und Kurse in der Healing-Area und im Tipi-Town. Große Beachtung und Teilnahme fand die interessante Demonstration eines Hypnotiseurs, sowie die Kräuterkunde mit Elanor vom Eichenmoor, die auch jeden Morgen eine Tageslosung bekannt gab. Im weiteren fanden Klangmassagen, Vorträge, Meditationen aber auch Konzerte regen Zuspruch. Den täglichen Trommelkurs für Anfänger und Fortgeschrittene leitete Jens Zygar.

Großartig war auch das Programm für die vielen Kinder in der Kids-Area. Mit Spiel,Tanz, Kino und Theater waren die jüngsten Festivalteilnehmer voll beschäftigt .

Die Chill-Out-Area. Quelle: Wolfgang Thätner

Uwe Spörl vom Projekt „Freiraum der Einheit“ versorgt neben anderen mit seinem Team die vielen Gäste. Da gab es im Lehmofen gebackenes Brot und Kuchen – hergestellt mit selbst gemahlenem Mehl.

Im Angebot waren auch Chai mit selbst gemachter Hafermilch, verschiedene Aufstriche und andere ayurvedische Gerichte, allesamt hergestellt aus regionalen und saisonalen Produkten.

Traditionell eröffneten die „Tipi Town Allstars“ die Trance-und- Chill-Out-Area. Von Freitag bis Sonntag legten dort hochkarätige DJ’s aus Israel, Indien, England, Italien, Frankreich und Deutschland auf. Dabei waren unter anderem DJ Astrix, DJ Atmos, DJ Ma Faiza und Djane Gaby aus Slowenien. Die Transformationslehrerin ist weltweit anerkannt in der Psychedelic-Trance-Szene und gehört von Anfang an zum Festival.

Mehrere angesagte DJs legten auf – hier DJane Gaby aus Slowenien. Quelle: Wolfgang Thätner

Der Mainfloor war liebevoll gestaltet und besonders am Abend bei farbiger Beleuchtung, mit Dia- und Lasershow auch auf Wegen und Plätzen ein besonderes Erlebnis.

Ab Freitag waren nach starken Regengüssen Gummistiefel oder Barfußlaufen angesagt, um sich auf dem matschigen Festivalgelände zu bewegen. Leichte Abhilfe brachte das Stroh, ausgebracht von vielen Helfern auf Plätze und Wege.

Von Wolfgang Thätner

Traktoren-Liebhaber kamen am Freitag und Sonnabend in Kuhbier ins Schwärmen. Dort präsentierten die stolzen Besitzer 80 alte Landmaschinen, liebevoll saniert und in Bestform. So legendäre Gefährte wie Lanz Bulldog, Pionier und ZT 300 waren dabei. Die Schaulustigen, die bei der großen Traktorenausfahrt die Dorfstraße säumten, bekamen einiges zu sehen.

20.08.2017

Die Windräder sollen nachts nur noch blinken, wenn sich ihnen wirklich ein Flugobjekt nähert. Das soll mit der bedarfsgesteuerten Nachtkennzeichnung von Windenergieanlagen erreicht werden. Das weltweit erste flächendeckende System dieser Art steht in Groß Woltersdorf. Den Probelauf hat es erfolgreich bestanden, die Luftsicherungs-Genehmigung fehlt noch.

21.08.2017

Der historische Post- und Gepäckwagen 976-101 hat seinen Heimatbahnhof Mesendorf erreicht. Der Polloverein möchte den Nachbau des 1907 in Dienst gestellten Unikats im nächsten Jahr wieder auf die Schiene bringen. Der Verein möchte nach der Fertigstellung ab Mai 2018 Rollstuhlfahrer, Kinderwagen, Fahrräder oder Gepäck darin transportieren.

18.08.2017