Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Im Juli kommen die Ritter

Perleberg plant Mittelalter-Event Im Juli kommen die Ritter

Ein Gewürzbier wird fließen, ein handgetriebenes Kinderkarussell sich drehen, Tavernen ziehen die Besucher an, Ritter lassen sich auf Schaukämpfe ein. Mit einem großen Mittelalter-Event wird Perleberg am 23. und 24. Juli seine 777-Jahr-Feier begehen. Mehr als 60 Akteure der Agentur Pro History wollen mittelalterliches Leben lebendig werden lassen.

Voriger Artikel
Karstädt: Bankräuber in die Flucht geschlagen
Nächster Artikel
Pritzwalk will Stadtlogo überarbeiten

Bürgermeisterin Annett Jura (r.) begrüßt Ritter Georg.

Quelle: Beeskow

Perleberg. „Das wird mehr als ein bloßer Mittelaltermarkt.“ Sylvia Gottschild von Pro History stellte jetzt vor, was ihre Agentur für das erste Ferienwochenende im Juli in Perleberg plant. Mit mehr als 30 Stationen und Ständen sowie 60 Akteuren wird die Rolandstadt eine mittelgroße Invasion erleben. Viel fahrendes Volk soll in die Stadt einziehen: Gaukler, Feuerschlucker und eine Menge Ritter. An der Seite von Sylvia Gottschild inspizierte Ritter Georg aus böhmischen Landen schon mal das Terrain in der Rolandstadt. Zu dem, was die Besucher erwartet, gab die Geschäftsführerin von Pro History einige Stichpunkte: Kinderunterhaltung, Lagerleben, vorführendes Handwerk, Schwertkämpfe, Tänze, Musikdarbietungen, Gauklertreiben, Kinderritterschlacht, Axtwerfen. Bogenschießen, historische Tavernen, Backstuben, Garbrätereien, Schlemmerstände und noch manches mehr. Die Besucher müssen damit rechnen, in die Aktionen der Darsteller mit einbezogen zu werden. Sie werden nicht bloß auf ihrer Bühne verharren. All den Ständen und Akteuren haftet natürlich ein mittelalterliches Flair an. Sylvia Gottschild verheißt den Besuchern einen „Zeitsprung ins Mittelalter“. Es gehöre zum Konzept von Pro History, Geschichte und speziell das Mittelalter lebendig zu machen. „Dies geschieht jedoch immer mit einem Augenzwinkern“, erklärt Sylvia Gottschild. „Denn wir wollen kein Museumsfest veranstalten.“ Erstes Ziel: „Wir wollen das Publikum erheitern.“ Auch bei den handwerklichen Ständen werden Waren angeboten, die bei einem breiten Publikum Interesse finden. Ein mittelalterliches Wams wird dies bestimmt nicht sein, erklärte Sylvia Gottschild.

Bürgermeisterin Annett Jura zeigte sich beeindruck von den Referenzen von Pro History. „Wenn wir feiern, dann wollen wir es auch richtig machen.“ Zunächst sei es nur um einen Veranstaltungstag gegangen, doch die Stadt habe sich mit Pro History auf zwei Tage einigen können: Samstag, 23. Juli, Sonntag, 24. Juli. Das Mittelalterfest ist Kernstück der 777-Jahr-Feier an dem Wochenende. Auch die Interessengruppen der Stadt werden einbezogen, was einen verkaufsoffenen Sonntag einschließt.

Von Michael Beeskow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg