Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Mehr Tempo im Netz für 900 Haushalte und Betriebe
Lokales Prignitz Mehr Tempo im Netz für 900 Haushalte und Betriebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 27.06.2015
Quelle: imago
Anzeige
Meyenburg

Ab sofort können 900 Betriebe und Haushalte im Amtsbereich Meyenburg schneller surfen: In der Stadt Meyenburg mit den Ortsteilen Buddenhagen, Griffenhagen, Penzlin, Schabernack und Schmolde sowie in den Gemeinden Marienfließ mit den Ortsteilen Frehne und Krempendorf und Kümmernitztal mit dem Ortsteil Grabow stehen damit Netzgeschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) zur Verfügung. Das neue Netz soll nach Angaben des Kommunikationsdienstleisters so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig funktionieren. Wer dazu Fragen hat, kann sich am Donnerstag, 25. Juni, um 19 Uhr im Sitzungszimmer der Amtsverwaltung Meyenburg einfinden. Dort bietet die Telekom gemeinsam mit der Amtsverwaltung eine öffentliche Infoveranstaltung zum Abschluss des DSL-Ausbaus in den drei Kommunen an. Laut Amtsdirektor Matthias Habermann konnten sich die Bürger auch in Aushängen über den Termin informieren.

Die Deutsche Telekom hat neun Knotenpunkte aufgebaut und Glasfaserkabel neu verlegt. Damit bietet das Unternehmen den Bürgerinnen und Bürgern in Meyenburg, Marienfließ und Kümmernitztal sowie Gewerbetreibenden eine wichtige Infrastrukturverbesserung, denn die Breitbandversorgung wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor, informierte Pressesprecher Georg von Wagner.

„Mit Übertragungsraten von bis zu 50 Megabits pro Sekunde erhalten die drei Kommunen Breitbandanbindungen, die es bisher überwiegend nur in Ballungsgebieten gibt“, erläutert Uwe Klawitter, Projektleiter der Telekom für den Breitbandausbau in Brandenburg. „Auch die ansässigen Unternehmen profitieren von diesem Standortvorteil“, so Klawitter weiter.

Die Internetgeschwindigkeit hängt davon ab, wie nah der Kunde am nächsten Knotenpunkt wohnt. Denn die herkömmliche Telefonleitung, über die der Datenstrom ab dieser Vermittlungsstelle geschickt wird, dämpft das Signal Meter um Meter. Ab einer Entfernung von rund fünf Kilometern spielt die Physik im Kupferkabel nicht mehr mit.

Die Kunden in Meyenburg, Marienfließ und Kümmernitztal, die von den neuen Geschwindigkeiten profitieren wollen, müssen nun selber aktiv werden, ihren Vertrag erweitern oder einen Neuvertrag mit der Telekom schließen. Außerdem stehen den Kunden in Meyenburg, Marienfließ und Kümmernitztal für die Beauftragung von DSL-Anschlüssen oder höheren Bandbreiten Telekom-Mitarbeiter vor Ort zur Beratung zur Verfügung. Diese sind am Outfit zu erkennen und weisen sich mit einem Lichtbildausweis und einem Autorisierungsschreiben der Telekom aus.

Die Deutsche Telekom investiert bis zu vier Milliarden Euro im Jahr in den Ausbau von schnellen Internetanschlüssen. Wobei besonders der DSL-Ausbau auf dem Land kostspielig ist: Ein Kilometer Kabelarbeiten mit Tiefbau kostet bis zu 70 000 Euro. Wo die Telekom den Ausbau nicht aus eigenen Mitteln finanzieren kann, spricht sie mit den Kommunen über Kooperationsmöglichkeiten und bündelt diese im Programm „Mehr Breitband für Deutschland“. Seit 2008 wurden über 5000 Kooperationsverträge im ganzen Bundesgebiet geschlossen. Knapp zwei Millionen Haushalte erhielten auf diese Weise schnelles Internet.

Von Beate Vogel

Prignitz Autobahnbau bei Groß Warnow - Spatenstich an der A 14

Nachdem das Land Mecklenburg am Dienstag den letzten Bauabschnitt der A14 begonnen hat, hat der Präsident der IHK Mecklenburg den Spaten an seine Kollegin der IHK Brandenburg weitergereicht. Die Vizepräsidentin der Industrie- und Handelskammer Potsdam, Bärbel Röhncke, betonte die Dringlichkeit der A14 für die regionale Wirtschaft.

25.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Ruppiner Kliniken beteiligen sich an Protestaktion - Krankenhaus fordert mehr Personal

Das Neuruppiner Krankenhaus beteiligt sich am Mittwoch an einer bundesweiten Protestaktion von Verdi. Die Gewerkschaft fordert mehr Personal in den Kliniken und verweist auf Erhebungen, wonach bundesweit 162 000 Beschäftigte in den Krankenhäusern fehlen.

26.06.2015
Prignitz Tag der Architektur auch in Wittenberge - Kita, Café, Wohngebäude

Dass Architektur auch eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft schlagen kann, belegen zahlreiche historische Bauten: In der Prignitz sind das zum Beispiel die Wohnhäuser in der Wittenberger Johannes-Runge-Straße.

23.06.2015
Anzeige