Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Iris Berben in Wittenberge
Lokales Prignitz Iris Berben in Wittenberge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 18.11.2015
Iris Berben stand zusammen mit dem Klenze-Quartett auf der Bühne. Quelle: Jens Wegner
Anzeige
Wittenberge

Gut 400 Gäste erlebten am Sonnabend die Grand Dame des deutschen Fernsehens, Iris Berben, bei ihrem Auftritt im Kultur- und Festspielhaus Wittenberge. „Verbrannte Bücher – verfemte Musik” lautete der Titel ihrer musikalisch umrahmten Lesung, mit der sie ihr Engagement um die einst verbotene Kunst im Dritten Reich fortsetzt und sich dem düsteren Teil deutscher Geschichte widmet. Am Wochenende des Volkstrauertages gewährte sie mit ihrem Programm einen ganz speziellen Einblick in eine teuflische Zeit, die im industrialisierten Mord an vielen Menschen gipfelte.

Für die Projekte „Das Tagebuch der Anne Frank – Tagebücher von Joseph Goebbels” und „Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier – Zeugnisse von Holocaust-Opfern” wurde die 65-Jährige mit zahlreichen Ehrungen bedacht. Sie las Passagen aus Büchern wie „Die letzten Tage der Menschheit” von Karl Kraus (1874 bis 1936) oder „Der Soldat von La Ciotat” von Bertolt Brecht (1898 bis 1956). Musikalisch begleitet wurde die Lesung durch das Klenze-Quartett – Solisten des Bayerischen Staatsorchesters München. Es waren Stücke von Gideon Klein, Zikmund Schul oder Pavel Haas zu hören. Die ausgewählten Texte wurden wegen ihres „undeutschen Geistes”, dessen Kriterien im Dunkeln blieben, vernichtet. Alle Schriften, die weit entfernt von Idealisierung, Glorifizierung, Illusionierung der Nationalsozialisten waren, galten als „entartete Kunst”. Die von jüdischen Schriftstellern wurden generell verboten. Im Zuge der „Gleichschaltungsmaßnahmen” schlug dann ebenso für die Musik die „Stunde der Wahrheit”. Die Komponisten wurden in mancher Hinsicht sogar noch mehr instrumentalisiert als die Männer und Frauen des geschriebene Wortes. Alle rationale, unemotionale Musik und jede Form moderner, zeitgenössischer Musik galt damals als „zersetzend” und „unerwünscht” und fiel damit in die Kategorie der entarteten Kunst, der „verfemten” Musik. Für die Zuhörer im Festspielhaus genauso verstörend, wie für die Schauspielerin Iris Berben.

Von Jens Wegner

Prignitz Brackratten eröffnen Saison - Cumlosen: Eisbader legen los

Zusammen mit RBB-MOderatorin Joanna jambor sind die Cumloser Brackratten am Sonnabend ins Wasser gestiegen, um die Eusbadesaison zu eröffnen. Bei zehn Grad Celsius Luft- und 9,5 Grad Celsius Wassertemperatur kamen sie gehörig ins Schwitzen.

18.11.2015
Prignitz Saisoneröffnung am Samstag war ein Erfolg - Kniepermarkt erstmals in Pritzwalk

Zur Eröffnung der Knieperkohlsaison hat der Tourismusverein Pritzwalk und Umgebung das erste Mal in Pritzwalk gefeiert. Das Wetter war gut, der Besucheransturm groß. Und Produzentin Jeannine Groth aus Preddöhl und ihre Mitstreiter hatten alle Hände voll zu tun, um die Teller mit dem Prignitzer Nationalgericht zu befüllen.

18.11.2015
Polizei Polizeibericht vom 15. November - Sieben Garagen aufgebrochen

Diebe sind in der Nacht zu Freitag gleich in sieben Garagen in der Perleberger Genossenschaftsstraße eingebrochen. Sie hatten jeweils die Eingangstore aufgebrochen und nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Kraftstoff und Werkzeug gestohlen.

15.11.2015
Anzeige