Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Italiener tippen auf Deutschland
Lokales Prignitz Italiener tippen auf Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.07.2016
Zwei Herzen in seiner Brust, zwei Flaggen in der Hand: Martino Shehada. Quelle: Atzenroth
Anzeige
Perleberg/Pritzwalk

Für ihn ist es das Spiel der Spiele: Martino Shehada, gebürtiger Italiener, lebt seit über 40 Jahren in Deutschland. Er weiß nicht, zu wem er am Samstagabend mehr halten soll. Oder eigentlich doch: Denn er fühlt mittlerweile mit seinen vielen deutschen Freunden. „Man ist hier quasi zu Hause“, sagt er. „Ich habe das Gefühl, Deutschland gewinnt“, meint er und bezieht das vor allem auf die Zuversicht, die die „starken Jungs“ Mats Hummels, Jerome Boateng und Manuel Neuer ausstrahlen. Die seien sehr motiviert, als Erste den Mythos zur Strecke zu bringen, dass die Deutschen bei Meisterschaften Italien nicht bezwingen könnten. Am liebsten ist ihm aber eine Entscheidung im Elfmeterschießen, denn dann sei es wirklich vom Glück abhängig und niemand müsse böse sein. Und so lässt er sich gerne mit zwei Fahnen gleichzeitig fotografieren, der deutschen und der italienischen. Anschauen will er das Spiel aber selbst mit Familie in seiner Wohnung – in der Pizzeria wird kein Fernseher stehen. Shehada glaubt auch nicht, dass viele Leute kommen würden: „Die Straßen werden leer sein.“ Auch wenn es im Internet Aufrufe gebe, während des Spiels beim Italienier Pizza zu bestellen.

Tifosi im Herzen: Modestino Crescenzo (l.) und Giancarlo Romano vom Restaurant L’Italiano“ in Perleberg. Quelle: Atzenroth

Sein Kollege Modestino Crescenzo in Perleberg handhabt das anders. Hier wird der Fernseher im Restaurant wie schon bei früheren ähnlichen Gelegenheiten laufen. Sein Neffe Giancarlo Romano, der ebenfalls in dem Restaurant arbeitet, kündigte sogar an, das azurblaue Trikot der Tifosi anzuziehen. Was den Tipp für das Spiel angeht, äußert sich Crescenzo aber ähnlich wie sein Pritzwalker Kollege. Sein Gefühl lässt ihn diesmal eher auf Deutschland tippen. Ein 1:0 ist nicht unmöglich, vor allem wegen des starken Mittelfelds der Deutschen. An einem guten Tag aber könnten auch die Italiener vorne liegen, schließlich sind sie ja für Fußball-Deutschland die „schwarzen Schafe“. Er selbst ist Tifosi, aber möchte auch als solcher die Dinge realistisch einschätzen. „Mein Herz ist für Italien, mein Verstand sagt mir was anderes.“

Nur wenige hundert Meter entfernt, in der Perleberger Eisdiele Belluno, werden die Betreiber eine kleine Fanmeile einrichten – alles aus Spaß natürlich, wie Inhaber Ely Salce erklärt. Auch hier werden die Fans das Spiel schauen können, eingerahmt von einer italienischen Fahne auf der einen und einer deutschen auf der anderen Seite. Eins versteht sich dabei von selbst: „Der Verlierer muss nachher mit dem Sieger feiern“, sagt Ely Salce. Wer das sein wird, ist für ihn völlig offen, denn es spielen „zwei Mannschaften, die nicht aufgeben“.

Von Bernd Atzenroth

Sie können und wollen nur eins: Die Komödie wird beim Laientheater „Ade Bar“ in Griffenhagen (Amt Meyenburg) seit 2011 rauf- und runtergespielt. Nun proben die sechs Akteure das vierte Stück. „Mittendrin“ ist aus dem Leben gegriffen und nimmt Ehekrisen, pubertierende Töchter und die Suche nach dem nächsten Männerabenteuer aufs Korn.

04.07.2016

Das neue Leitbild für eine Verwaltungsstrukturreform im Land findet in der Prignitz nur wenig Zuspruch. Der Kreistag lehnte es am Donnerstag mit großer Mehrheit ab und sprach sich mit fast genauso großer Mehrheit dafür aus, dass Perleberg auch künftig Kreisstadt bleibt.

04.07.2016

Von der Krise auf dem Milchmarkt ist auch die Agrargenossenschaft Giesenhagen betroffen. Geschäftsführer Frank Spitzner schildert die Lage der Betriebes mit 18 Mitarbeitern. Immerhin können die Giesenhagener mit Gülle und Mist die neue Biogasanlage beliefern.

04.07.2016
Anzeige