Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Jüngste Blauröcke feiern 50. Geburtstag
Lokales Prignitz Jüngste Blauröcke feiern 50. Geburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.09.2016
Die jüngsten Mitglieder der Jugendwehr, die „Löschrüpel Pritzwalk“, zeigten einen lustigen Feuerwehr-Sketch. Quelle: Fotos (3): Andreas König
Anzeige
Pritzwalk

Ob jung ob alt, die Pritz­walker stehen hinter ihrer Feuerwehr. Das zeigte sich am Sonnabend, als die Jugendwehr ihren 50. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür feierte. Zahlreiche Besucher hatten sich eingefunden, um der ein halbes Jahrhundert alten, aber vom Altersdurchschnitt sehr jungen Truppe ihre Anerkennung zu zollen.

Als Arbeitsgemeinschaft „Junge Brandschützer“ wurde sie 1966 ins Leben gerufen. Am Wochenende feierte die Jugendfeuerwehr Pritzwalk ihr 50-jähriges Bestehen. Zu den Gratulanten gehörte mit dem langjährigen Wehrführer und heutigem stellvertretendem Stadtbrandmeister Peter Gronau ein Gründungsmitglied. Als zwölfjährigen Jungen faszinierten ihn Technik und Arbeit der Feuerwehr so sehr, dass er ihr bis heute treu blieb.

Junge Brandschützer waren mit Feuereifer dabei

Wehrführer Adrian Zechser erinnerte in einer launigen Rede an die Ereignisse des Jahres 1966. Inmitten großer geschichtlicher Ereignisse gab es in Pritzwalk die Idee, eine Arbeitsgemeinschaft Junger Brandschützer ins Leben zu rufen. Damals wie heute war das Ziel, Kinder und Jugendliche für eine spätere Mitarbeit in der freiwilligen Feuerwehr zu gewinnen.

Gründungsmitglied erinnert sich

Zu den Jungen, die damals mit Feuereifer dabei waren, gehörte Peter Gronau. Er erinnerte sich lebhaft an eine Brandschutzübung, bei der die Feuerwehr mit ihrer Technik vorfuhr. „Da wollten wir Zwölfjährigen auch dabei sein“, sagte Peter Gronau. Wenig später trafen sich damals 20 interessierte Jugendliche und traten der Arbeitsgemeinschaft bei.

Kino und Bowling für die Jungen und Mädchen

Bürgermeister Wolfgang Brockmann lobte die Einsatzbereitschaft der „lieben Mädchen und Jungen“ und schenkte ihnen einen Kinobesuch nebst Abstecher zur Bowlingbahn. Technikvorführungen, Geschicklichkeitsübungen wie das „Löschen“ eines Brandhauses mit der Kübelspritze und Vorführungen rundeten das Programm ab. Im Versammlungsraum war eine Ausstellung mit Miniaturfeuerwehrtechnik zu sehen, im Gerätehaus sorgte die Fotoausstellung für so manches „Weißt Du noch?“.

Der Spielmannszug Pritzwalk gab ein Platzkonzert und auf dem Gelände des Stadtbauhofs zeigte die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Wittenberge, wie ihre Spürnasen Menschen finden können.

Von Andreas König

Nach der geglückten Sanierung der Bölzker Kirche müssen neue Ziele für die Arbeit des Fördervereins gefunden werden: Die Kirche soll eine Sanitäranlage bekommen. Bis dahin ist es noch ein Stück Weg, aber der Anfang wurde am Sonnabend bei Spaß und Spiel auf dem Festplatz gemacht. Erneut stand der Kürbis mit seinen vielfältigen Verwendungs­möglichkeiten im Mittelpunkt.

21.09.2016

Ganz im Zeichen alter Handwerkskünste stand das Dorf- und Museumsfest in Streckenthin. Die Besucher konnte Papier schöpfen, eine Zuschneidemaschine oder eine Korrekturabzugspresse, im Volksmund „Nudel“ genannt, bedienen. Unterdessen beschäftigt sich der Trägerverein gedanklich mit dem Umzug nach Pritzwalk. Die großen Maschinen könnten zum Problem werden.

21.09.2016
Prignitz Prignitz: Polizeibericht vom 18. September - Ackerschlepper auf der Straße ausgebrannt

Der Ackerschlepper, den ein 31-jähriger Kraftfahrer durch die Dorfstraße in Legde führte, brannte Freitagnachmittag ab. Als der Fahrer eine Qualmentwicklung unter seinem Fahrzeug bemerkte, stoppte er es und verständigte Anwohner, die dann die Rettungskräfte informierten. Der Gesamtschaden wird auf 23 000 Euro geschätzt.

18.09.2016
Anzeige