Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kampf dem Eichenprozessionsspinner

Pritzwalk Kampf dem Eichenprozessionsspinner

Der Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner startet am Montag der kommenden Woche erneut. Neben dem Landesbetrieb für Straßenwesen wird auch der Landkreis auf seinen Flächen aktiv. An den genannten Orten ist zeitweise mit Einschränkungen zu rechnen. Der Erfolg der Aktion wird sich erst in ein paar Wochen zeigen.

Voriger Artikel
Aus Prignitzer Ställen zur Olympiade
Nächster Artikel
Wissenswertes zur Rundfahrt

Der Eichenprozessionsspinner tritt massenweise auf.

Quelle: Forst

Pritzwalk. Neben dem Landesbetrieb des Straßenwesens beginnt am Montag, 15. Mai, auch die Landkreisverwaltung der Prignitz mit der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners vom Boden aus. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Am Montag ist mit dem Besprühen der Bäume mit dem Biozid Dipel ES ab 7.30 Uhr im westlichen Gemeindegebiet Groß Pankow, dem Amtsgebiet Putlitz und Meyenburg und im Raum Pritzwalk zu rechnen.

Je nach Abarbeitungsstand und Witterung werden die Arbeiten am Dienstag, 16. Mai, ebenfalls ab 7.30 Uhr im Raum Pritzwalk fortgesetzt, anschließend dann im östlichen Gemeindegebiet Groß Pankow und weiter über die Gemeinde Gumtow und eventuell im Amtsbereich Bad Wilsnack fortgeführt. Am Mittwoch ist vorgesehen, gegebenenfalls die Restarbeiten im Amt Bad Wilsnack, dann im Raum Wittenberge, im Amtsbereich Lenzen und in der Gemeinde Karstädt abzuschließen.

Aktuelle Informationen über mehrere Kanäle

Mit dem Einsatz des Hubschraubers zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners ist je nach Witterungslage ab Mittwoch zu rechnen.

Änderungen und Aktualisierungen werden zeitnah über die Presse, Antenne Brandenburg und die Internetseite des Landkreises Prignitz unter www.landkreis-prignitz.de bekanntgegeben. Hier sind unter dem Button Aktuelles/Eichenprozessionsspinner beziehungsweise unter „Geoportal“ auch alle Flächen einsehbar, die in Trägerschaft des Landkreises zur Behandlung vorgesehen sind.

Insgesamt sollen im Landkreis Prignitz in der nächsten Woche auf zirka 370 Hektar Flächen und Bäume behandelt werden. Das entspricht in etwa einer Größenordnung wie im vergangenen Jahr. Das Sprühen des Biozids erfolgt sowohl vom Boden (78 Hektar) als auch von der Luft aus (292 Hektar) .

Sowohl bei der Luft- als auch bei der Bodenbekämpfung gilt grundsätzlich ein Betretungs- und Befahrungsverbot während der Ausbringung und bis zur Abtrocknung des Biozids. Die betroffenen Abschnitte werden dementsprechend vorübergehend gesperrt.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg