Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kampf dem Eichenprozessionsspinner
Lokales Prignitz Kampf dem Eichenprozessionsspinner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 15.05.2017
Der Eichenprozessionsspinner tritt massenweise auf. Quelle: Forst
Pritzwalk

Neben dem Landesbetrieb des Straßenwesens beginnt am Montag, 15. Mai, auch die Landkreisverwaltung der Prignitz mit der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners vom Boden aus. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Am Montag ist mit dem Besprühen der Bäume mit dem Biozid Dipel ES ab 7.30 Uhr im westlichen Gemeindegebiet Groß Pankow, dem Amtsgebiet Putlitz und Meyenburg und im Raum Pritzwalk zu rechnen.

Je nach Abarbeitungsstand und Witterung werden die Arbeiten am Dienstag, 16. Mai, ebenfalls ab 7.30 Uhr im Raum Pritzwalk fortgesetzt, anschließend dann im östlichen Gemeindegebiet Groß Pankow und weiter über die Gemeinde Gumtow und eventuell im Amtsbereich Bad Wilsnack fortgeführt. Am Mittwoch ist vorgesehen, gegebenenfalls die Restarbeiten im Amt Bad Wilsnack, dann im Raum Wittenberge, im Amtsbereich Lenzen und in der Gemeinde Karstädt abzuschließen.

Aktuelle Informationen über mehrere Kanäle

Mit dem Einsatz des Hubschraubers zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners ist je nach Witterungslage ab Mittwoch zu rechnen.

Änderungen und Aktualisierungen werden zeitnah über die Presse, Antenne Brandenburg und die Internetseite des Landkreises Prignitz unter www.landkreis-prignitz.de bekanntgegeben. Hier sind unter dem Button Aktuelles/Eichenprozessionsspinner beziehungsweise unter „Geoportal“ auch alle Flächen einsehbar, die in Trägerschaft des Landkreises zur Behandlung vorgesehen sind.

Insgesamt sollen im Landkreis Prignitz in der nächsten Woche auf zirka 370 Hektar Flächen und Bäume behandelt werden. Das entspricht in etwa einer Größenordnung wie im vergangenen Jahr. Das Sprühen des Biozids erfolgt sowohl vom Boden (78 Hektar) als auch von der Luft aus (292 Hektar) .

Sowohl bei der Luft- als auch bei der Bodenbekämpfung gilt grundsätzlich ein Betretungs- und Befahrungsverbot während der Ausbringung und bis zur Abtrocknung des Biozids. Die betroffenen Abschnitte werden dementsprechend vorübergehend gesperrt.

Von MAZ-online

Das Gestüt Meyenburg hat sich in der Pferdewelt einen guten Namen gemacht. Von dort kommen Tiere, die höchsten Züchteransprüchen genügen und in der Sportwelt einen Namen haben. Die Züchter haben ein Händchen für gute Paarungen und bekommen Anfragen aus allen Teilen der Welt.

12.05.2017

Seit Anfang des Jahres gibt es im Landkreis einen eigenen Fachdienst Migrationssozialarbeit. Christina Rätke und Heimo Grahl bieten derzeit 1485 Menschen mit Migrationshintergrund in Perleberg, Pritzwalk und Wittenberge Beratung an.

12.05.2017

Die Freie Schule in Beak ist ein Erfolgsmodell. Aus einer Initiative für ein soziokulturelles Zentrum entstanden, hat sich die Bildungseinrichtung auf dem dünn besiedelten Land etabliert. Vor mehr als 15 Jahren wurde zunächst der angegliederte Kindergarten gegründet, wenig später öffneten sich die Türen der Schule, die nach Montessori-Grundsätzen lehrt.

12.05.2017