Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Karstädt: Holzstapel brannte
Lokales Prignitz Karstädt: Holzstapel brannte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 13.05.2016
Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Putlitz: Jede Menge Holz geklaut

Etwa 30 Raummeter Eichenbrennholz wurden bereits seit September 2015 aus einem Wald zwischen Nettelbeck und Porep entwendet. Der Besitzer stellte den Diebstahl erst am Donnerstag fest und informierte die Polizei. Es entstand rund 900 Euro Sachschaden.

Berge: Mokick samt Helm mitgehen lassen

Aus einer Garage im Berger Ortsteil Muggerkuhl wurde in der Nacht zum Donnerstag ein Kleinkraftrad mit Kennzeichen gestohlen. Auch einen ockerfarbener Helm, der in der Garage lag, ließen die Diebe mitgehen. Die Täter waren in die Garage gelangt, indem sie das Schloss aufhebelten; Schaden etwa 550 Euro. Die Fahndung läuft.

Wittenberge Renault fährt auf Opel auf

Am Donnerstagvormittag beachtete ein Renault-Fahrer auf einem Parkplatz in der Wittenberger Laborstraße nicht, dass ein vor ihm fahrender Opel verkehrsbedingt halten musste und fuhr auf. Dabei entstand Schaden von rund 1500 Euro.

Wittenberge: Schlecht ausgeparkt

Am Donnerstag gegen 17.25 Uhr fuhr eine 19-jährige Seat-Fahrerin in der Lenzener Straße in Wittenberge auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes beim Ausparken gegen einen parkenden Audi. An beiden Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Prignitz: Mehrer Wildunfälle im Landkreis

Am Donnerstag kam es im Landkreis Prignitz zu mehreren Wildunfällen:

Am Donnerstagmorgen stieß eine 46-jährige Skoda-Fahrerin mit ihrem Wagen auf der L 102 zwischen Strigleben und Gramzow mit einem Hasen zusammen. Schaden: 500 Euro.

Ein 62-Jähriger Fahrer kollidierte am Abend auf der B 103 zwischen Gerdshagen und Falkenhagen mit einem Reh. Das Auto war anschließend nicht mehr fahrbereit. Schaden: etwa 1500 Euro. Das Tier verendete.

Etwa zur selben Zeit befuhr ein 35-jähriger Transporter-Fahrer mit seinem Daimler Vito die L 10 in Richtung Berge. Unmittelbar vor der Ortschaft lief ein Reh auf die Fahrbahn. Beim Zusammenstoß wurde das Fahrzeug im Frontbereich leicht beschädigt. Das Reh lief davon. Schaden: 100 Euro.

Wenig später fuhr ein 51-jähriger Mitsubishi-Fahrer mit seinem Wagen auf der B 189 aus Sachsen-Anhalt kommend nach Perleberg, als ihm auf Höhe der Elbbrücke ein Reh vors Auto lief. Das Tier verendete am Unfallort. Am Auto entstand Schaden von etwa 500 Euro.

Am Donnerstag gegen 22 Uhr kollidierte eine 38-jährige VW-Fahrerin auf der BAB 24 aus Richtung Hamburg kommend am km 168,1 mit einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Die nachfolgende Ford-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr den Kadaver. Der VW musste geborgen werden. Die Ford-Fahrerin fuhr bis zu nächstgelegenen Raststätte. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 3000 Euro.

Wittenberge: Mopedfahrer verletzt

Ein 31-jähriger Mopedfahrer verletzte sich am Donnerstag gegen 18.40 Uhr an einer Kreuzung in der Lenzener Straße in Wittenberg, als er auf einen vor ihm verkehrsbedingt haltenden Nissan auffuhr und stürzte. Er erlitt Schürfwunden an den Beinen. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Insgesamt entstanden ein Schaden von etwa 1100 Euro.

Von MAZonline

Prignitz Meister Adebar verlor kurzzeitig die Lufthoheit - Rühstädt: Hubschrauber im Einsatz

Die Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners erreichte am Donnerstag auch Rühstädt. Im Storchendorf, das ja immerhin im Biosphärenreservat liegt, haben offenbar viele Leute darauf gewartet – zu stark war der Schädlingsbefall im vergangenen Jahr. Meister Adebar ließ sich vom Hubschrauber nicht aus der Ruhe bringen.

15.05.2016
Prignitz Josef Jordans ist seit 60 Jahren Chorsänger - Prignitzer mit rheinischem Dialekt

Das ist ein seltenes Jubiläum: Josef Jordans ist seit sechs Jahrzehnten Chorsänger. Der 76-jährige Rheinländer ist mittlerweile in der Prignitz heimisch geworden und singt im Prignitzchor Pritzwalk. Dieser gestaltet zum Jubiläum am 25. Juni ein gemeinsames Konzert mit Jordans’ rheinischem Heimatchor.

15.05.2016
Prignitz Kapitulation vor so mancher Treppe - Lob für Perleberger Barrierefreiheit

Die Bemühungen der Perleberger, in der Altstadt für mehr Barrierefreiheit zu sorgen, bekommen durchaus Anerkennung. Zum Tag der Barrierefreiheit hatten die Arbeiterwohlfahrt und das Bündnis für Familien die Perleberger dazu aufgerufen, ihre Meinung zum Thema an einem Stand auf dem Großen Markt zu äußern. Bei allem Lob – es gibt auch noch Nachholfbedarf.

15.05.2016
Anzeige