Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kartoffelbrei war auch dabei
Lokales Prignitz Kartoffelbrei war auch dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 12.02.2017
Die Fünkchen waren Lieblingsmotiv der filmenden Muttis und Vatis. Quelle: Claudia Bihler
Meyenburg

Zaubern, das sollten die Gäste schon können, die am Samstag zur Faschingssitzung des Meyenburger Carnevalsclub ins Clubhaus der Vereine gekommen waren – zumindest aber sollten sie dabei helfen können. Und so kam es auch nicht von ungefähr, dass Kinder, Eltern und Großeltern auch erstmal den entsprechenden Zauberspruch lernen mussten, bevor Bibi und Tina auf die Bühne kamen. Auch wenn die Übungsrunde mit „Ene Mene Mey – Hex hex!“ noch etwas verhalten ausfiel – spätestens, als es darum ging, Bibi bei ihren Zaubereien zu unterstützen, ging das wie am Schnürchen, und im Saal war ein vielstimmiges „Hex hex!“ von den Kindern zu hören.

Die Prinzenpaare der diesjährigen Saison und eine Tanzdarbietung der Funkengarde. Quelle: Claudia Bihler

Kein Wunder also, dass es mit der Zauberei von Bibi und Tina klappte: Mal wurde zur Tanzrunde aufgespielt, mal fielen Bonbons vom Himmel – Prinzessinnen vergaßen ihre vornehme Zurückhaltung, Polizisten ihre Dienstdisziplin und allerlei Gruselvolk machte sich ebenfalls über die Süßigkeiten her. Und natürlich stellte die Hexe Bibi ihren Besen vor: „Kartoffelbrei heißt er, weil ich so gerne Kartoffelbrei esse.“

Gleich zu Beginn hatte die Prinzengarde die bevorstehende Veranstaltung mit der Konfetti-Kanone angekündigt. Dann ging es Schlag auf Schlag. Schon der Einmarsch war gelungen: Alle Tanzgarden, die Prinzengarde und andere lustige Gesellen marschierten ein, um den beiden Meyenburger Prinzenpaaren ein angemessenes Geleit zu geben.

Wie lebendig der Meyenburger Carnevalsclub ist, zeigte sich auch daran, wie voll die Bühne war – kaum hatten alle Tanzgarden darauf Platz gefunden. Deutlich wurde: Nachwuchssorgen haben Meyenburgs Narren nicht.

Als die Garden dann ihre Plätze auf der Bühne räumten, gaben sie den Blick auf die beiden diesjährigen Prinzenpaare frei: Prinzessin Nele trägt in diesem Jahr Meyenburgs Kinderprinzenkrone, Prinz Justin hielt am Sonnabend das Zepter fest in der Hand.

Begleitet wurde das Kinderprinzenpaar in Meyenburg von seinen erwachsenen Amtskollegen – dies sind in der diesjährigen 32. Saison Prinzessin Beate und Prinz Christian.

Nachwuchsprobleme, das wurde auf der Bühne deutlich, hat der MCC keine. Quelle: Claudia Bihler

Als die Funkengarde auftrat, gab es zum ersten Mal lauten Beifall im Saal. Muttis und Vatis zückten aber vor allem das Handy, um Videos vom Auftritt der jüngsten Meyenburger Narren zu drehen: Die Fünkchen beherrschten die Bühne mit ebenso exakten Choreographien wie die Tänzerinnen der älteren Garden.

Natürlich war auch für die Verpflegung gesorgt: Kaffee und Waffeln waren im Angebot. Und wie es sich für eine echte Kinderparty gehört war auch Zuckerwatte im Angebot.

Zuckerwatte schmeckte Prinzessinnen ebenso gut wie Pipi Langstrumpf. Quelle: Claudia Bihler

Von Claudia Bihler

Die Feuerwehr holte den Gebäudeeigentümer am Freitag aus dem brennenden Wohnhaus in Dallmin heraus. Er kam ins Krankenhaus. Ein Heizstrahler könnte den Brand ausgelöst haben.

12.02.2017

Überraschend fanden Polizisten am Sonnabend in Alt Ruppin eine größere Menge Drogen. Als sie am Morgen einen 31-jährigen Nissan-Fahrer kontrollierten, klebten am Führerschein Substanzen, die sich bei einem Wischtest als Cannabis und Amphitamine herausstellten. Bei der Durchsuchung des Mannes kam einiges zum Vorschein.

12.02.2017

Hunderte Besucher scharten sich am Sonnabend um die Infostände beim Prignitzer Karrieretag für Ausbildung und Beruf im Oberstufenzentrum Wittenberge. Junge Flüchtlinge gehörten dazu.

12.02.2017