Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kein Extrageld für Garz-Hoppenrade

Dörfer setzten beim Erntefest auf Sponsoren Kein Extrageld für Garz-Hoppenrade

Für das erste Dorffest seit vielen Jahren hatte der Ortsbeirat von Garz-Hoppenrade auf zusätzliche Mittel von der Gemeinde Plattenburg gehofft. Doch der zuständige Ausschuss für Ordnung, Soziales und Umwelt lehnte ab. Je 500 Euro bekommen nur Ortsteile, die Jubiläen feiern. Jetzt werden Sponsoren gesucht.

Voriger Artikel
Demerthin: 10 000 Euro für Schloss-Analyse
Nächster Artikel
Müggendorf: Leblose Frau im Wasser

Der Umzug zum Erntefest am 27. August soll die Straße von Garz nach Hoppenrade entlangführen.

Quelle: Andreas König

Garz/ Hoppenrade. Ein Erntefest gab es in Garz und Hoppenrade schon seit vielen Jahren nicht mehr. Die Bewohner beider Dörfer wollen das gern ändern. Erstmals seit langer Zeit soll am 27. August ein Erntefest steigen. Mit Festumzug, Kinderbelustigungen, allem was eben dazu gehört. Die Einwohner würden sich freuen, wenn dieses Vorhaben von der Gemeinde Plattenburg unterstützt würde. Doch neben denDorffest üblichen Zuwendungen gibt es kein Geld extra.

15600 Euro für alle Plattenburger Ortsteile

„Bei uns haben die Ortsvorsteher Mittel zur besonderen Verfügung“, sagt die Plattenburger Kämmerin Nadine Meyer. Die jeweilige Summe setze sich zusammen aus einem Festbetrag von 350 Euro pro Jahr und einem Anteil, der sich nach der Einwohnerzahl des jeweiligen Ortsteils bemisst. Insgesamt stehen für alle Ortsteile der Gemeinde Plattenburg in diesem Jahr 15 600 Euro bereit. Für Garz und Hoppenrade sind das 1440 Euro. Zuzüglich der 350 Euro, die der Ortsbeirat ausgeben kann, ergeben sich daraus 1790 Euro.

„Das ist ja das Geld, was alle bekommen“, sagt Ortsvorsteher Ulrich Schulz. Die Bürger von Garz und Hoppenrade wollten jedoch zusätzlich noch Mittel, die aus dem Fonds für Heimatpflege in der Gemeinde Plattenburg stammen.

„Insgesamt stehen für die Heimatpflege 33  700 Euro in der Gemeinde bereit“, sagt die Kämmerin. Davon abgerechnet werden eben jene 15 600 Euro für die Ortsteile sowie ein Fördermittelantrag für den Verein „Festland“ in Klein Leppin, der in der Gemeinde Plattenburg als Durchlaufposten betrachtet wird. Bleiben letztlich 6800 Euro, über deren Vergabe der Ausschuss für Ordnung, Soziales und Umwelt (OSU) der Gemeinde Plattenburg „entscheiden wollte“, wie Kämmerin Nadine Meyer sagt.

Je 500 Euro für Ortsteile mit Jubiläen

„Als Prämisse für den OSU-Fonds gilt, dass Ortsteile mit Jahr-Feiern, also Jubiläen, eine Zuwendung von 500 Euro erhalten“, erklärt die Kämmerin. Als gesetzt werden weiterhin die beiden Kindertagsfeiern in Glöwen und Hoppenrade mit je 5 00 Euro angesehen, sowie eine gemeindliche Förderung des Vereins „Festland“ in Klein Leppin von 1500 Euro. Je 500 Euro bekommen Glöwen (680 Jahre), Söllen­thin (670 Jahre), Bendelin (585 Jahre) und Ponitz (535 Jahre). „Den Zuschuss zum Erntefest hat der OSU-Ausschuss abgelehnt, weil sonst jeder Ort Geld für ein Erntefest fordern könnte“, sagte die Kämmerin.

Sponsoren werden gesucht

„Ich akzeptiere die Entscheidung, aber nicht, wie sie zustande­gekommen ist“, äußerte sich Ortsvorsteher Ulrich Schulz. Jetzt sollen Sponsoren gewonnen werde, die das Erntefest unterstützen.

Service: Zur Vorbereitung des Erntefests gibt eine Versammlung im Sportlerhaus Hoppenrade am Donnerstag, 14. April, um 18 Uhr.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg