Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kein Extrageld für Garz-Hoppenrade
Lokales Prignitz Kein Extrageld für Garz-Hoppenrade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.04.2016
Der Umzug zum Erntefest am 27. August soll die Straße von Garz nach Hoppenrade entlangführen. Quelle: Andreas König
Anzeige
Garz/ Hoppenrade

Ein Erntefest gab es in Garz und Hoppenrade schon seit vielen Jahren nicht mehr. Die Bewohner beider Dörfer wollen das gern ändern. Erstmals seit langer Zeit soll am 27. August ein Erntefest steigen. Mit Festumzug, Kinderbelustigungen, allem was eben dazu gehört. Die Einwohner würden sich freuen, wenn dieses Vorhaben von der Gemeinde Plattenburg unterstützt würde. Doch neben denDorffest üblichen Zuwendungen gibt es kein Geld extra.

15600 Euro für alle Plattenburger Ortsteile

„Bei uns haben die Ortsvorsteher Mittel zur besonderen Verfügung“, sagt die Plattenburger Kämmerin Nadine Meyer. Die jeweilige Summe setze sich zusammen aus einem Festbetrag von 350 Euro pro Jahr und einem Anteil, der sich nach der Einwohnerzahl des jeweiligen Ortsteils bemisst. Insgesamt stehen für alle Ortsteile der Gemeinde Plattenburg in diesem Jahr 15 600 Euro bereit. Für Garz und Hoppenrade sind das 1440 Euro. Zuzüglich der 350 Euro, die der Ortsbeirat ausgeben kann, ergeben sich daraus 1790 Euro.

„Das ist ja das Geld, was alle bekommen“, sagt Ortsvorsteher Ulrich Schulz. Die Bürger von Garz und Hoppenrade wollten jedoch zusätzlich noch Mittel, die aus dem Fonds für Heimatpflege in der Gemeinde Plattenburg stammen.

„Insgesamt stehen für die Heimatpflege 33  700 Euro in der Gemeinde bereit“, sagt die Kämmerin. Davon abgerechnet werden eben jene 15 600 Euro für die Ortsteile sowie ein Fördermittelantrag für den Verein „Festland“ in Klein Leppin, der in der Gemeinde Plattenburg als Durchlaufposten betrachtet wird. Bleiben letztlich 6800 Euro, über deren Vergabe der Ausschuss für Ordnung, Soziales und Umwelt (OSU) der Gemeinde Plattenburg „entscheiden wollte“, wie Kämmerin Nadine Meyer sagt.

Je 500 Euro für Ortsteile mit Jubiläen

„Als Prämisse für den OSU-Fonds gilt, dass Ortsteile mit Jahr-Feiern, also Jubiläen, eine Zuwendung von 500 Euro erhalten“, erklärt die Kämmerin. Als gesetzt werden weiterhin die beiden Kindertagsfeiern in Glöwen und Hoppenrade mit je 5 00 Euro angesehen, sowie eine gemeindliche Förderung des Vereins „Festland“ in Klein Leppin von 1500 Euro. Je 500 Euro bekommen Glöwen (680 Jahre), Söllen­thin (670 Jahre), Bendelin (585 Jahre) und Ponitz (535 Jahre). „Den Zuschuss zum Erntefest hat der OSU-Ausschuss abgelehnt, weil sonst jeder Ort Geld für ein Erntefest fordern könnte“, sagte die Kämmerin.

Sponsoren werden gesucht

„Ich akzeptiere die Entscheidung, aber nicht, wie sie zustande­gekommen ist“, äußerte sich Ortsvorsteher Ulrich Schulz. Jetzt sollen Sponsoren gewonnen werde, die das Erntefest unterstützen.

Service: Zur Vorbereitung des Erntefests gibt eine Versammlung im Sportlerhaus Hoppenrade am Donnerstag, 14. April, um 18 Uhr.

Von Andreas König

Die Gemeinde Gumtow soll Sanierungs- und Nutzungsanalyse für das Renaissanceschloss Demerthin in Auftrag geben. Das haben die untere Denkmalschutzbehörde der Prignitz und das Landesamt für Denkmalpflege empfohlen und eine Aufgabenstellung erarbeitet sowie Architektur- und Ingenieurbüros vorgeschlagen.

14.04.2016
Prignitz 94,8 Prozent stimmen für Oliver Hermann - Wittenberge: Bürgermeister wiedergewählt

Der amtierende Bürgermeister von Wittenberge (Prignitz), Oliver Herrmann, bleibt im Amt. Er wurde am Sonntag als Bürgermeister wiedergewählt. Das war auch nicht schwer – schließlich war er der einzige Kandidat. Eine überwältigende Mehrheit von 94,8 Prozent stimmte für ihn.

11.04.2016
Prignitz Vortrag zum Autobahnbau - A 14 – Kein Garant für Wachstum

Verkehrsexperte Professor Matthias Gather kennt keinen statistischen Nachweis dafür, dass die Autobahn A 14 der lokalen Wirtschaft hilft. Ein Bentwischer äußerte sich entsetzt, über den Preis für sen Land – 50 Cent je Quadratmeter.

10.04.2016
Anzeige