Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kita will mit Klangschalen arbeiten
Lokales Prignitz Kita will mit Klangschalen arbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.02.2017
Viel Freude an der Arbeit mit Klangschalen haben (v. l.): Frieda, Ida, Matthes und Felyna in der Kita Kinderland. Quelle: Bernd Atzenroth
Pritzwalk

Felyna, Matthes, Ida und Frieda haben offenbar viel Spaß: Ida legt Frieda eine Klangschale auf den Rücken und schlägt einmal drauf. Das scheint Frieda richtig zu genießen. Ähnlich geht es Felyna, als Matthes eine auf ihr liegende Klangschale mit einem Klöppel zum Schwingen bringt. Die vier besuchen die Kita Kinderland in Pritz­walk, wo die Arbeit mit Klangschalen jetzt Einzug hält. Wenn die Klangschale vibriert, dann durchlaufen die Schwingungen den ganzen Körper – man kann sich selbst sehr gut dabei spüren.

Um die Sinne zu schärfen, scheint die Arbeit mit Klangschalen eine schöne Methode zu sein. So sehen es auch die Erzieherinnen und Eltern der Kita Kinderland in Pritz­walk. Sie wollen ein Klangschalen-Set anschaffen. Seit drei Wochen wird in der Kita damit bereits probiert – um das Set finanzieren zu können, organisiert der Kitaausschuss jetzt einen Flohmarkt. Am Mittwoch, 22. Februar, von 14 bis 17 Uhr soll nicht mehr benötigtes Spielzeug und Kinderkleidung verkauft werden – wer dazu etwas beisteuern will, kann es noch bis zum 22. in der Kita Kinderland an der Straße Zur Hainholzmühle abgeben. „Jeder darf geben, was er möchte“, sagt dazu Anja Römer, die als Mutter im Kitaausschuss aktiv ist. Insgesamt werden 550 Euro benötigt. Die Grafikerin Kathrin Reiterin und die Druckerei Koch unterstützen die Sache mit der Produktion von Postern und Flyern.

Kinder hatten den Wunsch

Kita-Leiterin Irina Francke ist begeistert von der Arbeit mit Klangschalen: „Sie erzeugen ganz viele Töne und Schwingungen. Das tut Kindern gut, um sich zu entspannen. Sie können ihren Körper anders wahrnehmen und ihre Konzentration steigern.“ Die Klangschalen sind ein gutes Mittel gegen Hyperaktivität, wie Anika Merten bestätigt, die auch ein Kind in der Einrichtung hat. Die Idee zu der Anschaffung hatten Irina Francke und Anja Römer. Eins ihrer Kinder besucht die Mosaikschule in Wittstock, wo mit Klangschalen gearbeitet wird. Das brachte es als Idee dann mit und stieß bei Irina Francke auf offene Ohren, denn auch die Erzieher hatten schon mit dem Gedanken gespielt, Klangschalen anzuschaffen. Sie kennen sie von ihrer Fortbildung. Die Stadt Pritzwalk hat im übrigen für alle Beschäftigten in den städtischen Kitas die Fortbildung in Sachen Klangschalentherapie finanziert. Nicht nur die 137 Kinder in der Kita Kinderland sollen nun davon profitieren können – zumindest in der Anfangszeit ist beabsichtigt, auch anderen Kitas das Set leihweise zur Verfügung zu stellen, wenn der Wunsch besteht.

Dass man in der Kita mitunter unkonventionelle Wege geht und nach neuen Methoden sucht, um mit Kindern zu arbeiten, hat ihr jetzt auch das Gütesiegel „Kitopia“ eingebracht. Ausgeschrieben hat sie die von der Pädagogin Mariele Diekhof betriebene Weiterbildungsstätte „Kitopia“ in Berlin, an der sich auch Erzieherinnen aus Pritzwalk fortbilden lassen. „2015 haben wir im Team überlegt, uns dafür zu bewerben“, erzählte Irina Francke.

Stolz aufs Gütesiegel „Kitopia“

Das Kitopia-Gütesiegel erhalten Einrichtungen, die alle Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Bildungs- und praxistaugliche Dokumentationsarbeit installiert haben. Darum bemühte sich die Kita-Kinderland und dokumentierte über eineinhalb Jahre, was hier gemacht wurde und welche Ergebnisse dabei herauskamen. Am Ende stand tatsächlich die Vergabe des Gütesiegels, das dem Team der Kita Kinderland am 9. Dezember 2016 als einer von nur drei Einrichtungen in ganz Deutschland verliehen wurde. „Darauf sind wir ganz besonders stolz“, sagt Irina Francke, bei uns kommen die Kinder mit Freuden, und wir kommen mit Freuden.“ Am Eingang zu Kita können alle Besucher nun die Auszeichnungsurkunde bewundern. Mit dem Einsatz von Klangschalen will die Kita auf diesem Weg weiter voranschreiten.

Flohmarkt in der Kita am Mittwoch, 22. Februar, von 14 bis 17 Uhr.

Von Bernd Atzenroth

Akut unterversorgt ist – nach formalen Kriterien – der Mittelbereich Pritzwalk-Wittstock in der hausärztlichen Versorgung nicht, sagt die Kassenärztliche Vereinigung. Auch nicht, wenn die Zweigpraxis der Pritzwalker Ärztin Sabine Harwig in Meyenburg schließt. Die Bedarfsplanung gehe aber teilweise an der Realität vorbei.

16.02.2017

Viele Facharztpraxen in Prignitz und Ostprignitz-Ruppin haben mit hohen Patientenzahlen zu kämpfen. Die Folge: Lange Wartezeiten auf einen Termin oder gar ein Aufnahmestopp für neue Patienten. Die Kassenärztliche Vereinigung Berlin-Brandenburg kennt das Problem, eine Lösung ist jedoch nicht in Sicht.

19.02.2017

Fast viermal so hoch wie bisher sind nach der aktuellen Kalkulation die Friedhofsgebühren in der Gemeinde Kümmernitztal. Sie könnten von 14.62 Euro auf 50 Euro pro Jahr und Grabstelle steigen. Die Gemeindevertreter wollen aber ihre Bürger nicht so viel zumuten und überlegen nun, wie sie die Kosten minimieren können.

16.02.2017