Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Knieper pur, als Knödel oder Schokolade

Prignitz auf der Grünen Woche Knieper pur, als Knödel oder Schokolade

Knieperkohl ist das kulinarische Aushängeschild der Prignitz. Der Auftritt der Reiseregion bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin steht ganz im Zeichen des Gerichts. Doch Abwechslung ist Trumpf. Knieper gibt es unterm Berliner Funkturm klassisch, vegan und ayurvedisch, als Knödel oder gar als Knieper-Nussnougatschokolade.

Voriger Artikel
Diakonissen nicht mehr in Aktion
Nächster Artikel
Teurer Hundekauf

Prignitzer Gastwirte und Akteure besprachen in der Alten Ölmühle ihren Messeauftritt.

Quelle: Tourismusverband Prignitz

Wittenberge. Die Prignitz ist Knieperkohl. Zumindest kulinarisch und zumal zur Internatonalen Grünen Woche. Auf Einladung des Tourismusverbandes Prignitz haben sich die zehn teilnehmenden Gastronomen aus der Reiseregion Prignitz mit Freyenstein in der Alten Ölmühle in Wittenberge getroffen, um den Messeauftritt abzustimmen.

Wie Katharina Zimmermann vom Tourismusverband Prignitz informiert, gibt es zwei interessante Neuerungen. Zum einen wird erstmals die neue Knieperkohlproduzentin Jeannine Groth aus Preddöhl bei der international wichtigsten Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau vertreten sein. Auch die Alte Ölmühle in Wittenberge, das gastgebende Hotel und Restaurant für die jüngste Zusammenkunft der Wirte öffnet in diesem Jahr erstmals eine Art Messefiliale. Während der gesamten Dauer der Messe vom 15. bis zum 24. Januar ist ein Restaurant mit 70 Plätzen am Prignitztand in der Brandenburg-Halle 21a auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm zu finden.

Zehn Tage, zehn Köche

Die Reiseregion Prignitz ist an allen Messetagen der Grünen Woche vom 15. bis 24. Januar in Berlin vertreten. Je ein Gastronom oder Erzeuger wird den Messebesuchern Prignitzer Spezialitäten nahebringen.

Den Auftakt macht am 15. Januar der Hirschhof Hildebrandt aus Freyenstein, gefolgt vom Bio-Hotel Burg Lenzen am 16. Januar.

Zum Prignitztag am 17. Januar wird das Restaurant „Zum Torwächter“ in Pritzwalk die Gäste verwöhnen, außerdem präsentieren sich der Hirschhof Hildebrandt und die „Alte Ölmühle“ Wittenberge im Pro-Agro-Studio.

Zum Brandeburgtag am 18. Januar kocht das Restaurant Burgkeller Plattenburg, am 19. Januar das Landidyllhotel „Alter Hof am Elbdeich“ Unbesandten, am 20. Januar Schloss Grube, am 21. Januar das Ringhotel Vitalhotel Ambiente Bad Wilsnack.

Knieperkohl-Produzentin Jeannine Groth kredenzt am 22. Januar klassischen Knieperkohl aus der Gulaschkanone mit Kohlwurst und Knieperschmalz. Am 23. Januar serviert der „Deutsche Kaiser“ Perleberg und zum Abschluss am 24. Januar sind

Dahses Gasthaus und der Kuhstall aus Premslin/Glövzin in der Brandenburghalle 21a in Aktion zu erleben.

Gereicht wird vor allem der Knieperkohl, das Prignitzer Nationalgericht, in allen Variationen. Alle zehn Anbieter aus der Reiseregon Prignitz haben das deftige Gemüse im Gepäck., allerdings „in vielen leckeren Variationen“, wie Katharina Zimmermann anmerkt. Das Spektrum ist in der Tat beachtlich. Es reicht vom klassischen Rezept über vegane und ayurvedische Zubereitungen (Landidyllhotel Alter Hof am Elbdeich Unbesandten) über Knieper-Quiche (Hotel Schloss Grube) bis hin zu extravaganten Kreationen. So wird das Hotel Deutscher Kaiser aus Perleberg die Besucher der Grünen Woche mit Kaisers Knieperknödeln unter verschiedenen Dips oder gar Kniepernussnougatschokolade verwöhnen. Knieperpuristen kommen sicher am Freitag, 22. Januar, auf ihre Kosten, wenn Jeanine Groth den traditionellen Kohl aus der Gulaschkanonen reicht.

Prignitz und Ostprignitz-Ruppin reichen sich die Hand,wenn sie am Messesonntag, 22. Januar das Bühnenprogramm in der Brandenburghalle bestreiten. Während im Kochstudio des Verbandes Pro Agro die Köche des Hirschhofes Hildebrandt aus Freyenstein und des Brauhauses Alte Ölmühle Wittenberge stehen, wird die Innen­stadtinitiative Pritzwalk für das Kochbuch mit Dömnitzstädter Rezepten werben. Jean Duwe vom Gasthaus „Zum Torwächter“ aus Pritzwalk präsentiert seine Gerichte, ebenfalls dabei ist erneut Jeanine Groth. Eine solche Messe ist stets ein gutes Podium, um Lust auf die Region zu machen. Daher wirbt Perleberg mit einem Auftritt der Tanzschule Quer durch die Gasse für seine 777-Jahr-Feier, und auch die Organisatoren der Tour de Prignitz, darunter die Märkische Allgemeine und Antenne Brandenburg stellen das größte Radfahrereignis der Region vor. Matthias Kleber und Björn Hildebrandt aus dem Kreis Ostprignitz-Ruppin präsentieren regionale Spezialitäten. Der Wittstocker Bürgermeister Jörg Gehrmann will die Neugier der Messebesucher auf die Landesgartenschau 2018 wecken und die Sewekow Dancers sorgen mit Tanzeinlagen für Stimmung. Musikalisch umrahmt wird der Tag vom Live-Sound-Orchester der Kreismusikschule Prignitz. Aber auch Neuruppin, Rheinsberg Wittenberge, Rühstädt, und Neustadt Dosse stellen sich vor.

Von Andreas König

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg