Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kostenloser Check der Dekra in Pritzwalk
Lokales Prignitz Kostenloser Check der Dekra in Pritzwalk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.06.2016
Michael Kolloch wirft einen Blick ins Fahrwerk des Golf IV. Eigentümer Pascal Junker schaut zu. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Pritzwalk

Pascal Junker war am Montag der erste junge Fahrer, der seinen Golf IV zum Sicherheits-Check bei der Dekra vorbeibrachte. Der Wagen hat 300 000 Kilometer auf dem Tacho. Michael Kolloch, Leiter der Dekra-Außenstelle Pritzwalk, untersuchte Bremsen, Stoßdämpfer, Beleuchtung und Elektrik. Der Safety-Check der Dekra, der bis zum 17. Juli kostenlos für junge Autobesitzer zwischen 18 und 24 Jahren angeboten wird, dient als Orientierung, versicherte Kolloch: „Er hat keine rechtlichen Auswirkungen.“

Die alljährliche bundesweite Aktion, die über alle möglichen Plattformen im Internet beworben wird, soll die Fahrsicherheit verbessern. Technische Mängel an alten Autos sind mit die häufigste Ursache für Unfälle. Und junge Leute fahren häufiger alte Autos. Die 2015 untersuchten Fahrzeuge waren durchschnittlich knapp zwölf Jahre alt. In Pritzwalk nutzen vergangenes Jahr 100 junge Leute das Angebot.

Die Anmeldung unter Tel.  03395/ 309660 wird empfohlen. Näheres auch unter www.dekra-safetycheck.de

Von Beate Vogel

Prignitz Polizei ermittelt Unfallursache - Cumlosen: Zwei Schwerstverletzte bei Unfall

Bei einem schweren Unfall auf der Ortsverbindung zwischen Cumlosen und Motrich sind ein 34- und ein 16-Jähriger schwerst verletzt worden. Die beiden liegen im Unfallklinikum in Hamburg. Rettungshelfer und Feuerwehrleute hatten es nicht leicht, an die beiden Unfallopfer heranzukommen. Als Unfallursache sei laut Polizei zu hohe Geschwindigkeit nicht auszuschließen.

02.06.2016
Prignitz Gerdshagener fürchten Dörfersterben - Kritik am neuen Fahrplan für die Prignitz

Der Busverkehr in der Fläche wird mit dem Inkrafttreten des neuen Fahrplans ab 1. August reduziert. Dazu gehört, dass der Rufbus nicht mehr in Dörfer unter 150 Einwohner fährt und manche Linien gar nicht mehr bedient werden. Die Gerdshagener befürchten, dass das zu einem weiteren Dörfersterben führt.

02.06.2016

Die Besucher des Dorffestes in Vehlin (Gemeinde Gumtow) dürfen sich auf „Wortgefechte kalorienreduziert“ freuen. Bei der Feier am Sonnabend zeigen Laienschauspieler ein kleines Programm. Die Vehliner Gruppe besteht bereits seit 13 Jahren.

02.06.2016
Anzeige