Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kreis will Gewerbepark weiter betreuen
Lokales Prignitz Kreis will Gewerbepark weiter betreuen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.07.2016
Im Gewerbegebiet Prignitz bei Falkenhagen sind Firmen wie Nordgetreide angesiedelt. Der Landkreis betreut es schon seit 25 Jahren. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Pritzwalk

Der Landkreis Prignitz hat nicht die Absicht, sich aus der Betreuung und Vermarktung des Gewerbegebietes Prignitz bei Falkenhagen (Stadt Pritzwalk) zurückzuziehen. Das betonte Landrat Torsten Uhe gestern. „Da gibt es keinen Aufreger“, sagte er, nachdem der Bericht der MAZ über die Stadtverordnetenversammlung in Pritzwalk dahingehend Fragen aufgeworfen hatte. Uhe: „Wir beabsichtigen, die Planungshoheit übertragen zu bekommen.“ Es sei wichtig, Sicherheit herzustellen, vor allem für die dort angesiedelten Unternehmen. Nächster Termin in der Sache sei kommenden Freitag eine Anhörung beim Land.

Die Diskussion war aufgekommen, weil der Bebauungsplan für das Gewerbegebiet von 1992 für nichtig erklärt werden musste. Das haben die Gemeindevertretung in Gerdshagen (Amt Meyenburg), die Stadtverordnetenversammlung in Pritzwalk und am Donnerstag der Kreistag getan. In Pritzwalk hatte Bürgermeister Wolfgang Brockmann aus einem Brief der Kreisverwaltung zitiert, nach dem das Land dem Kreis die weitere Planungshoheit nicht übertragen müsse. Das hatte für Irritationen gesorgt.

Von Bernd Atzenroth

Sie leben seit langem in Deutschland, haben aber auch ihr Heimatland im Herzen: Italienische Gastronomen in der Prignitz freuen sich auf das Viertelfinalduell zwischen Italien und Deutschland bei der Euro in Frankreich. Die meisten machen den Fernseher im Ristorante an, einer will aber auch lieber alleine zu Hause vor dem TV sitzen.

04.07.2016

Sie können und wollen nur eins: Die Komödie wird beim Laientheater „Ade Bar“ in Griffenhagen (Amt Meyenburg) seit 2011 rauf- und runtergespielt. Nun proben die sechs Akteure das vierte Stück. „Mittendrin“ ist aus dem Leben gegriffen und nimmt Ehekrisen, pubertierende Töchter und die Suche nach dem nächsten Männerabenteuer aufs Korn.

04.07.2016

Das neue Leitbild für eine Verwaltungsstrukturreform im Land findet in der Prignitz nur wenig Zuspruch. Der Kreistag lehnte es am Donnerstag mit großer Mehrheit ab und sprach sich mit fast genauso großer Mehrheit dafür aus, dass Perleberg auch künftig Kreisstadt bleibt.

04.07.2016
Anzeige