Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Kunden haben jetzt mehr Auswahl
Lokales Prignitz Kunden haben jetzt mehr Auswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.12.2016
Ellen Rackisch bediente den ersten Kunden an der Kasse des neuen Rewe. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Nicht nur regionalen Handwerksbetrieben, allen voran die Wittstocker Hoch- und Tiefbau (HTW), hat der Bau des neuen Rewe-Marktes seit Frühjahr Arbeit verschafft. Seit dieser Woche haben auf dem Verkaufsareal in der Röbeler Straße auch 31 Menschen einen neuen Job.

Zum Verkaufsteam gehört auch Steffanie Riesler aus Wittstock. Die 27-Jährige wird künftig an der Frischetheke des Vollversorgers arbeiten. „Ich habe lange keinen Job gefunden“, blickt die alleinerzeihende Mutter zweier Kinder zurück. Für ihre neue Aufgabe sei die gelernte Verkäuferin in einem anderen Rewe-Markt geschult worden, ähnlich wie viele ihrer Kolleginnen. Zum Beispiel Alice Meyer aus Schönebeck bei Pritzwalk. Auch sie habe es als Mutter schwer gehabt, eine Anstellung zu finden. Nun wird die gelernte Einzelhandelskauffrau eine der Kassen im neuen Wittstocker Markt besetzen.

Das neue Rewe-Team ist bunt zusammengewürfelt. Einigen Mitarbeitern gelang so der Weg aus der Arbeitslosigkeit. Quelle: Christian Bark

„Warum soll man diesen Müttern nicht auch eine Chance im Berufsleben geben?“, fragt der neue Marktleiter Volker Weiß. Im Vorfeld müsse nur der Verbleib der Kinder tagsüber geklärt sein. Er habe sich bewusst für ein bunt gemischtes Team entschieden – einige mit mehr Erfahrung, einige mit mehr Eifer. „Es sind auch Leute jenseits der 50 bei uns tätig“, sagt Weiß. Als Selbsständiger hält er 80 Prozent am Markt, der Rest gehöre Rewe. In der Filiale könne er – allerdings nach den Rewe-Konzept – frei walten. Erfahrung hat der 52-Jährige als Eigentümer eines Nahkauf-Marktes in seiner Heimatstadt Röbel, wie er berichtet.

Frischeprodukte haben Priorität

In Wittstock hat er auch schon Pläne. So soll es bald einen Frischmilchautomaten mit Ware eines Anbieters aus dem nahen Wredenhagen geben. Mit mehr als 50 Prozent Frischprodukten grenze sich Rewe als Vollversorger gegenüber kleineren Discountern ab. Auch eine Praktikanten wird Volker Weiß zufolge in der kommenden Woche im Markt anfangen. „Lehrlinge bilden wird wahrscheinlich ab kommendem Jahr aus“, blickt er in die Zukunft.

Der neue Rewe-Markt

1600 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen in dem 2352 Quadratmeter großen Gebäude zur Verfügung. Das Gesamtareal ist 6500 Quadratmeter groß. Investiert wurden etwa vier Millionen Euro.

26 Beschäftigte zuzüglich 5 Bäckereifachverkäufer arbeiten seit Mittwoch im neuen Rewe-Markt. Gut 14 000 Artikel hält der Vollversorger für seine Kunden von Montag bis Samstag zwischen 7 und 22 Uhr zum Kauf bereit.

An der Kasse ist unterdessen bereits Ellen Rackisch fleißig. Die 27-Jährige aus Freyenstein war vorher bei einem anderen Vollversorger tätig, wie sie sagt. Nun sei sie zu Rewe gewechselt. An ihrer Kasse zahlt an diesem Mittwochnachmittag der erste Kunde des neuen Marktes – André Lange. „Die Schokobananen sind als Überraschung für meine Kinder gedacht“, verrät er. Er habe in den vergangenen Monaten als Mitarbeiter bei HTW geholfen, dass der Markt rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft fertig wird. 50 000 Meter Kabel haben die Handwerker im gesamten Gebäude verlegt, wie der Investor Hans Harms in seiner Eröffnungsrede des neuen Marktes am Mittwoch sagte. Er dankte den fleißigen Handwerkern für die gute Leistung und der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Die Kinder der Kita Waldring sangen zur Eröffnung Weihnachtslieder. Quelle: Christian Bark

Auch Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann sparte nicht mit Lobesworten. „Für ein solches Projekt braucht man gute Partner und Macher“, sagte er. Handwerker und Verkäufer seien solche Macher. Dabei erinnerte Gehrmann auch an die Geschichte des Areals an der Röbeler Straße. „1984 eröffnete hier die erste Wittstocker Kaufhalle“, sagte er. Er freue sich, dass dort nun wieder verkauft werde. Noch mehr freute sich der Bürgermeister aber über die Jobs, die dadurch entstanden sind. Aktuell liege die Arbeitslosigkeit in der Dossestadt bei knapp sieben Prozent. Vor acht Jahren seien es fast 18 Prozent gewesen. „Ich wünsche dem Markt immer eine funktionierende Tür“, sagte Jörg Gehrmann. Und die öffnete sich dann für die Kunden am Mittwoch offiziell um 17 Uhr.

Von Christian Bark

Es kommt einem viel länger vor: Dreieinhalb Jahre lang hat Christiane Sajonz die Geschicke im Schloss Grube geleitet. Seitdem hat es eine Vielzahl von kulturellen Veranstaltungen gegeben. Nun hat sie die Leitung an Martina Christ übergeben, die sich bewusst für einen Wechsel von Berlin in die brandenburgische Provinz entschieden hat und das Haus weiter voranbringen will.

03.12.2016

Rico Fathke aus Gulow ist mit seinen Mittelhäuser Tauben im Farbschlag weiß Deutscher Meister geworden. Bereits zum zweiten Mal nach 2011 ist ihm dieser Erfolg geglückt und der aktuelle Sieg ist für den Gulower die Krönung seiner Arbeit mit den Tieren. Fast hätte ihm die Vogelgrippe einen Strich durch die Rechnung gemacht.

03.12.2016

Zwei Monate war es rund um die Promenade in Pritzwalk zappenduster: Randalierer haben den Schaltschrank für die Straßenlaternen zerstört. Die Kosten für die Beseitigung solcher und technische Schäden an der Straßenbeleuchtung beliefen sich allein in diesem Jahr auf über 16 000 Euro. Die Stadtwerke appellieren an die Vernunft der Bürger.

03.12.2016
Anzeige