Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Leader-Mittel für Brücken- und Wegebau

Düpow/Uenze Leader-Mittel für Brücken- und Wegebau

Seit Jahren schon ist die marode Brücke auf dem Verbindungsweg zwischen Düpow und Uenze gesperrt. Jetzt kann sie neu gebaut und zugleich der Weg auf einer Länge von 637 Metern in einen guten Zustand gebracht werden. Denn für das gemeinsame Vorhaben der Stadt Perleberg und der Gemeinde Plattenburg fließen jetzt 126 300 Euro aus dem Leaderprogramm.

Voriger Artikel
Veranstalter ziehen positive Bilanz
Nächster Artikel
Herbstexkursion im Hainholz

Jörg Vogelsänger kommt mal wieder in die Prignitz, diemal mit guten Nachrichten.

Quelle: Bernd Atzenroth

Düpow/Uenze. Freude in der Stadt Perleberg und in der Gemeinde Plattenburg: Ein gemeinsames Brücken- und Wegebauvorhaben beider Kommunen zwischen Düpow und Uenze wird nach dem Leaderprogramm jetzt mit EU- und Landesmitteln in Höhe von 126 300 Euro bezuschusst. Beantragt hatte diese Förderung die Gemeinde Plattenburg. Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger kommt am kommenden Donnerstag eigens nach Uenze, um den Förderbescheid an die Bürgermeisterinnen Anja Kramer (Plattenburg) und Annett Jura (Perleberg) zu übergeben. Laut einer Mitteilung des Ministeriums würdigt er das Vorhaben als „ein Beispiel, wie Kommunen bei Förderprojekten über Gemeindegrenzen erfolgreich zusammenarbeiten können“. Vogelsänger: „Eine für die Region wertvolle Wegebeziehung wird wieder hergestellt.“ Die betroffenen Flächen gehören einerseits in Richtung Düpow zur Stadt Perleberg sowie andererseits in Richtung Uenze zur Gemeinde Plattenburg. Das Vorhaben ist Bestandteil der Stadt-Umland-Kooperation „Ankommen und hier bleiben – familienfreundliche Region Westprignitz“.

Erst in der vergangenen Woche hatte die Perleberger Stadtverordnetenversammlung die öffentlich-rechtliche Vereinbarung zwischen der Gemeinde Plattenburg und der Stadt Perleberg zum Brücken-Ersatzneubau bei Uenze über die Jeetze gebilligt. Die Notwendigkeit des Projekts ist unstrittig. In der Begründung des Beschlusses hieß es, dass das marode Brückenbauwerk nicht mehr standsicher und deshalb seit mehreren Jahren vollständig gesperrt sei. Die Stadt Perleberg ist Baulastträger, also Eigentümer des Bauwerkes. Die Gemeinde Plattenburg und die Stadt Perleberg haben sich für die Wiederherstellung der Brücke ausgesprochen. Sowohl die Einwohner von Uenze und Düpow profitieren davon. Bürger, Bauern und Touristen müssen im Moment weite Umwege in Kauf nehmen. Gerade für die ortsansässigen Landwirte bedeuten die wesentlich längeren und zeitaufwendigen Umfahrungen einen Mehraufwand. Darüber hinaus ist die Strecke für Radtouristen nicht nutzbar, da das Feldsteinpflaster und der unbefestigte Sommerweg hierfür wenig geeignet sind.

Das Brückenbauwerk soll als gemeinschaftliches Projekt beider Kommunen errichtet werden. Die Federführung für die Planung und die Bauausführung liegen jedoch bei der Gemeinde Plattenburg. Perleberg und Plattenburg bringen die Eigenmittel für das Bauvorhaben gemeinsam auf, wobei Perleberg davon zwei Drittel übernimmt, „um eine faire Lastenverteilung zu wahren“, wie es in der Perleberger Beschlussbegründung heißt. Mit der Bewilligung der Fördermittel kann der Weg nun von Uenze in Richtung Düpow bis hinter die Jeetze auf einer Länge von 637 Metern ausgebaut werden. Dafür sind rund 168 500 Euro Gesamtkosten veranschlagt. Als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme werden entlang des Weges acht Obstbäume gepflanzt

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg