Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Lohn für Mut und Kreativität
Lokales Prignitz Lohn für Mut und Kreativität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 31.01.2016
Die Pritzwalker Gymnasiastin Chiara Pettke erhielt von der Sparkasse Prignitz ein Teilstipendium für einen Aufenthalt in Kanada. Quelle: Andreas König
Anzeige
Pritzwalk

Zwölf Projekte aus der gesamten Prignitz werden von der Sparkasse gefördert. Genauer gesagt ist es die Jugend- und Kulturstiftung des kommunalen Geldinstituts, deren Kuratorium über die Vergabe der Fördermittel entscheidet. Insgesamt 38 450 Euro, verteilt auf ganz unterschiedliche Empfänger, bewilligte das Gremium für dieses Jahr. Dass die Stiftung auch in Zeiten von Niedrigst-Zinsen noch immer einen nennenswerten Beitrag zum kulturellen und sportlichen Leben im Landkreis leisten kann, liegt laut Elfi Gabriel, der Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes, an der Anlagepolitik. Auf 1,9275 Millionen Euro ist das Kapital der im Jahr 2001 gegründeten Stiftung angewachsen. Immerhin elf Vereinen, Institutionen und Gemeinden werden so Fördermittel zwischen 950 und 5000 Euro zur Verfügung gestellt. Hinzu kommt das traditionelle Teilstipendium für einen Auslandsaufenthalt. Den Zuschuss in Höhe von 2000 Euro erhält die Pritzwalker Gymnasiastin Chiara Pettke. Die junge Dame möchte das Geld für einen dreimonatigen Aufenthalt in Kanada verwenden (demnächst mehr dazu).

Die anderen Empfänger sind: das Amt Lenzen-Elbtalaue für die Sicherung des Mausoleums in Gadow. Die evangelische Kirchengemeinde Sankt Jacobi Perleberg erhält 4000 Euro für die Sanierung der Jehmlich-Orgel in der Kirche. Für ein System zur Beleuchtung der Vitrinen in der Heimatstube „Willi Westermann“ in Cumlosen gibt es 950 Euro. Das Jugend-, Kunst- und Kulturforum Prignitz bekommt für ein Umweltbildungsprojekt 2000 Euro. Der Wahrberge-Verein in Groß Woltersdorf erhält 4000 Euro zum Erwerb einer Rundbogenbühne, der SV Blau-Weiß Perleberg die gleiche Summe für die Anschaffung von Judomatten, die im Judo- und Aikido-Training von Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden. Für die Herausgabe der „Illustrierten Geschichte Pritzwalks“ in einer zweiten, bearbeiteten und erweiterten Auflage erhält die Gesellschaft für Heimatgeschichte Pritzwalk und Umgebung 20000 Euro. Dem Freundeskreis Lotte-Lehmann-Woche Perleberg stellt die Jugend- und Kulturstiftung der Spakrasse 5000 Euro zur Verfügung. Die evangelische Kirchengemeinde Lenzen erhält 20000 Euro für die Restaurierung zweier großer Leinwandgemälde. Für die diesjährige Produktion von „Dorf macht Oper“ in Klein Leppin gibt es für den Verein Festland 5000 Euro. Der Heimatverein Steffenshagen schließlich bekommt 2500 Euro zur Sanierung der Kirche im Ort.

„Was für die Prignitz selbstverständlich ist, gibt es anderswo in Brandenburg nicht, eine Stiftung, die regionale Projekte fördert“, sagte Landrat Torsten Uhe, der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums. Und Sparkassenvorstand André Wormstädt lobte bei den Empfängern „Mut, Kreativität und Ausdauer.

Fördermittel für elf Projekte gab es von der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz. Quelle: Andreas König

Von Andreas König

Prignitz Bauprojekt Uthemanns Hof in Pritzwalk nimmt Gestalt an - Mieter sollen im Mai einziehen

Es geht voran an der Großbaustelle Uthemanns Hof in Pritzwalk. Bei der Stadt freut man sich darüber, dass der Investor Wort hält und ein Schandfleck im Stadtbild schon bald verschwunden ist. Bereits im Mai sollen Mieter ihrer Wohnungen beziehen können, wenn alles klappt.

31.01.2016
Prignitz Polizeibericht vom 28. Januar - Verkaufswagen gestohlen und angezündet

Eine Bundeswehr-Patrouille fand am Mittwoch im Waldgebiet nahe der Bundesstraße 107 von Glöwen nach Bad Wilsnack einen brennenden Fisch-Imbisswagen. Durch die alarmierte Feuerwehr wurde das Fahrzeug gelöscht. Der Halter gab an, dass er den Anhänger in Glöwen auf einem Grundstück abgestellt hätte, von wo er wohl entwendet worden sei.

28.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Suche nach Kyritzer Katzenmörder - Wittstocker stockt Belohnung auf

Erst waren es 500 Euro, die von einer europaweit agierenden Tierschutzorganisation als Belohnung ausgesetzt wurden. Dann erhöhten Kyritzer Tierfreunde diesen Betrag um 1000 auf 1500 Euro für Hinweise zum jüngst brutalen Fall von Katzenquälerei in Kyritz. Und jetzt stockt ein Wittstocker diese Belohnung noch mal auf.

31.01.2016
Anzeige