Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Maerker nun auch in Perleberg
Lokales Prignitz Maerker nun auch in Perleberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.05.2016
Nicole Drescher stellte die Seite mit dem „Maerker“ vor. Quelle: Beeskow
Anzeige
Perleberg

Die Rolandstadt ist seit dieser Woche auch ein Maerker. Als 85. Stadt in Brandenburg bietet nun auch Perleberg seinen Bürgern die Möglichkeit, auf kurzem Weg Hinweise oder Probleme im Rathaus vorzubringen. Dies kann eine kaputte Straßenlaterne, einen verschmutzten Gehweg, eine Gefährdung oder ein allgemeines Ärgernis betreffen.

Die Stadt hat dazu auf ihrer Internetseite www.stadt-perleberg.de links einen Button mit dem Logo „Maerker Perleberg“ eingerichtet. Bei der Vorstellung der Neuerung erklärte dazu Nicole Drescher, die für Öffentlichkeitsarbeit in der Stadtverwaltung zuständig ist: „Über den Buttton haben die Bürgerinnen und Bürger von Perleberg und den dazugehörigen Ortsteilen nun die Möglichkeit, Hinweise zu Infrastrukturproblemen in ihrer Straße oder generell in ihrem Ort an die Verwaltung zu melden.“

Stadt will zügig reagieren

Damit der Sache auch nachgegangen werden kann, sollte sie mit einer genauen Ortsangabe versehen sein. Wichtig ist eine kurze Beschreibung des Missstandes und möglicherweise kann auch ein Foto etwa von einer Gefahrenstellen auf dem Fußweg, defekte Straßenlaternen oder Müllkippen im Wald angefügt werden.

Wie alle am Maerker-Portal teilnehmenden Kommunen hat auch die Stadt Perleberg ein Serviceversprechen abgegeben. Die beinhaltet, dass die Stadtverwaltung innerhalb von drei Arbeitstagen zur die Problembehebung oder den weiteren Verfahrensweg eine verbindliche Antwort gibt. Über ein Ampelsystem können die Bürger die Abarbeitung ihres Anliegens mitverfolgen.

Bürgermeisterin Annett Jura sieht im Maerker eine Möglichkeit, Bürger aktiv in örtliche Belange einzubinden. Sie hofft, dass Probleme so aufgezeigt und zügig behoben werden können.

Von Michael Beeskow

Ostprignitz-Ruppin Infotag zur Schizophrenie in Wittstock - Wenn die Seele krank wird

Man kann sie auf den ersten Blick nicht sehen und doch gehen Betroffene an ihr kaputt – Schizophrenie ist eine psychische Erkrankung, unter der millionen Europäer leiden. Damit die Wittstocker etwas mehr über die Krankheit erfahren, hatte die Arbeiterwohlfahrt ins Kino Astoria geladen. Dort lief ein Film über Schizophrenie, der erstaunlich gut besucht war.

15.05.2016
Prignitz Orte unter 150 Einwohner werden nicht mehr angefahren - Kritik an neuem Busverkehr in der Prignitz

Ab 1. August verkehren die Busse in der Prignitz nach einem vollkommen neuen Fahrplan. Es werden deutlich weniger Rufbusse fahren. Zudem haben Orte mit weniger als 150 Einwohnern keine Anbindung mehr ans Netz. Dafür soll es mehr Angebote auf den Hauptlinien geben.

15.05.2016

Nicht nur für Urlauber aus anderen Regionen, sondern auch für die hiesigen Radfahrer organisiert der Wulfersdorfer Radveranstalter Günter Lutz spannende Ausflugspakete. Möglich sind Touren durch die Kyritz-Ruppiner Heide, aber auch ein Abstecher zum Großflughafen BBI, wo auf der verwaisten Startbahn geradelt werden kann.

15.05.2016
Anzeige