Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Meyenburg: 30 Kilo Cannabis im Kürbisfeld

Prignitz: Polizeibericht vom 19. Oktober 2016 Meyenburg: 30 Kilo Cannabis im Kürbisfeld

Ein Mann stellte am Dienstagvormittag auf seinem Kürbisfeld bei Meyenburg mehrere Pflanzen fest, die er weder gesät noch angepflanzt hatte. Da sie dem äußeren Anschein nach Hanfpflanzen ähnelten, informierte er die Polizei. Die Beamten stellten die zwei Meter hohen Pflanzen sicher, insgesamt etwa 30 Kilogramm.

Voriger Artikel
Warum Gartenabfall nicht in den Wald gehört
Nächster Artikel
Immer mehr Kinder frei von Karies


Quelle: dpa

Pritzwalk.  

Klein Lüben: Lkw-Fahrer rammt Hausgiebel und flüchtet

Eine Hausbesitzerin aus Klein Lüben bei Bad Wilsnack hat der Polizei am Dienstagnachmittag gemeldet, dass ihr bereits zum zweiten Mal ein Lastwagen gegen den Hausgiebel gefahren sei und dann vom Unfallort geflüchtet sei. Noch während die Polizeibeamten den Unfall aufnahmen, kam eben dieser Lastwagen erneut vorbeigefahren. Die Beamten stoppten das Fahrzeug und kontrollierten es. Sie fanden Unfallspuren an dem Lkw und sicherten diese. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 15 000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den Fahrer nun wegen Unfallflucht.

Gumtow: Verhinderte Einbrecher am Geflügelstall

In der Nacht zu Dienstag wurde in Gumtow das Tor zu einem Geflügelstall beschädigt. Offenbar hatten Einbrecher versucht, die Stalltür gewaltsam zu öffnen, waren damit aber gescheitert. Die Polizei sicherte die Spuren.

Perleberg: Unfallfahrerin erleidet einen Schock

Eine 27 Jahre alte Peugeot-Fahrerin hat am Dienstag in Perleberg ein anderes Auto von hinten gerammt und dabei einen Schock erlitten. Die Frau fuhr gegen 15 Uhr im Schwarzen Weg und bemerkte dabei zu spät, dass der Fahrer eines Skoda vor ihr verkehrsbedingt bremste. Der Peugeot krachte auf den Skoda. Die 27 Jahre alte Unfallverusacherin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der Peugeot war nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden beträgt insgesamt rund 10 000 Euro.

Pritzwalk: Umentschieden und zusammengestoßen

In der Havelberger Straße in Pritzwalk sind am Dienstag um 16.10 Uhr zwei Autos zusammengestoßen. Eine Renault-Fahrerin wollte erst links abbiegen und ordnete sich in die entsprechende Spur ein. Dann entschied sie sich jedoch dazu, lieber geradeaus weiterzufahren und wechselte zurück auf die rechte Spur – ohne dabei jedoch auf einen Citroën, der dort inzwischen vorbeifuhr. Die Autos stießen zusammen, blieben aber beide fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro.

Pritzwalk: Frau fährt auf Abbieger auf

Ein Seat-Fahrer wollte am Dienstag um 14.10 Uhr in der Havelberger Straße in Pritzwalk rechts in die Schützenstraße abbiegen und musste dabei bremsen. Das bemerkte die Skoda-Fahrerin hinter ihn zu spät und fuhr auf den Seat auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Wittenberge: Zwei Unfälle beim Ausparken

Am Dienstag, 11.25 Uhr, parkte eine Renault-Fahrerin in Wittenberge an der Schwimmhalle aus, ohne genügend auf den fließenden Verkehr zu achten. Sie stieß mit einem Skoda zusammen, der gerade vorbeifuhr. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von geschätzt 1200 Euro. Um 13 Uhr parkte dann der Fahrer eines VW in der Kyritzer Straße in Wittenberge aus und stieß dabei gegen einen dort geparkten Opel. Diesmal entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2500 Euro.

Pritzwalk: Nummernschilder gestohlen

Vermutlich in der Nacht vom Montag zum Dienstag haben Diebe beide Nummernschilder von einem Auto gestohlen, das in der Havelberger Straße in Pritzwalk abgestellt war. Die Polizei fahndet nun nach dem Kennzeichen PR - MN 20. Dem Autobesitzer entstand ein Schaden von geschätzten 150 Euro.

Pritzwalk: Einbruch in einen Renault Clio

Zwischen Montag, 22 Uhr, und Dienstag, 13 Uhr, haben Unbekannte versucht, einen Renault Clio zu stehlen, der im Pritzwalker Hainholzweg abgestellt war. Der oder die Täter zerschlugen das Dreiecksfenster an der Beifahrertür, öffneten das Auto und durchwühlten den Innenraum. Das Auto selbst zu stehlen, gelang den Tätern jedoch nicht. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Prignitz: Viele Wildunfälle im Landkreis

Am Dienstag ereigneten sich im Landkreis Prignitz mehrere Wildunfälle:
Um 5.55 Uhr stieß die Fahrerin eines Ford auf der Landesstraße 10 in Höhe des Forsthauses Jakel mit einem Reh zusammen. Das Tier überlebte den Unfall nicht. Am Auto entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.
Um 6.25 Uhr stieß ein Skoda-Fahrer auf der Bundesstraße 103 kurz vor Schönebeck mit einem Reh zusammen. Das Reh starb. Der Sachschaden am Auto wird auf 500 Euro geschätzt.
Um 7.10 Uhr stieß die Fahrerin eines VW Golf auf der Landesstraße 13 zwischen Lenzen und Rambow mit einem Reh zusammen. Das Reh verendete. Schaden am VW: geschätzt 1000 Euro.
Um 20.45 Uhr stieß der Fahrer eines Hyundai auf der Bundesstraße 5 zwischen Kletzke und Neu Schrepkow mit einem Wildschwein zusammen. Das Wildschwein lief nach dem Unfall davon. Der Hyundai war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Schaden am Auto: Rund 6000 Euro.

Von MAZ-Online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg