Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Meyenburg Gerdshagen bessert seine Straßen aus
Lokales Prignitz Meyenburg Gerdshagen bessert seine Straßen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 10.01.2019
Der Schornstein bleibt stehen, das angrenzende Heizhaus der Gerdshagener Schule soll verschönert werden Quelle: Stephanie Fedders
Gerdshagen

Wenn es dunkel wird in Gerdshagen, dann höchstens nachts, wenn weniger Straßenlaternen brennen als derzeit, um Strom zu sparen. Bezogen auf das Gemeindeleben kann davon keine Rede sein. Bürgermeister Robert Gemmel lobt den Zusammenhalt in den Dörfern, das Engagement der Gemeindevertreter und der Vereine. „Jeder wird mitgenommen“, betont der 71-Jährige, der das Amt seit Mai 2016 innehat.

Straße nach Struck wird erneuert

Vor der Kommunalwahl ist ihm auch nicht bange. Es gebe viele Einwohner, die Interesse an einer Mitarbeit in der Gemeindevertretung zeigen. Gemmel selbst gehört dazu und würde in diesem Ehrenamt über den 26. Mai hinaus gerne weiter arbeiten. Das gebe ihm Gelegenheit, Projekte zu begleiten, die zwar angeschoben, aber noch nicht abgeschlossen sind.

Viel Aufmerksamkeit bekommen in diesem Jahr die Straßen im Gemeindegebiet. Der Birkenweg und damit die Verbindung zur ehemaligen Exklave Struck, gelegen an der Landesstraße 155, soll erneuert werden. Dafür werde Geld im Haushalt eingestellt, erklärt Gemmel. In welcher Art, stehe aber noch nicht fest. Die Gemeinde sucht nach einer Lösung, um die Anlieger finanziell nicht zu belasten. Würde es sich um einen Ausbau handeln, wären nach dem Kommunalabgabengesetz Straßenausbaubeiträge der Grundstückseigentümer fällig. Das möchte der Bürgermeister gerne vermeiden. „Wir werden vorher mit den Bürgern sprechen“, verspricht er.

Kreisel am Rapshagener Weg muss ausgebessert werden

Reparaturarbeiten sind an den Straßen und Wegen vorgesehen, die durch die Bauarbeiten auf der Bundesstraße 103 als Ausweichrouten ins Gewerbegebiet Falkenhagen genutzt wurden. Vor allem der Kreisel am Rapshagener Weg habe gelitten. Robert Gemmel hofft daher, dass der weitere Ausbau der B 103 nicht unter Vollsperrung stattfindet, sonst wären erneut Straßen in der Gemeinde betroffen.

Nutzung für das alte Heizhaus gesucht

Einiges tun wird sich dieses Jahr auch rund um das Heizhaus der 2016 abgerissenen Schule. Die Gemeinde hat das Grundstück gekauft, auf dem derzeit Planierarbeiten stattfinden, um später Rasen einzusäen und es in den Park zu integrieren. Für das Dach gibt es Überlegungen, eine Solaranlage aufzubauen. Wer das Gebäude, das begrünt werden soll, nutzen könnte, wird noch besprochen. „Es liegen Ideen vor, die Gemeindevertretung und Kulturverein beraten“, erklärt Gemmel. Der Schornstein bleibt auf jeden Fall stehen – damit die Störche auch weiterhin auf Gerdshagen fliegen.

Das Angebot gilt übrigens auch für alle, die gerne ein Dach über dem Kopf haben. Wer bauen will, findet in Gerdshagen entsprechende Grundstücke.

Von Stephanie Fedders

Taubenzüchter aus ganz Europa sind am Wochenende in Meyenburg beim Städtekampf. 1250 Tiere werden dort zu sehen sein. Im Vordergrund steht der kurzschnäblige Tümmler.

10.01.2019

Die mögliche Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen bereitet Prignitzer Kommunen Kopfzerbrechen. Sie fürchten negative Auswirkungen auf ihre Etats und rechtliche Unsicherheit.

09.01.2019

Nur selten führt es Tourismusfachleute für die qualitative Beurteilung von Ferienunterkünften zu einer Tagespflege. Doch die Pension Pusteblume in Meyenburg ist an eine solche angegliedert und damit weit und breit einzigartig.

07.01.2019