Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Meyenburg Meyenburger feiern ihr Lichterfest
Lokales Prignitz Meyenburg Meyenburger feiern ihr Lichterfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:57 07.12.2018
Viel Applaus gab es am Ende des Lichterfestes, als sich die Mitwirkenden noch einmal im Altarraum der Kirche versammelten. Quelle: Stephanie Fedders
Meyenburg

Das schlechte Wetter konnte den Meyenburgern das zum zweiten Mal stattfindende Lichterfest am Freitagabend nicht verderben. Sie sperrten den Regen einfach aus und feierten in der Kirche. Auch wenn das im Schlosspark angedachte Programm dadurch nicht stattfand – es war dennoch eine gelungene Veranstaltung mit vielen begeisterten Besuchern und engagierten Mitwirkenden.

Eine erleichterte Organisatorin

Organisatorin Petra Hahn war die Erleichterung nach knapp 90 Minuten Programm anzumerken. Am Vortag musste sie notgedrungen die geplanten Aktivitäten im Freien absagen. Die Wettervorhersage verhieß nichts Gutes und sie wollte Feuerwehr und DRK mit Grill und Gulaschkanone im wahrsten Sinne des Wortes nicht im Regen stehen lassen.

Also öffnete die Kirche ganz weit ihre Türen und bat alle Gäste ins Warme und Trockene. „Ich bin ein bisschen traurig, dass das Lichterfest nicht draußen stattfinden konnte. Aber wir haben es auch drinnen geschafft, die Dunkelheit zu erhellen“, freute sich Petra Hahn und bekam lautstarken Applaus.

Blumen für die Helfer

Sie und ihre Helfer mussten das Programm ganz kurzfristig umstellen. Zur Generalprobe am Donnerstag war die Resonanz nicht zufriedenstellend, erzählte Hahn. So galt es auch ein Stück zu improvisieren. Aber das fiel wirklich nur den Eingeweihten auf. Und alle Akteure waren voll bei der Sache. „Das zeigt, wie vielseitig die Bürger in Meyenburg sind und dass wir etwas auf die Beine stellen“, lobte Petra Hahn und überreichte an alle Helfer Blumen.

Unter dem großen gelben und hell erleuchteten Herrnhuter Stern vor dem Altar fühlten sich Jung und Alt gleichermaßen animiert, zu singen, zu tanzen, Musik zu machen oder die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel vorzulesen. Kinder der ersten und zweiten Klasse der Meyenburger Grundschule verkündeten „Weihnachten ist Party für Jesus“, der Meyenburger Männerchor unter der Leitung von Inga Mehlhorn stimmte auf der Empore weihnachtliche Lieder an. Bibliotheksleiterin Isolde Pickel unterhielt mit einem Adventsgedicht und Konstanze Söffing zeigte ihr Talent mit dem Lied „Die Liebe bleibt“, begleitet von Manfred Kuhnt an der Gitarre.

Bürgermeister lobt den Zusammenhalt

Als Moderator fungierte der Hausherr Johannes Kölbel, der einmal nicht als Pfarrer Worte an seine Gemeinde richtete, sondern ganz lässig in Lederjacke durchs Programm führte. Ab und an schwang er die Glocke, die er in der Hand hielt, um die notwendige Ruhe einzufordern. Für die jüngsten Besucher war es nicht immer leicht, sich aufs Programm zu konzentrieren. „Könnt ihr noch sitzen?“, fragte Kölbel in Richtung Publikum, als es auf halb sieben zuging. Gottes Segen gab es zum Schluss von Kölbels Kollegen Pater Harold Bumann von der katholischen Kirche. So kam auch der ökumenische Aspekt beim Lichterfest nicht zu kurz.

Meyenburgs Bürgermeister Falko Krassowski zeigte sich sehr angetan von der Veranstaltung und dem Engagement aller Beteiligten. Er bedankte sich bei den Mitwirkenden und vor allem Organisatorin Petra Hahn. „Aus dem Zusammenhalt in diesem Jahr ist schon zu spüren, dass in unserem Herzen ein Licht für Meyenburg brennt.“

Von Stephanie Fedders

Sieben Mädchen und Jungen aus der sechsten Klasse der Meyenburger Grundschule nahmen am internen Vorlesewettbewerb teil. Überzeugt hat die Jury Lina Westphal, sie fährt jetzt zum Kreisausscheid.

06.12.2018

Die Gemeinde Halenbeck-Rohlsdorf bekommt eine neue Satzung, die die Vermietung der Gemeinderäume regelt. Auch das frisch sanierte ehemalige Schulhaus in Brügge steht dann zur Verfügung.

05.12.2018

Die Meyenburger Jugendfeuerwehr organisierte am Samstag schon zum dritten mal einen eigenen Weihnachtsmarkt auf dem Wilhelmplatz. Weihnachtlich geschmückte Stände ließen keine Wünsche offen.

03.12.2018