Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Meyenburg Zehn Jahre DRK-Zentrum in der Friedenstraße
Lokales Prignitz Meyenburg Zehn Jahre DRK-Zentrum in der Friedenstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 29.06.2018
Seit zehn Jahren hat das DRK Prignitz seinen Sitz in der Friedenstraße in Perleberg. Quelle: Bernd Atzenroth
Anzeige
Perleberg

Seit zehn Jahren existiert der Komplex des Kreisverbands Prignitz des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Friedenstraße in Perleberg. Damals hatte das DRK Prignitz nicht nur seine Geschäftsstelle hierhin verlegt, sondern auch eine Reihe weiterer Angebote unter einem Dach gebündelt. Nach einem Jahrzehnt lud das DRK nun zur Feier ein und zog Bilanz.

Das Fazit fiel durchweg positiv aus. So lobte Landrat Torsten Uhe zum Beispiel die soziale Arbeit, die hier geleistet wird. „Das ist wichtig für Perleberg und die ganze Region“, sagte Uhe, der zudem das DRK als Arbeitgeber würdigte, immerhin beschäftigt es hier 40 Mitarbeiter, abgesehen davon, dass es darüber hinaus viele ehrenamtliche Helfer gibt. Ähnlich äußerte sich auch Bürgermeisterin Annett Jura.

Dietrich Döring bei der Zehn-Jahres-Feier des DRK Quelle: Bernd Atzenroth

Die Vertreter des DRK freuten sich ebenfalls über das was hier entstanden ist. Hartmut Waschke, der durch die Veranstaltung führte, dankte dem Landkreis Prignitz und der Stadt Perleberg für ihre Unterstützung und kam zu der Erkenntnis: „Hier funktioniert alles wie eine Familie. DRK-Kreisgeschäftsführer Dietrich Döring wiederum konnte noch davon berichten, wie alles begann. Das war nicht ganz so einfach. Schon lange hatte das DRK Prignitz damals seinen Standort verändern wollen, musste aber das Auslaufen eines auf 15 Jahre abgeschlossenen Mietvertrages abwarten, so dass erst 2008 ein neuer Ort gesucht werden konnte. „Wir haben uns verschiedene Immobilien angeschaut“, erzählte Döring. Mit dem Areal im Wiesengrund hatte man aber bereits gute Erfahrungen. Als die Kaufabsichten ernst wurden, versuchte sich im heutigen Seniorentreff noch ein Gastwirt.

Annett Jura bei der Zehn-Jahres-Feier des DRK. Quelle: Bernd Atzenroth

Nach und nach wurde das Vorhaben an dieser Stelle immer größer. Neben der Kreisgeschäftstelle kamen hier die Begegnungsstätte, die Tagespflege und 15 Wohnungen unter. Am 1. Februar 2008 wurde die erste Wohnung übergeben. Im Mai folgte die Geschäftsstelle und im Juni 2008 die Tagespflege.

„Auch zehn Jahre später werden wir noch gefragt: Wie kriegt man so viele Angebote unter ein Dach?“, erklärte Döring weiter. Waschke ergänzte, wie der einstige Rohbau nach und nach zur grünen Oase umgestaltet wurde mit 800 Pflanzen im Außenbereich und 300 im Innenbereich. Noch mit Zivildienstleistenden wurde damals der Rasen eingesät. Der Innenbereich ist so gemütlich geworden, dass sich die Bewohner zum Teil stundenlang in der neu gestalteten Küche aufhalten.

Dankeschön an Bewohner, Nutzer und Mitarbeiter

Auch Bewohner und Teilnehmer der Tagespflege kamen zu Wort und dankten dem Betreuungsteam herzlich für all das, was sie für die Menschen tun. Waschke wiederum dankte dreien von ihnen stellvertretend: Petra Wild, eine Mieterin der ersten Stunde, Helga Zuza, ebenfalls von Anbeginn an Mieterin und Mitglied im Kreisseniorenrat, sowie Ursula Burgmann, ein ganz treuer Gast des Seniorenclubs. Ebenso dankte Waschke drei verdienten Mitarbeitern: Gabriele Gothe, Stefan Mensfeld und Angela Drößler.

Von Bernd Atzenroth

Der nächste MAZ-Talk hat am 5. Juli den Wolf zum Thema. Wie sehr seine Weiterverbreitung in der Region polarisiert, zeigt ein jüngster Beschluss der Gemeindevertretung von Plattenburg

01.07.2018

In der Woche vom 13. bis 19. August geht das New Healing Festival am Preddöhler Stausee in eine neue Runde. Geboten werden neben Trance- und psychedelischer Musik etliche Kurse verschiedenster Themen.

28.06.2018

Die Kinder der Meyenburger Grundschule führten das Musical „Kleiner Tag –Leinen los“ auf. Mehr als 300 Zuschauer zeigten sich begeistert. Regisseurin des Stücks war Lehrerin Dorin Klakow.

28.06.2018
Anzeige