Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Meyenburger holen Pokal beim Abfallparcours
Lokales Prignitz Meyenburger holen Pokal beim Abfallparcours
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 24.06.2017
Gewonnen hat das Team aus der Klasse 5b aus Meyenburg. Beim Abfallparcours des Landkreises Prignitz wetteiferten Schüler aus 5. Klassen von sechs Prignitzer Schulen um den Pokal. Quelle: Andreas König
Anzeige
Wittenberge

Am lautesten war der Jubel, als die Zweitplatzierten bekanntgegeben wurden. Denn in dem Moment als klar war, dass die „Umweltkids“ der Grundschule Putlitz den 2. Platz im Prignitzer Abfallparcours errungen hatten, wussten die Sieger, dass sie es geschafft hatten: Die pfiffigsten und schnellsten Schüler-Abfall-Experten kommen aus Meyenburg. Das Team „Die Mülleinhörner“ der Klasse 5b der dortigen Grundschule schaffte es, die fünf Stationen in der zweitschnellsten Zeit und mit den wenigsten Fehlern zu absolvieren. Sie wetteiferten gemeinsam mit Schülern der 5. Klassen aus fünf Schulen um die beste Platzierung.

Fehler bringen Strafminuten, für Zusatzaufgaben gibt’s Zeitgutschriften

Traditionell müssen die Jungen und Mädchen den Friedensteich in Wittenberge umrunden und dabei ihr Wissen über die verschiedenen Abfallsorten und deren korrekte Entsorgung unter Beweis stellen. Gewertet wird die Zeit, in der die Schüler den Parcours schaffen, wobei Fehler in Strafminuten, und richtig gelöste Zusatzaufgaben in eine Zeitgutschrift umgewandelt werden. Das schafften die Meyenburger am besten. Mit 15 Minuten und 40 Sekunden hatten sie die zweitbeste Zeit und mit fünf die wenigsten Fehler im Teilnehmerfeld. Dabei war das Team aus Meyenburg mit 16 Schülern das zahlenmäßig kleinste. Neben 100 Euro für die Klassenkasse können sich die Meyenburger auch über den gläsernen Siegerpokal freuen.

Wissen und Tempo sind gefragt

Der Abfallparcours wird seit 2007 vom Sachbereich Abfallwirtschaft des Landkreis Prignitz veranstaltet. Er wendet sich an Schüler der 5. Klassen.

An den einzelnen Stationen müssen die Schüler ihr Wissen zu folgenden Themen beweisen: Sperrmüll, Gelber Sack, Schadstoffe, Bioabfälle und Wilde Müllverkippung. Der Parcours wird in Klassenstärke absolviert.

Austragungsort ist seit Jahren der Wittenberger Friedensteich.

Teilnehmerekord im zehnten Jahr

Im zehnten Jahr seines Bestehens (wobei der Wettbewerb im Jahr 2014 ausgesetzt wurde), konnten Andreas Much, Sachgebietsleiter Abfallwirtschaft und Öffentlicher Personennahverkehr und seine Mitarbeiter einen neuen Teilnehmerrekord vermelden. „564 Kinder haben sich für den diesjährigen Abfallparcours angemeldet, so viele wie noch nie“, freute sich Andreas Much.

Intensive Vorbereitung sicherte den Sieg

Wie in vielen Wettbewerben ist die Vorbereitung der Schlüssel zum Sieg: „Unsere Schüler haben sich intensiv mit dem Thema Abfall befasst“, sagte die Meyenburger Klassenlehrerin Anne-Dore Häntschke. Vor allem im Unterricht Wirtschaft, Arbeit Technik (WAT) mit Regine Schröder seien die Schüler gut auf die Anforderungen des Parcours vorberietet worden. Mit Erfolg: Ich bin jetzt noch ganz aufgeregt“, sagte Anne-Dore Häntschke. „Was wir mit dem Geld machen, werden wir noch in Ruhe beraten“, sagte die Lehrerin.

Zweitplatzierte kommen aus Putlitz

Für die Zweitplatzierten aus Putlitz gab es immerhin 75 Euro , für die Drittplatzierten „Die Olchis“ von der Schollschule aus Perleberg noch 50 Euro. Teilnahmeurkunden erhielten alle Schüler.

Zwei Durchgänge folgen noch

Der Parcours in Wittenberge war der erste von drei Durchgängen. Am kommenden Mittwoch, 28. Juni, gehen unter anderem die Jahnschule Pritzwalk und die Oberschule Glöwen an den Start, während beim letzten Abfallparcours für dieses Jahr am 5. Juli zum Beispiel die Jahnschule aus Lanz und die Rolandschule Perleberg ihr Wissen zum Thema Abfall und ihr Tempo unter Beweis stellen. Insgesamt beteiligen sich 18 Prignitzer Schulen an der Aktion.

Von Andreas König

Vor zwei Jahren hat die Rostocker Liedermacherin Bea ihr altes Leben gänzlich hinter sich gelassen. Sie hat keine Wohnung, keinen Besitz, keine Versicherungen mehr. Nur mit leichtem Gepäck und einer Gitarre trampt die ehemalige Lehrerin durch die Welt – gerade war sie zu Gast in Zempow, wo sie eines ihrer berühmten „Wohnzimmerkonzerte“ gab.

24.06.2017

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ unterstützt deutschlandweit Initiativen, Vereine und engagierte Bürger, auch in der Prignitz. Regelmäßig finden Treffen zum Begleitausschuss statt, in dem über die finanzielle Unterstützung von Projekten in der Region diskutiert und abgestimmt wird. Dafür werden neue Mitglieder gesucht.

27.06.2017

Gemeinsam singen, reisen und eine gute Zeit haben – das macht den Zusammenhalt des mittlerweile 50-jährigen Märkischen Jugendchores aus Neuruppin aus. In diesem Jahr schauen die Musiker auf ein halbes Jahrhundert zurück, in dem um die 500 Jugendlichen prägende Zeiten im Chor verbrachten. Zu diesem Anlass soll gefeiert werden – und natürlich gesungen.

21.06.2017
Anzeige