Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Mit dem Fahrrad sicher unterwegs

Perleberg Mit dem Fahrrad sicher unterwegs

Das achte Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen im Land Brandenburg führte radfahrbegeisterte Mitarbeiter aus Verwaltung und Ministerien am Mittwochnachmittag in den Perleberger Verkehrsgarten. Ziel der AG ist es durch gemeinsame Zusammenarbeit die Radverkehrskultur weiter zu entwickeln.

Voriger Artikel
Historisches Gemälde wieder im Schloss
Nächster Artikel
Ausstellung zur „Freien Heide“ geplant

Radfahrbegeisterte Mitarbeiter aus Verwaltungen teilnehmemder Kommunen und aus Ministerien testeten ihre Geschicklichkeit auf dem Fahrrad im Perleberger Verkehrsgarten.

Quelle: Marcus J. Pfeiffer

Perleberg. Wie sieht die Zukunft des Fahrradverkehrs in Perleberg und anderen Regionen der Prignitz aus. Unter anderem darum ging es beim gestrigen Treffen der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Perleberg. „Wir wollen vorankommen und die Städte fahrradfreundlicher machen. Dafür bringt sich die Arbeitsgemeinschaft mit Aktionen und Kampagnen ein“, sagte am Mittwoch Annett Jura, stellvertretende Vorsitzende und Bürgermeisterin der Stadt Perleberg.

Radfahrbegeisterte Mitarbeiter aus Verwaltung und Ministerien teilnehmender Kommunen trafen sich am Mittwoch in Perleberg zum achten Arbeitstreffen. Nach einem Eröffnungsgespräch in der Lotte Lehmann Akademie und der Besichtigung des Rathauses wurde der Perleberger Verkehrsgarten im Eichhölzer Weg hospitiert. „Ende 2015 stand die Zukunft des Areals auf der Kippe. Der Pachtvertrag auf dem damaligen Gelände lief aus und wurde nicht verlängert“, informierte Annett Jura die Teilnehmer des Treffens. Aus diesem Grund hätten sich alle Betroffenen an einen Tisch gesetzt, um neue Möglichkeiten zu finden. „Schließlich hat der Unternehmer Nick Schröder die Freifläche des alten Verkehrsgartens zur Verfügung gestellt“, so die Bürgermeisterin weiter.

Verkehrsgarten lockt junge Radler an

So können die Kleinen weiterhin lernen, wie man sich auf dem Fahrrad und im Straßenverkehr zu verhalten hat. Ein großer Parkour macht dies möglich. „Geschicklichkeit im Straßenverkehr, die Vorfahrtsregeln und das Abbiegen können hier geübt und erlernt werden“, so Grit Weber von der Verkehrswacht Prignitz. Jährlich findet für die vierten Klassen eine Radfahrprüfung statt. „Auf dem Gelände besteht die Möglichkeit sich darauf intensiv vorzubereiten“, so Grit Weber weiter. Zudem fand in diesem Jahr die Kreismeisterschaft auf dem Gelände statt, woran die besten Schüler teilnahmen. Gefordert sind neben gutem Fahrradfahren Wissen aus dem Bereich Straßenverkehr sowie Erste Hilfe. „Der Verkehrsgarten wird sehr gut angenommen. Neben den Schulen auch von Seniorengruppen“, sagte Grit Weber. „Zu dem Parkour bieten wir außerdem einen Rettungssimulator, einen Reaktionstest und Fahrtraining an.“

Von all dem überzeugten sich die Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Mittwochnachmittag und machten ordentlich mit, sei es auf dem Fahrrad oder im Rettungssimulator. Zurzeit arbeiten vier Landkreise, drei kreisfreie Städte und acht Kommunen in der Arbeitsgemeinschaft zusammen. In Zukunft soll die Sicherheit im Radverkehr weiterhin verbessert werden. Das Ziel ist es, das Fahrrad als gleichberechtigtes Verkehrsmittel zu etablieren, um den Radverkehrsanteil am gesamten Verkehrsaufkommen zu erhöhen.

Von Marcus J. Pfeiffer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg