Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Mit geklautem Wagen verunglückt
Lokales Prignitz Mit geklautem Wagen verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 05.03.2017
Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Quelle: dpa
Anzeige
Putlitz

Der 30-Jährige kam Sonnabend um 7.20 Uhr mit dem Audi A6 wegen zu hoher Geschwindigkeit beim Abfahren von der A 24 an der Anschlussstelle Putlitz nach links ab und schleuderte gegen einen Baum. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzen ins Krankenhaus.

Polizisten konnten den Audi stoppen – aber nur ganz kurz

Zuvor hatte der Audi Fahrer den Wagen auf dem Autobahnrastplatz Schaalsee in Mecklenburg/Vorpommern betankt, ohne zu zahlen. Polizisten des Landes Mecklenburg/Vorpommern konnten den Audi zunächst auf der A 24 stoppen. Der Fahrer hielt nur kurz auf dem Standstreifen, beschleunigte sofort wieder und entfernte sich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Berlin, wobei er dann letztendlich an der Anschlussstelle Putlitz verunglückte. Zum Zeitpunkt des Unfalls hatten die Polizeibeamten keinen Sichtkontakt mehr zum Audi.

Ermittlungen ergaben, dass der Wagen Samstagmorgen in Hamburg entwendet wurde. Das stark beschädigte Fahrzeug wurde sichergestellt.

Von MAZonline

Rund 600 Gäste kamen am Sonnabend zum Prignitztreffen der Karnevalsvereine in Lenzen. Auch ein paar Tage nach dem Aschermittwoch feierten sie noch mal bis in die frühen Morgenstunden.

05.03.2017

Mit dem Schrecken kam der Unfallfahrer am Sonnabend auf der A 24 kurz vor Meyenburg in Richtung Hamburg davon. Er war an die Mittelplanke gefahren und auf der Überholspur stehen geblieben. Die Wittstocker Feuerwehr sicherte die Unfallstelle.

08.03.2017

Er will als Kandidat ein möglichst breites Unterstützerbündnis hinter sich. Doch ob Ronald Thiel, der in Pritzwalk im Herbst zum Bürgermeister gewählt werden will, auch die SPD für sich gewinnt, ist selbst nach einer langen Aussprache bei den Sozialdemokraten noch ungewiss. Immerhin: Thiel punktete mit einem Bekenntnis zu mehr Transparenz in der Stadtpolitik.

06.03.2017
Anzeige