Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Mitgliederzahlen wieder stabil

Schützenfest in Wittenberge Mitgliederzahlen wieder stabil

Mitglieder der Schützengilde von 182 und Gäste feierten am Wochenende das Schützenfest in Wittenberge. Da ging einiges in dickem Rauch auf.

Wittenberge 52.9950038 11.752484
Google Map of 52.9950038,11.752484
Wittenberge Mehr Infos
Nächster Artikel
Bad Wilsnack: Singen macht Spaß

Donnerhall und Rauch zogen durch die Straßen.

Quelle: Jens Wegner

Wittenberge. Am Wochenende feierten die Schützen der Wittenberger Schützengilde von 1582 ihr traditionelles Schützenfest.

Bereits am Freitagnachmittag ging es los mit einem Preis- und Bogenschießen als Schnupperschießen für alle und einer Kaffeetafel mit Musik des Wittenberger Shantychors „Be Buhnenkieker” auf dem Vereinsgelände der Schützengilde in der Wittenberger Parkstraße. Rund 160 Gäste kamen zur Kaffeetafel. „Wir mussten alles an Tischen und Stühlen aufstellen, was wir haben”, freute sich der Präsident der Wittenberger Schützengilde, Ingo Rodowski. Er bedankte sich für die rege Teilnahme. Mit einem Grillabend mit Schwedenfeuer ließ man den Tag ausklingen.

Nachdem die Schützengilde am Samstagnachmittag zunächst Aufstellung zum traditionellen Gruppenfoto vor dem Rathaus nahm, sammelten sie sich danach in der August-Bebel-Straße

 Umzug der Schützen in Richtung Festplatz

Umzug der Schützen in Richtung Festplatz.

Quelle: Jens Wegner

.

Dann setzte sich der Festzug in Richtung Festplatz in der Parkstraße in Bewegung. In der Ernst-Thälmann-Straße wurde ein Halt eingelegt. Schließlich donnerte es mehrmals aus Kanonen. Der Schall hallte über den Heinrich-Heine-Platz und der Rauch hüllte zu dem Zeitpunkt für Minuten alles ein.

Auf dem Schützenplatz angekommen, begrüßte Ingo Rodowski die rund 100 Schützen aus befreundeten Schützenvereinen.

 Bogenschießen ist gar nicht so einfach

Bogenschießen ist gar nicht so einfach.

Quelle: Jens Wegner

Zur neuen Schützenkönigin wurde Christine Gielow proklamiert. Ihr zur Seite standen die erste Hofdame Ute Günther und der zweite Ritter Günter Linke.

Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann beglückwünschte die neue Schützenkönigin und ihr Gefolge. „Es ist auffällig, dass eine gute Entwicklung eingesetzt hat. Der Verein hat sich bezüglich seiner Mitgliederzahl wieder stabilisiert”, sagte er und dankte allen Organisatoren für die geleistete Arbeit.

Ehrenmedaille in Gold für Manfred Pritzel

Manfred Pritzel wurde mit der Medaille für Förderung und Verdienste in Gold für die engagierte Förderung des Brandenburgischen Schützenwesens und die erworbenen Verdienste geehrt.

Der Tag endete mit einer zünftigen Schützenfestdisko auf dem Gelände der Gilde. Am Sonntag Vormittag gab es noch einen Frühschoppen mit den „Löcknitztaler Musikanten”.

Die Wittenberger Schützengilde von 1582 hat derzeit rund 200 Mitglieder. Wittenberge ist einer von nur drei Landesleistungsstützpunkten Sportschießen in Brandenburg.

Von Jens Wegner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg