Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Neue Ausstellung im Perleberger Rathaus
Lokales Prignitz Neue Ausstellung im Perleberger Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:18 09.03.2018
Blumen spielen eine tragende Rolle in der neuen Ausstellung von Gerhard Lahr. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

Gerhard Lahr hätte am 11. Januar seinen 80. Geburtstag feiern können, inmitten von Familie, Freunden, Künstlerkollegen und Gratulanten aus dem öffentlichen Leben. Über 150 Kinder-, Jugend- und Schulbücher sind von ihm illustriert. Sie erhielten gleich vier Mal zur Internationalen Buchkunst-Ausstellung die Auszeichnung „Schönstes Buch“. Im Jahr 1982 wird er mit dem „Hans-Baltzer-Preis“ geehrt.

Seit Montag gibt es zu seinen Ehren eine neue Ausstellung im kleinen Sitzungssaal des Rathauses in Perleberg, betitelt mit einem Ausspruch von Ralph Waldo Emerson: „Blumen sind das Lächeln der Erde“. Gezeigt werden Blumenbilder des verstorbenen Künstlers Gerhard Lahr (1938-2012), dessen 80. Geburtstag den Anlass zu dieser Gedächtnisausstellung bietet. Er war oft Gast in Perleberg – bei den renommierten Buchkunstausstellungen im damaligen Kreisheimatmuseum, in Grundschulen, und als Ideengeber bei Gestaltungsprojekten. So gestaltete er unter anderem 1989 die zuvor unansehnliche Giebelwand eines großen Wohnhauses am Bahnhof mit dem Perleberger Roland, er ist Schöpfer des lustigen Buttons sowie des Rolandaufklebers und anderer Produkte, darunter Speisekarten, Broschüren und Bierdeckel. Vieles davon erscheint zum Teil bis heute, beispielsweise das Titelmotiv der „Perleberger Hefte“.

Der Stadt Perleberg immer eng verbunden

Ausgangspunkt seines Künstlerlebens ist die Stadt Reichenbach, in der er 1938 geboren wurde, zwischen 1944 und 1952 zur Schule ging und eine Lehre als Plakat- und Schriftmaler absolvierte. Er nahm zusätzlich in der Volkshochschule abendliche Zeichenstunden bei Max Gersonde, der ihn zum Studium ermunterte. 1956 bis 1959 studierte Gerhard Lahr an der Fachschule für Angewandte Kunst in Magdeburg, Fachrichtung Gebrauchsgrafik. Er war nun Diplom-Grafiker, arbeitete einige Jahre in Halle und Dessau, bevor er nochmals ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig aufnahm.

Von 1963 an lebte Gerhard Lahr mit Frau und Kindern in Berlin. Es entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit mit Verlagen und Autoren. Nationale und internationale Ausstellungen zeigten seine beeindruckenden Arbeiten. Dazu gehörten auch Landschaftsbilder, Blumenbilder, Reiseimpressionen, Illustrationen zu Weltliteratur und immer wieder wunderbare Illustrationen für kleine Leser: Märchen, Tiere, Krawitter-Krawatter-Geschichten und experimentelle Bildideen, zum Beispiel aus gepressten Blüten und Blättern.

Der Kleinstadt Perleberg war der Künstler eng verbunden. Seine Besuche bei den Perleberger Buchkunstausstellungen verband er stets damit, in den Perleberger Grundschulen mit Schülern gemeinsam zu zeichnen. Zur 750-Jahr-Feier Perlebergs brachte Gerhard Lahr zahlreiche Ideen und Arbeiten ein und war auch in den folgenden Jahren bis zu seinem Tod im November 2012 mehrmals Gast in der Rathausgalerie, wo nun bis zum 20. April seine Blumenbilder gezeigt werden. Diese sind übrigens verkäuflich. Interessierte können sich im Sachbereich 130 der Stadt Perleberg bei Martina Hennies unter 03876/78 14 04 melden. Oder man genießt die Zeit bei einem Besuch des Rathauses und bestaunt die besonderen Aquarelle, die allesamt die Blumen als Hauptaugenmerk abbilden.

Von Marcus J. Pfeiffer

Ein Großraumbüro im Wittenberger Bürgerzentrum bietet allen Zuwanderern ab sofort eine zentrale Anlaufstelle. Die Mitarbeiter sollen den Geflüchteten dabei helfen, auf dem hiesigen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

09.03.2018

Weil die Entscheidung über den Fördermittelantrag noch aussteht, wird sich der Neubau für eine Tagespflegeeinrichtung in Meyenburg mutmaßlich in den Herbst verschieben. Dietrich Döring, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, hat zum ersten Mal mit einem solchen Fördermittelgeber zu tun.

09.03.2018

Tückisch glatt waren die Straßen zum Teil auch am Dienstagmorgen in der Prignitz. Ein Skoda kam auf der Straße zwischen Kammermark und Langhof von der Straße ab. Vater und Sohn verletzten sich dabei.

07.03.2018
Anzeige