Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Neue Kinderärztin führt Vollzeitpraxis
Lokales Prignitz Neue Kinderärztin führt Vollzeitpraxis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 21.02.2018
Kinderärztin Susan Kenzler (r.) stellt sich mit ihrem Praxisteam im Gesundheitszentrum Havelberger Straße vor. Quelle: Beate Vogel
Pritzwalk

Eine Praxis mit mehr als 1000 kleinen Patienten konnte die Kinderärztin Susan Kenzler bereits zum 1. Januar dieses Jahres im Pritz­walker Gesundheitszentrum in der Havelberger Straße 30 übernehmen. Am Mittwoch stellte sie sich mit ihrem Team ganz offiziell vor. Die 37-jährige Fachärztin ist beim Gesundheitszentrum (GZ) Wittenberge, einer Tochtergesellschaft der Kreiskrankenhauses (KKH) Prignitz, angestellt. „Sie betreut schon sehr erfolgreich die Kinder hier“, befand KKH-Geschäftsführer Karsten Krüger.

Die Kinderarztpraxis, die es dank der Bemühungen der Klinikverwaltung in Perleberg seit 2014 in Pritz­walk gibt, ist jetzt sogar länger geöffnet und größer, erläuterte Krüger: „Wir konnten die bisherige Dreiviertel-Praxis in Absprache mit der Kassenärztlichen Vereinigung auf eine 1,0-Praxis aufstocken.“ Zum einen wurden damit die Sprechzeiten erweitert, zum anderen gibt es seit Jahresbeginn einen größeren Wartebereich für Eltern und Kinder. Das KKH ist an dem Standort Mieter beim Landkreis Prignitz.

Nahtloser Übergang gelang

2014 hatte Susan Kenzlers Vorgänger Ghassan Slilo die Kinderarztpraxis in Pritzwalk übernommen, nachdem es lange gar keine gab. „Wir haben mit 226 Patienten im dritten Quartal 2014 begonnen“, erinnerte der KKH-Geschäftsführer Krüger. Zum vierten Quartal 2017 seien es 1027 gewesen. Slilo hatte die Region aus privaten Gründen verlassen. Mit Susan Kenzler, Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, wurde ein nahtloser Übergang gestaltet.

Die 37-Jährige ist gebürtige Pritz­walkerin. Ihre Facharztausbildung hatte sie – nach einem Jahr im Krankenhaus Parchim – im Klinikum in Schwerin abgeschlossen, wo sie auch als Kinderärztin tätig war. „Ich habe dort gern gearbeitet.“ Familiär gesehen sei es aber günstiger, vor Ort zu arbeiten, begründete sie ihre Entscheidung. Sie hat zwei kleine Kinder.

Freilich musste sie sich ganz schön umgewöhnen. Der Unterschied zwischen der Klinik und einer ambulanten Praxis sei groß. Das Team aus drei Arzthelferinnen und einer Schülerpraktikantin hat sie aber sehr unterstützt. Als Ärztin folge Susan Kenzler der klassischen Schulmedizin, sei aber auch dem naturheilkundlichen Ansatz gegenüber aufgeschlossen. „Es kommt immer auch auf das jeweilige Krankheitsbild und die Eltern an“, sagt die Pritzwalkerin. Und am Ende gelte: „Wer heilt, hat recht.“

Nachfolge für Neurologie wird bald gesucht

Während die Kinderarztpraxis nun sicher besetzt ist, muss für den Bereich Neurologie und Psychiatrie bald eine Nachfolge gefunden werden. Fachärztin Karin Rogge, die seit 1995 eine Praxis in Pritzwalk hat, will in drei Jahren in den Ruhestand gehen. Um den Übergang zu erleichtern, ist sie seit Jahresbeginn nun ebenfalls beim GZ Wittenberge angestellt. „2018 bleibe ich noch voll im Geschäft, danach möchte ich weniger arbeiten.“ Der Einzugsbereich ist groß, sagt sie: Er reiche bis nach Mecklenburg und Sachsen-Anhalt.

Neben vielen anderen Gratulanten hatte sich zur offiziellen Vorstellung von Kinderärztin Kenzler auch der Pritzwalker Bürgermeister Ronald Thiel eingefunden. Er zeigte sich erleichtert, dass die Kinderarztpraxis in Pritzwalk eine Zukunft hat. „Ich weiß noch, als sie 2014 eröffnet wurde, da waren wir alle ganz glücklich.“ Thiel sei für das Engagement der Krankenhauses dankbar.

Von Beate Vogel

Prignitz Pritzwalk OT Buchholz (Prignitz) - Umweltsünde: Küche auf den Acker geworfen

Unbekannte haben kürzlich eine ganze Kücheneinrichtung auf einem Acker bei Buchholz (Stadt Pritzwalk) abgestellt. Der Eigentümer der Fläche hat nun den Schaden: Er muss für die Entsorgung aufkommen und den Abtransport organisieren. Dabei hätte der Verursacher seine Möbelstücke legal kostenlos loswerden können.

21.02.2018

„Fräulein Liesbeth“ alias Elisabeth Adler singt am 24. Februar Liebeslieder und Gassenhauer im Café des Meyenburger Modemuseums. Die Künstlerin schlüpft in ihren Programmen in verschiedene Rollen – mal frech-frivol, mal brav und bieder. Im Schloss Meyenburg singt sie Schlager aus den Goldenen 20ern.

21.02.2018

Artgerechte Tierhaltung und einen attraktiven Preis der Fleischprodukte bringen der Betrieb Prignitzer Landschwein und die Neudorfer Fleischerei zusammen. Geschäftsführer Ralf Remmert entwarf ein völlig neues Gesamtkonzept für die Haltung der Schweine in einem in sich geschlossenem System. Darüber informierte sich Agrarsekretärin Carolin Schilde.

21.02.2018