Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° heiter

Navigation:
Ideen für neue Parkplätze am Bahnhof

Pritzwalk Ideen für neue Parkplätze am Bahnhof

Bislang ist es nur die Vorstellung der Verwaltung – Am Pritzwalker Bahnhof soll neuer Parkraum geschaffen werden, der auch eine barrierefreie Bushaltestelle integriert. Auf der gemeinsamen Sitzung von Stadtentwicklungs- und Ordnungsausschuss wurden die Pläne für das Vorhaben gezeigt. Allein die Planungskosten liegen bei 50 000 Euro.

Voriger Artikel
Gespräche über neuen Radweg an der B 107
Nächster Artikel
Unbekannte sprengen Fahrkartenautomaten

Auf dieser Fläche vor dem Pritzwalker Bahnhof könnten ein Parkplatz und eine barrierefreie Bushaltestelle entstehen.

Quelle: Bernd Atzenroth

Pritzwalk. Braucht der Pritz­walker Bahnhof mehr Parkplätze? Die Stadtverwaltung ist davon überzeugt. Bei der vorgesehenen Umgestaltung des Bahnhofsumfelds soll am Bahnhof ein weiterer Parkplatz entstehen, der auch eine barrierefreie Bushaltestelle beinhaltet – schließlich sind die Bahnsteige auch schon barrierefrei erneuert worden.

Laut Friedhelm Müller, Fachgebietsleiter Bauwesen/Investitionsplanung in der Stadtverwaltung, läuft zurzeit die Planungsausschreibung. Die Planungskosten betragen 50 000 Euro – diese Summe ist im Haushaltsentwurf der Stadt für 2018 enthalten. Am heutigen Donnerstag haben die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung einen Termin, bei dem es um Fördermittel für diesen Plan geht.

Genauer Bedarf für Parkplätze wird noch ermittelt

Die neuen Parkplätze sollen an der Bahnhofsstraße auf der entgegengesetzten Seite des Bahnhofs vom schon bestehenden Parkplatz aus errichtet werden. „Der Vorzug ist, dass wir dort näher am Bahnsteig sind“, erklärte Dietmar Sachs, Leiter des Amts für Infrastruktur, Stadtentwicklung, Bildung, Kultur und Soziales bei der Stadt. Allerdings handelt es sich bislang nur um eine Idee und um keine Vorplanung.

Auf entsprechende Nachfragen der Ausschussmitglieder erklärte Sachs, dass der Bedarf für Parkplätze noch ermittelt wird. Man sei aber angehalten zu handeln. So werde derzeit teilweise die Feuerwehrzufahrt zum Bahnhof zugeparkt. Die Bahn habe die Stadt schon wiederholt darauf hingewiesen, dass hier Abhilfe geschaffen werden müsse. Die Menschen würden auch auf dem Streifen parken, obwohl der gar nicht als Parkplatz ausgewiesen sei.

Planen, um Förderung erhalten zu können

Die Verbesserung der Parkplatzsituation ist auch Ziel einer weiteren Maßnahmen im neuen Haushalt: Eingestellt werden Planungskosten in Höhe von 30 000 Euro für den Aus- oder Neubau von Parkplätzen, und zwar am Kulturhaus, am Hainholzweg in Höhe des Stadions sowie am Freibad im Hainholz. Letzteres war nicht ganz unumstritten. Doch Dietmar Sachs erklärte, dass auch hier die Planung zunächst dazu diene, Fördergeld beantragen zu können. Die Parkplatzbauten könnten ein weiteres Projekt werden, wie auch immer man sie dann umsetzt.

Dietmar Sachs kündigte in diesem Zusammenhang an, dass die Stadt dem Verein Regionalförderung Prignitzland beitreten wird, der in der Prignitz die Projektauswahl für eine Leader-Förderung trifft, die sich aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (Eler) sowie des Landes peist.

Von Bernd Atzenroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
fc5d6dfc-f246-11e7-8014-111f668204de
Perleberg damals und heute

Perleberg ist eine traditionsreiche Stadt, die 2014 ihre 775-Jahr-Feier hatte. Tradition hat Perleberg auch als Kreisstadt – seit 200 Jahren ist sie bereits Verwaltungssitz, und dank der Absage der Kreisgebietsreform wird sie das auch weiter bleiben. Die Stadt konnte sich viel von ihrer Altstadtsubstanz bewahren – viel davon ist seit der Wende wieder richtig schick geworden. Hier ein paar Vergleiche, wie sich die Stadt entwickelt hat.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg