Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Neuer Chef beim Prignitzer Tourismusverband
Lokales Prignitz Neuer Chef beim Prignitzer Tourismusverband
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.06.2016
Geschäftsführer Uwe Neumann (r.) verlässt den Tourismusverband Prignitz. Nachfolger wird Mike Laskewitz (l.). In der Geschäftsstelle arbeiten künftig Kati Bork (v.l.), Carola Krakow und Jeannette Küther. Quelle: Andreas König
Anzeige
Perleberg

Mit einem personellen Neuanfang will der Tourismusverband Prignitz die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen. Der bisherige Geschäftsführer Uwe Neumann wechselt als Werkleiter des Eigenbetriebs Kultur, Sport und Tourismus nach Wittenberge. Zu seinem Nachfolger wurde Mike Laskewitz berufen.– Der 40 Jahre alte Tourismus- und Sportmanager war bisher Mitarbeiter in der Geschäftsstelle des Tourismusverbandes in Perleberg.

Laut dem Verbandsvorsitzenden und Wittenberger Bürgermeister Oliver Hermann setzte sich Mike Laskewitz gegen eine „ganze Reihe von Bewerbern durch“. Nicht zuletzt habe seine Erfahrung in einem Freizeit- und Tourismusbetrieb und sein gutes Verständnis der Mentalität von touristischen Leistungserbringern der Region den Ausschlag für die Personalentscheidung gegeben, sagte Oliver Hermann am Rande einer Vorstandssitzung des Verbandes in Perleberg.

Uwe Neumann, der fast 25 Jahre lang die Geschäfte des Tourismusverbandes geführt hat, nehme „mit einem lachenden und einem weinenden Auge Abschied“, sagte er. Er freue sich, weil der Verband die gute Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen werde und kein Abbruch der engen Beziehungen zwischen Verband und Leistunsgerbringern zu erwarten sei. Auf die neue Aufgabe in Wittenberge freue er sich.

Mike Laskewitz setzt gleichfalls auf Kontinuität. „Wichtig ist, dass wir die Daten und Fakten der Reiseregion aktuell haben, sammeln und aufarbeiten“, sagte er. Vor allem die Druckerzeugnisse wie das Urlaubsjournal und das Gastgeberverzeichnis müssten zunächst einmal in gewohnter Qualität erscheinen. Mittelfristig wolle er mit dem neuen Team der Geschäftsstelle eine bessere Vernetzung der Touristinformationen erreichen und die Reiseregion Prignitz, zu der auch der Bereich Wittstock gehört „erlebbarer machen“. Die Touristen müssten mit allen Sinnen angesprochen werden; die Prignitz müsse man fühlen und schmecken können, sagte Mike Laskewitz.

In der Geschäftsstelle am Großen Markt in Perleberg gab es gleichfalls Veränderungen. Neu im Team ist Kati Bork aus Havelberg. Die 25 Jahre alte Tourismusmanagerin hat zuvor in Wernigerode sowie beim Tourismus-Marketing Brandenburg gearbeitet. Ebenfalls neu dabei ist Jeannette Küther. Die 37 Jahre alte Betriebswirten für Tourismus hat 15 Jahre lang beim Westprignitzer Reiseservice in Wittenberge „Prignitzer in die weite Welt geschickt“, wie sie sagte. Jetzt wolle sie den Gästen die Schönheiten der Region nahebringen.

Als eine der wichtigsten Aufgaben der nächsten Zeit sprach Oliver Hermann die Digitalisierung der Reisebranche an. Von 56 Leistungserbringern nutzen erst 25 das elektronische Buchungssystem des Verbandes.

Von Andreas König

Prignitz Neuer Busfahrplan bedroht die Bahn nach Meyenburg - Parallelverkehr in Pritzwalk

Weil ab August Busse dieselbe Strecke fahren sollen wie derzeit die Hanseatische Eisenbahn, fürchten viele um die Bahnstrecke nach Meyenburg. In der Prignitzer Landkreisverwaltung wiegelt man indes ab: Bahn und Busse führen ja nicht zur selben Zeit – also sei es kein Parallelverkehr. Die Bahnstrecke ist trotzdem nicht dauerhaft gesichert.

25.06.2016

Sie sind der gute Kitt für das Dorfleben. Wenn die Freiwillige Feuerwehr in Vettin ausrückt oder Veranstaltungen organisiert, packen die Einwohner mit an. Nur so lässt sich erklären, warum Vettin am Sonnabend, 25. Juni, zum zweiten Mal nach 2013 den Kreisfeuerwehrtag ausrichtet.

25.06.2016
Prignitz Kundengesamtvolumen erstmals über eine Milliarde Euro - Volks- und Raiffeisenbank Prignitz zieht Bilanz

Eine historische Marke hat die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz 2015 aufgestellt. Erstmals überstieg das betreute Kundengesamtvolumen den Wert von einer Milliarde Euro. Die Bank belegt damit einen Spitzenplatz unter den VR-Banken in Brandenburg.

25.06.2016
Anzeige