Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Neues Burgfräulein gesucht
Lokales Prignitz Neues Burgfräulein gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 25.05.2017
Antonia Eisermann macht als das aktuelle Putlitzer Burgfräulein eine gute Figur. Bürgermeister Bernd Dannemann schwärmt von ihr. Quelle: Kathrin Gottwald
Putlitz

Es ist wahrhaftig der schönste Job, den die Stadt Putlitz zu bieten hat: Jahr für Jahr wird in der Gänsestadt ein neues Burgfräulein gekürt, und am Sonntag, 11. Juni, steht die nächste Wahl an. Wahrscheinlich wäre das Rennen schon im Vorfeld gelaufen, würde denn das derzeitige Burgfräulein auch für das kommende Jahr antreten. Doch Antonia Eisermann, die in der Rolle eine tolle Figur abgegeben hat, möchte sich jetzt ausschließlich auf ihr Abitur im kommenden Jahr konzentrieren und gibt daher die Burgfräuleinwürde ab. Und so werden für die 18. Wahl eines Burgfräuleins in Putlitz noch neue Bewerberinnen gesucht. „Mindestens 16 Jahre müssen sie alt sein“, erklärt dazu der Putlitzer Bürgermeister Bernd Dannemann. „Und sie sollten aus der Prignitz sein“, ergänzte Dana Mücke, die für die Stadt die Burgfräuleinwahl betreut. Noch ist ein wenig Zeit, sich eine Kandidatur zu überlegen: Am Freitag, 9. Juni, sollte die Bewerbung aber bei der Stadt Putlitz eingegangen sein.

Das Burgfräulein repräsentiert die Stadt Putlitz bei vielen unterschiedlichen Anlässen, so zum Beispiel in der vergangenen Woche bei der Ankunft der Tour de Prignitz in der Gänsestadt. Es gibt aber noch viele weitere Gelegenheiten, bei denen das Burgfräulein auftritt, etwa bei den Veranstaltungen im benachbarten Marnitz wie das Quellfest und das Turmblasen oder aber auch in oder mit der Partnerstadt Kaltenkirchen.

Auch die Stellvertreterin wird mitgewählt

„Natürlich steht ihnen immer jemand zur Seite“, betonte Dannemann. Das kann er als Bürgermeister natürlich selbst sein oder aber auch Dana Mücke. Und wenn das Burgfräulein mal einen der Termine nicht wahrnehmen kann, dann gibt es ja immer noch das Vizeburgfräulein, das anstatt ihrer einspringen kann. „Wir wählen ganz bewusst die Zweite mit“, erklärt dazu Dannemann.

Vor dem Wahlprozedere braucht niemand Angst zu haben. Wie schon seit einigen Jahren wird Carsten Gohlke die Wahl des Burgfräuleins moderieren. Gohlke ist vielen in der Region bekannt als langjähriger Moderator bei der Tour de Prignitz. Daher kennt ihn auch Dannemann und engagiert ihn nunmehr Jahr für Jahr für die Veranstaltung auf dem Burggelände und hat für die Situation der Bewerberinnen die notwendige Sensibilität. „Er bereitet die Mädchen gut vor“, erklärt Bernd Dannemann. Zudem werden alle potenziellen Burgfräuleins vom Publikum grundsätzlich mit Beifall bedacht.

Vorstellung in Freizeitkleidung und Abendgarderobe

Wer Putlitzer Burgfräulein werden will, muss dabei am 11. Juni zwei Auftritte absolvieren: zunächst einmal in Freizeitkleidung, und dann einmal in einem Abendkleid. Im ersten Teil sollen sich die Bewerberinnen persönlich ein bisschen vorstellen, während sie im zweiten einen Text über die Prignitz vortragen sollen. „Es gibt vorbereitete Texte – die müssen sie aber nicht nehmen“, sagt dazu Dana Mücke. Auch die Themenauswahl ist ziemlich frei, sofern es sich um die Prignitz dreht.

Ein Anreiz für junge Frauen mag sein, dass jedes Burgfräulein ihr eigenes neues und maßgeschneidertes Kleid erhält, wie Dana Mücke erklärte.

Zu gewinnen gibt es bei der Wahl im übrigen auch etwas: Die Siegerin bei der Wahl erhält einen Reisegutschein im Wert von 400 Euro, die Zweite im Wert von 200 Euro. Für alle Kandidatinnen gibt es zudem eine Tageskarte für die Bad Wilsnacker Therme. Da sich insbesondere durch die Veränderung bei der KTG auch an der Sponsorenfront einiges geändert hat, machte sich Dannemann auf die Suche nach neuen Unterstützern und fand sie unter anderem im Perleberger Reisebüro Gottschalk, im Putlitzer Edeka Bockelmann und im Autohaus Schmidt-Horn.

Wer sich bewerben will, melde sich bei Dana Mücke entweder per Email unter bibliothek-putlitz@arcor.de oder telefonisch unter 033981/8 02 02. Bewerbungsschluss ist am Freitag, 9. Juni.

Von Bernd Atzenroth

Die Pritzwalker Festtage am 9. und 10. Juni setzen in diesem Jahr eine Tradition fort, die seit 2011 unterbrochen war: Es gibt ein Bahnhofsfest mit Modellbahnhausstellung, Draisine- sowie Führerstandsmitfahrten und dampfbespannte Sonderzüge nach Meyenburg und Kyritz. Doch auch das eigentliche Festprogramm wartet mit zahlreichen Höhepunkten auf

24.05.2017

Elke Voye-Wilke hat in diesem Jahr den Lehrerpreis des Landes Brandeburg für die Prignitz bekommen. Die Pädagogin, die an der Friedrich-Gerike-Oberschule in Perleberg arbeitet, wurde für ihr Lebenswerk geehrt. Nominiert für den Preis war auch Undine Heidel von der Oberschule in Glöwen.

27.05.2017

Weil Wilmersdorf viele Kinder hat, ist seit langem ein Spielplatz geplant. Es ist der erste seiner Art in dem Pritzwalker Ortsteil. Jetzt wurden mit Fördermitteln aus dem Leader-Programm und dem Stadt-Umland-Wettbewerb Klettergerüst und Schaukel angeschafft. Ortsbürgermeisterin Bärbel Zerbian ist froh darüber.

24.05.2017