Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Neues Dorfgemeinschaftshaus eröffnet

Grabow (Kümmernitztal) Neues Dorfgemeinschaftshaus eröffnet

Seit der Wende kämpften die Grabower, später die Kümmernitztaler, um den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses. Immer wieder wurden Fördermittelanträge abgelehnt. Am Samstag wurde das schmucke Gebäude endlich eröffnet – mit Agrarstaatssekretärin Carolin Schilde, die vor einem Jahr den Förderbescheid brachte.

Voriger Artikel
Bergung auf der Elbe
Nächster Artikel
53. Vereinsschau der Kleintierzüchter

Carolin Schilde übergibt den Schlüssel an Steffen Sadowski.

Quelle: Beate Vogel

Grabow. Kritik verkniffen sich am Samstag in Grabow weder Meyenburgs Amtsdirektor Matthias Habermann noch Ortsbürgermeister Gerhard Gunsam – auch wenn es Grund zur Freude gab. Im Beisein von Agrarstaatssekretärin Carolin Schilde und vielen Kümmernitztalern eröffneten sie am Nachmittag das neue „Multifunktionale Dorfgemeinschaftshaus“. „Ohne Fördermittel hätten wir das als kleinste Gemeinde Brandenburgs nie geschafft“, so der Kümmernitztaler Bürgermeister Steffen Sadowski.

Lang und steinig sei der Weg gewesen, habe sich über 15 Jahre hingezogen, bis die Gemeinde Kümmernitztal endlich die Fördermittelzusage für den 149 500 Euro teuren Zweckbau bekam, erinnerte Amtsdirektor Habermann. Gleich nach der Wende hatte die damalige Gemeinde Grabow erstmals einen Antrag gestellt. 2008, 2009, 2010 und 2015 hatten die Kümmernitztaler, zu denen Grabow seit 2002 gehört, erneut Zuschüsse aus aktuellen Programmen beantragt. 2016 ein weiterer Versuch: „Die 25 Prozent Eigenanteil für einer Förderung aus dem Leader-Programm waren im Haushalt eingeplant, die erste Stufe mit der Zusage der Lokalen Aktionsgruppe Storchenland genommen“, erinnerte Habermann.

Krisensitzung im Amt

Leider stellte die EU als Fördermittelgeber dann fest, dass die Nutzung des Gebäudes durch die Feuerwehr nicht unterstützt werden kann. Diese musste bisher mit einer ungeheizten Garage auskommen, in der auch die Einsatzkleidung hing. Der im Neubau geplante Umkleideraum sollte zu 100 Prozent von der Gemeinde bezahlt werden – das waren zusätzlich 25 000 Euro. Nach einer Krisensitzung im Amt Meyenburg stimmten 2016 alle Gemeindevertreter Kümmernitztals dem Vorhaben zu – trotz knapper Finanzen. Mit dem Projekt sind auch die Ortsteile zusammengewachsen, findet Habermann.

Vor fast genau einem Jahr konnte Staatssekretärin Schilde dann den Bescheid über 94 450 Euro übergeben. Baubeginn war im März. Schilde freute sich, mit der Übergabe des Hauses auch das Ergebnis sehen zu können. „Ich weiß, wie wichtig die Gemeinschaft im Dorf ist“, würdigte sie das hartnäckige Engagement für den Neubau.

Dieser bietet einen Gemeinschaftsraum, eine Küche und Toiletten. Die Feuerwehr bekam den Umkleideraum, der laut Ortsbürgermeister Gunsam später mit 24 Spinden ausgestattet werden soll. „Wir müssen das Haus nun mit Leben füllen“, sagte er, „mit Seniorentreffs, Spielabenden, Schulungen der Feuerwehr oder Gemeindevertretersitzungen.“ All dies fand bisher aus Mangel an Alternativen in Privaträumen statt. Die erste Veranstaltung soll ein Adventsnachmittag sein.

Von Beate Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg