Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Neues Gräberfeld auf Friedhof geschaffen
Lokales Prignitz Neues Gräberfeld auf Friedhof geschaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.10.2016
Gemeinschaftlich legten die Einwohner das Gräberfeld an. Quelle: Reichel
Anzeige
Granzow

Nicht alle Tage herrscht auf dem Granzower Friedhof so viel Betriebsamkeit wie am Wochenende. Gleich mehrere Dutzend ­Einwohner folgten der Einladung zu einem Arbeitseinsatz auf dem Begräbnisplatz hinter der alten Feldsteinkirche. Ausgesprochen wurde die Einladung nur wenige Tage zuvor von der Kirchenratsvorsitzenden Karin Pein und vom Ortsvorsteher Mike Günther. Um so überraschter waren die beiden, dass so viele Granzower bereit waren, mitzumachen.

Mit Spaten, Schippen, Harken und Schubkarren bewaffnet, rückten die freiwilligen Helfer an und setzten einen bereits vor drei Jahren gefassten Plan zur Anlage eines halbanonymen Gräberfeldes in die Tat um. Die Betonsteine für die Begrenzung dieses Areals waren schon vor Wochen gekommen und auch eine Lkw-Ladung Mutterboden wurde gerade noch rechtzeitig angeliefert.

Ein großer Findling wurde aus dem Umland auf den Friedhof geholt. Quelle: André Reichel

In Arbeitsteilung wurde das Areal umgegraben und die Rasensoden beseitigt. Während die Umrandungssteine verlegt, karrenweise Mutterboden verteilt und glattgeharkt wurde, kam überraschenderweise ein Radlader mit einem riesigen Findling angefahren. André Pein aus Granzow hatte diesen von seiner Wiese holen ­lassen, denn er wusste, dass ein Stein solchen Formats auf der Wunschliste stand. „Damit hätten wir nie gerechnet“, sagte Orts­vorsteher Mike Günther, der schon lange und vergebens bei Landwirten aus den umliegenden Dörfern nach einem großen Findling für das neue Gräberfeld fragte.

Bis auf kleine Restarbeiten wurden die Granzower mit ihrer Arbeit auf dem Friedhof fertig. Zum Mittag gab es bereits für alle heiße Bockwurst und Kaffee. Abschließend folgte ein gemütliches Beisammensein.

Von André Reichel

Kunst, Kultur und Andacht in sanierten Gewölben – das Klosterstift Heiligengrabe hat sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem der landesweit schönsten Kleinode verwandelt. Für ihr Engagement um den Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudeensembles wurden nun zwei Äbtissinnen mit dem Deutschen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet.

27.10.2016

In einer umfangreichen Ausstellung erinnert Wittenberge an die traditionsreiche Eisenbahngeschichte der Stadt. Zur Eröffnung der Schau waren viele alte Eisenbahner in Arbeitskleidung und gar Uniform gekommen, um ihre Verbundenheit zu ihrem früheren Arbeitgeber auszudrücken. Vor 170 Jahren begann alles an diesem Kreuz des Nordens.

27.10.2016

Der Fördermittelbescheid über 421 000 Euro für die grundlegende Sanierung und den Umbau des Gemeindehauses in Brügge soll am Donnerstag feierlich übergeben werden. Dazu besucht Agrarstaatssekretärin Carolin Schilde den kleinen Ortsteil der Gemeinde Halenbeck-Rohlsdorf. Inklusive Eigenmittel soll das Projekt 561 500 Euro kosten.

27.10.2016
Anzeige