Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Nikolausfahrt für behinderte Kinder
Lokales Prignitz Nikolausfahrt für behinderte Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 03.11.2016
Michael Hintz am Triebwagen T 2. Quelle: Beate Vogel
Anzeige
Hoppenrade/Wittenberge

Ein Erlebnis der besonderen Art will Lokführer Michael Hintz einigen Kindern aus der Förderschule des Christlichen Jugenddorfwerkes (CJD) Hoppenrade verschaffen: eine Nikolausfahrt mit dem T 2, einem alten Triebwagen der Prignitzer Eisenbahngesellschaft.

Hintz hat seinen Sohn Max seit einem Jahr in der CJD-Förderschule. Er ist Elternsprecher und sitzt auch im Kreiselternrat. So hat er einen Einblick in die Arbeit an der Förderschule. Und er weiß, dass die Kapazitäten der Lehrer begrenzt sind. „Die Kinder in der Klasse sind liebenswert und brauchen Hilfe.“

Deshalb hat Michael Hintz vor einiger Zeit die lockere Gruppe „Maxis Freunde“ gegründet. Zehn bis zwölf Unterstützer – meist Eltern – gehören der Gruppe an. Die nächste Aktion ist die Nikolausfahrt im Wittenberger Hafen am Donnerstag, 8. Dezember. „Am 9. Dezember gibt es eine weitere Fahrt für ’Maxis Freunde’, auch mit Kindern aus der CJD-Wohngruppe“, kündigt Michael Hintz an. Nach dem Frühstück soll es jeweils mit dem Bus von Hoppenrade aus an die Elbe gehen. Dort steigen die Kinder dann in den rostroten Triebwagen um und fahren durch den Hafen. Die Lehrer der CJD-Förderschule seien sehr offen für diese Art von Unterstützung, so Hintz.

Bei der Aktion geht es nur um die Kinder

Den Triebwagen selbst – auch als Schienenbus bekannt – hat Michael Hintz organisiert, der auch im Führerstand sitzt. Die Kinder haben den ganzen Wagen für sich allein. „Bei der Aktion geht es nur um die Kinder“, betont der Vater. „Das Lächeln, dass sie uns zurückgeben, ist mehr Wert als alles andere.“ Zu der Nikolausfahrt gehören ein waschechter Nikolaus und eine Geschichte, die während der Fahrt erzählt wird. Dass die Kinder die Eisenbahnfahrt zum Nikolaus toll finden, ist für Michael Hintz und die Unterstützer der Gruppe gar keine Frage: Schon im vergangenen Jahr hatte es eine solche Fahrt gegeben und die Kleinen waren begeistert.

Finanziert wird der Ausflug zum einen über „Maxis Freunde“ und zum anderen helfen Freunde über die Facebook-Seite „Zu Gast bei Michis Lokleitung“. Über diese Plattform wurden auch schon Abende mit Künstlern organisiert, bei denen deren Gage ebenfalls über Sponsoren aufgebracht wurde. Wer die Aktionen zugunsten der Förderschüler unterstützen möchte, kann sich über die genannten Kontakte gern melden.

Von Beate Vogel

Die erste Vereinsschau des Kleintierzuchtvereins Pritzwalk und Umgebung im neuen Domizil war ein voller Erfolg. So hatten sich nicht nur mehr Aussteller als in den Jahren zuvor angemeldet, auch das Publikum fand seinen Weg in die Vereinshalle. Hier war diesmal sogar Großgeflügel zu bestaunen.

03.11.2016

Mit dem Dach und der Fassade des Electronic-Partner-Geschäfts in Pritzwalk wird ein weiteres Gebäude in der Pritzwalker Marktstraße aufgehübscht. Lange Zeit war die Eigentumsfrage der Immobilie nicht geklärt, doch jetzt ist die Sanierung in vollem Gange. Schon in der nächsten Woche sollen Teile der Hüllen fallen.

31.10.2016
Prignitz Lockstädt in der Prignitz - Sotschi-Palmen gedeihen prächtig

Als Winzlinge brachten Heidrun und Andreas Schmidt aus ihrem Sotschi-Urlaub 1987 zwei Fächerpalmen mit. Die Pflanzen fühlen sich in Lockstädt offenbar sehr wohl. Sie überragen schon die Dachrinne des Bauernhauses. Bis zu zehn Meter können die Exemplare groß werden, aber daran mag die Eigentümerin nicht denken.

31.10.2016
Anzeige