Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Nur eine Annonce weit vom Glück entfernt
Lokales Prignitz Nur eine Annonce weit vom Glück entfernt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 15.06.2016
Sandra Mohri und Marcel Rossow leben zusammen mit Söhnchen Morice in Wulfersdorf. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Babitz

„Er, vom Lande jetzt LKW-Fahrer, 26 J, sucht auf diesem Wege eine nette Frau für gemeinsame Stunden zu Zweit.“ Diese Zeitungsannonce in der MAZ hatte die Berlinerein Sandra Mohri, die damals noch in Potsdam wohnte, vor vier Jahren dazu bewogen, dem unbekannten „Mann vom Lande“ eine SMS zu schreiben. „Ich suchte jemand vom Lande“, sagt die heute 27-Jährige. Zeit oder Lust, in irgendwelchen Datingportalen herumzuchatten, hätte sie nicht gehabt. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf.

Glück für die beiden Singles war, dass die Zeitungsanzeigen der MAZ auch online zu finden sind. „Ich bin nämlich erst einige Wochen nach dem Inserieren im Internet darauf gestoßen“, erklärt Mohri.

Der Empfänger ihrer Kontakt-SMS war der heute 30-jährige Marcel Rossow aus Wulfersdorf. „Wir haben erst miteinander geschrieben, dann telefoniert und uns dann in Potsdam getroffen“, erinnert sich Rossow. „Am Anfang waren wir uns ziemlich unsympathisch“, berichtet Mohri. Und auch ihr Labrador Eros sei bei den Treffen wenig förderlich gewesen, weil ihre Bekanntschaft Hunden gegenüber eher zurückhaltend reagierte. Ohnehin hätten große Gegensätze bestanden, denn Marcel sei eher der ruhigere Typ. „Ich hingegen kann manchmal ziemlich verrückt sein“, erklärt die 27-Jährige.

Auf die MAZ-Anzeige war Sandra Mohri im Internet gestoßen.. Quelle: Privat

Dann war erstmal Funkstille zwischen beiden, bis sie dann doch wieder miteinander schrieben. „Nach gut einem Monat war da mehr entstanden“, sagt Rossow. Dieses „mehr“ ging so weit, dass Sandra Mohri 2013 zu ihm nach Wulfersdorf zog. „Ich kannte die Gegend, war mit meinen Eltern öfter hier im Urlaub“, berichtet Mohri. Wie es der Zufall so wollte, war ihre damalige Chefin, eine Tierärztin, ebenfalls in die Gegend gezogen und so konnte die Tierarzthelferin nahtlos ihrem Beruf in ihrer neuen Heimat weiter nachgehen. Auch hätten beide schon gemeinsame Freunde gefunden. Im November 2015 war das Glück des jungen Paares dann mit der Geburt von Söhnchen Morice perfekt. Und noch schöner soll es werden, wenn beide auch vor dem Gesetz und der Kirche vereinigt sind.

Kirchlich wird am Wochenende geheiratet

„Beim Karneval habe ich Sandra einen Heiratsantrag gemacht“, sagt Rossow. In einem bewegenden Video habe er ihr sein Herz zu Füßen gelegt, da habe sie gar nicht anders können, als „Ja“ zu sagen. Dass es ausgerechnet der 16.06.2016 sein sollte, war Rossow nur insofern wichtig, weil es ein einprägsames Datum sei. Dann wollen sich beide im Wittstocker Standesamt trauen lassen. „Wir werden mit einem Traktor anreisen“, kündigt Rossow an, der auf einem Bauernhof in Babitz arbeitet. Zwei Tage später folge dann die kirchliche Trauung. „Da wollen wir mit einem Mähdrescher vorfahren“, sagt Mohri. „Ich stehe nämlich auf Mähdrescher“, verrät Marcel Rossow.

Und wenn es das Glück besonders gut mit dem Paar meint, könnte nach Morice auch schon bald der nächste Nachwuchs für die junge Familie anstehen. „Wir würden uns riesig über ein zweites Kind freuen“, sagen beide.

Von Christian Bark

Prignitz Sieger erhielten einen Eisgutschein - 650 Schüler bei Waldolympiade in Perleberg

Wissen und Geschicklichkeit waren bei der zweitägigen Waldolympiade im Perleberger Stadtforst gefragt. 650 Grundschüler absolvierten ihrer Altersstufe entsprechend einen von drei verschiedene Rundkursen. Die Sieger durften sich über einen Eisgutschein freuen, aber auch für alle anderen gab es Preise.

18.06.2016
Prignitz Ministerpräsident ehrte Perleberger - Verdienstorden für das Ehepaar Freimark

Gisela und Hans-Peter Freimark wurde von Ministerpräsident Dietmar Woidke der Verdienstorden des Landes verliehen. Damit würdigt das Land den Aufbau des DDR-Museums in Perleberg, das Einblicke in die kirchliche Friedensarbeit und die Entstehung von Bürgerbewegungen in der DDR und im Wendejahr 1989 gibt.

18.06.2016
Prignitz Wettbewerb des Bundespräsidenten - Joachim Gauck zeichnet junge Pritzwalker aus

Eine Schülergruppe des Pritzwalker Goethe-Gymnasiums erhielt am Dienstag einen Sonderpreis im Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik. Joachim Gauck überreichte ihnen im Schloss Bellevue die Auszeichnung. Die Schüler haben ein Spiel entwickelt, mit dem Flüchtlinge leichter Deutsch lernen können.

18.06.2016
Anzeige