Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Oldtimerfreunde feiern 30-jähriges Bestehen Vereinsjubiläum
Lokales Prignitz Oldtimerfreunde feiern 30-jähriges Bestehen Vereinsjubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 26.10.2016
Im Perleberger Oldtimermuseum zeigt der Verein seine Schätze: vor allem historische Zwei-, Drei- und Vierräder. Quelle: Wolfram Hennies
Anzeige
Perleberg

Der Verein Oldtimerfreunde Perleberg besteht seit 1986 als Stammtisch mit regelmäßigen Zusammenkünften. Diese hatten ihren Ursprung sogar schon 1983 unter dem Dach des Allgemeinen Deutschen Motorsport Verbandes (ADMV). Seit 1998 sind die Oldtimerfreunde Perleberg als gemeinnütziger Verein im Vereinsregister Perleberg eingetragen.

Dieses 30-jährige Bestehen war Anlass genug, dass sich die Vereinsmitglieder samt Angehörigen mit Gästen am Sonnabend zu einer Feier in der Perleberger Gaststätte „Belo Horizonte“ trafen. Der Vereinsvorsitzende Frank Brauer dankte den Perleberger Bürgermeistern Dietmar Ziegan, Fred Fischer und Annett Jura sowie den Sponsoren für die gute Zusammenarbeit mit den Perleberger Oldtimerfreunden. Er betonte: „Wir kämpfen um den Erhalt der Dampfmaschine!“

Der Vereinsgründer Josef Gareis gab dann einen Abriss der Aktivitäten in den vergangenen 30 Jahren. Er erinnerte daran, dass unter Dietmar Ziegan 2002 das Oldtimermuseum entstand und unter Fred Fischer das Vereinsgelände am Flugplatz gewonnen wurde, auf dem die jährlichen Oldtimertreffen stattfinden. Er sprach die Hoffnung aus, dass unter Annett Jura die Dampfmaschine ins Oldtimermuseum überführt wird und ein entsprechender Anbau mit behindertengerechtem Zugang entsteht. Die Bürgermeisterin würdigte daraufhin die Oldtimerfreunde als „Bereicherung der Perleberger Vereinslandschaft“, die zudem auf eine „bewegende Vereinsgeschichte“ zurückblicken können, zumal der Verein jung geblieben sei.

Für sein tätiges Engagement auf dem Flugplatzgelände erhielt Burghard Apholz einen Präsentkorb. Frank Brauer konnte sich über einen Reisegutschein freuen, den ihm die Vereinsfreunde als Dank überreichten.

Nach der ersten Tanzrunde erlebten die Feiernden eine Überraschung. „Die wilde Hilde“ legte eine bunte Schau aufs Parkett und strapazierte die Lachmuskeln aller Anwesenden. Diese Einlage trug nicht unwesentlich dazu bei, dass dieser Abend bei den Oldtimerfreunden in guter Erinnerung bleiben wird.

Die Mitglieder vertreten eine Vielzahl unterschiedlicher Interessen: Ob Fahrradhilfsmotoren oder Stationärmotoren, Motorräder, Mopeds, Roller, Fahrräder, PKW, LKW, Kräne und Traktoren, selbst Panzerfahrzeuge und andere historische Militärtechnik wird gesammelt und originalgetreu restauriert.

Regelmäßig an jedem zweiten Dienstag im Monat treffen sich die rund 50 Mitglieder in Perleberg. Hier werden neben dem fachlichen Austausch auch die in der Saison stattfindenden Oldtimerveranstaltungen organisiert. Einen Teil ihrer „Schätze“ zeigen die Oldtimerfreunde im Museum der Öffentlichkeit. Sie bereichern zudem immer wieder mit ihren alten, aber fahrtüchtigen Fahrzeugen die kulturellen Ereignisse in der Stadt Perleberg.

Von Wolfram Hennies

Ostprignitz-Ruppin In Kolrep gibt es ein neues Leben für „Wegwerftiere“ - Wie eine Frau gegen das Elend der Tiere kämpft

Als sie einst an Weihnachten einen Käfig mit lebenden Meerschweinchen in einer Berliner Mülltonne fand – noch mit Schleifchen drum – reichte es Margit Preiss. Sie zog aufs Land und richtete einen Gnadenhof ein für Tiere, die sonst niemand mehr wollte. Hund, Katze und Co. danken es ihr seitdem mit neuer Lebensfreude.

24.10.2016

Auf der langen Geraden in der Ortsmitte von Triglitz wird regelmäßig zu schnell gefahren. Angesicht von Kita- und Schulkindern fordern die Eltern die Aufstellung eines Blitzers. Das Landesstraßenamt möchte hingegen sogar die nvorhandene Fußgängerampel entfernen.

26.10.2016

Manuela Walther ist Fadenkünstlerin. Im Prignitz-Dörfchen Lanz stellt sie an einem 200 Jahre alten Webstuhl individuelle Gardinen, Quilts und andere Zierdecken her. Als Material dienen auch mal abgelegte Krawatten und Herrenhemden, vor allem aber ihr Lieblingswerkstoff: Wolle.

26.10.2016
Anzeige