Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Ortsausgang mit Makeln
Lokales Prignitz Ortsausgang mit Makeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.11.2016
Abseits der Straße Am Märchenwald hat Groß Woltersdorf durchaus einige Problemzonen Quelle: Andreas König
Anzeige
Groß Woltersdorf

„Zur Hexe“, Am Märchenwald“ – die Namen von Straßen und Einrichtungen in Groß Woltersdorf erzeugen beim Betrachter eine Mischung aus Neugier und Vertrautsein. Der Eindruck verfestigt sich, wenn man im Ortskern umherspaziert. Ehe man der Fachwerkkirche einen Besuch abstattet, überquert man den Cederbach auf einer kleinen Holzbrücke. Das Idyll im Wald wirkt makellos, ein schönes Dorf mit allerlei Sehenswürdigkeiten. Doch wer seine Schritte etwas weg vom liebevoll hergerichteten Zentrum lenkt, sieht ein völlig anderes Bild.

Die Straße in Richtung Groß Woltersdorf wird gesäumt von den Ruinen eines früheren landwirtschaftlichen Betriebs, vor dem Autowracks stehen. Auf der anderen Seite sieht es nicht viel besser aus. „Das ärgert die Einwohner schon seit Jahren“, sagt eine Frau, die ihren Namen nicht nennen will.

Bauverwaltung arbeitet an Lösungen

„Uns ist schon bewusst, dass an dieser Ecke etwas geschehen muss“, sagt Halldor Lugowski. Er ist nicht nur Bauamtsleiter der Gemeinde Groß Pankow, sondern auch Einwohner von Groß Woltersdorf und Vorsitzender des touristisch aktiven Wahrbergevereins. „Die Missstände ruhen teilweise noch aus der Zeit, als das landwirtschaftliche Unternehmen aktiv war“, sagt Halldor Lugowski. Der Betrieb ist seit längerem insolvent, die Eigentumsverhältnisse sind schwierig.

„Aber wir arbeiten an einer Lösung“, versichert Halldor Lugoski. genaueres könne er noch nicht sagen, allerdings soll es in nächster Zeit eine Zusammenkunft aller Eigentümer geben, „Wir haben uns schon einige Gedanken gemacht, wie wir die Situation an dieser Stelle verbessern können, aber bevor wir nicht mit den Betroffenen geredet haben, können wir dazu noch nichts sagen“, bittet der Bauamtsleiter um Verständnis.

Klein und Großwoltersdorf trennt einiges

Die Straße – laut Halldor Lugowski eigentlich nur ein Landwirtschaftsweg – ist ebenfalls in schlechtem Zustand. Große Schlaglöcher machen die Fahrt zu einer Belastungsprobe für Stoßdämpfer und Gleichgewichtssinn. Zu allem Überfluss endet die Reise von Groß nach Klein Woltersdorf jäh an einer Schranke „Dieser Abschnitt befindet sich in Privatbesitz“, sagt der Bauamtsleiter.

„Dabei geht es vor allem um Haftungsfragen“, sagt Ortsbeiratsmitglied Olaf Kölzow. Traditionell sei das Verhältnis zwischen den Bewohnern Klein und Groß Woltersdorfs nicht das allerinnigste. „Das hat sich über die Jahre so entwickelt“, erklärt der Klein Woltersdorfer. Gegenwärtig bemühe sich der Ortsbeirat zusammen mit der Gemeinde Groß Pankow und dem Wahrbergeverein gemeinsame Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.

Von Andreas König

Mit einem zweiten Preis bei Bundeswettbewerb für Handwerk und Denkmalschutz sind am Montag die Eigentümer des Schlosses Grube ausgezeichnet worden. Die Firma Pöllath/Rodin nahm die Ehrung am Abend in Potsdam im Beisein von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) entgegen.

10.11.2016

Sie hat zwar „nur“ symbolischen Wert, aber dafür eine unglaubliche Ausstrahlungskraft – Dass die Silberne Halbkugel, der höchste Deutsche Denkmalschutzpreis, in diesem Jahr an das Klosterstift Heiligengrabe ging, erfüllt alle Beteiligte nach wie vor mit Stolz. Deswegen feierten die Preisträger am Montag die Auszeichnung noch einmal im festlichen Rahm im Klosterstift.

10.11.2016

Schwerer Unfall am Montag auf der Landstraße bei Karstädt (Prignitz): Nachdem er von einem Lkw überholt wurde, kommt ein Tiertransporter von der Fahrbahn ab und kippt um. Er hat 180 Schweine geladen. 35 Tiere werden so schwer verletzt, dass sie getötet werden müssen. Auch der überholende Lkw verunglückt.

07.11.2016
Anzeige