Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Perleberg: Prost Lilly, Ella und Frieda

Patenschaft für Ziegen im Tierpark Perleberg: Prost Lilly, Ella und Frieda

Die kardiologische Station IK 3 des Kreiskrankenhauses Prignitz übernahm die Patenschaft über drei Burenzicklein, die am 27. Dezember vorigen Jahres im Perleberger Tierpark geboren wurden. Eine Summe von 200 Euro ergab die Spendensammlung für die Lämmer. Die Jungtiere wurden auf die Namen Lilly, Ella und Frieda getauft, worauf alle mit alkoholfreiem Sekt anstießen.

Voriger Artikel
„Storchi“ frisst wieder in Lockstädt
Nächster Artikel
Gegenwind für Freie Kräfte in Glöwen

Tierparkleiter Michael Niesler mit dem frisch getauften Burenzicklein Lilly.
 

Quelle: Fischer

Perleberg.  Die Burenziegen ließen sich am Donnerstagnachmittag von dem plötzlichen Gewimmel an ihrem Gehege im Perleberger Tierpark nicht abschrecken. Neugierig wie immer stützten sie sich mit den Vorderbeinen auf der Brüstung ab, um über die Mauer und den niedrigen Zaun darauf herüber schauen zu können. Da gab es auch schon die erste Belohnung für die freundliche Begrüßung der zweibeinigen Gäste. Diese hatten frische Möhren und Äpfel mitgebracht, die den Tieren sichtbar köstlich schmeckten.

Mit den Kamerunschafen können Besucher im Streichelzoo kuscheln

Mit den Kamerunschafen können Besucher im Streichelzoo kuscheln. Die Lämmer haben noch keine Paten.

Quelle: Fischer

 Zu Besuch waren die meisten der 15 Mitarbeiter der kardiologischen Station IK 3 des Kreiskrankenhauses Prignitz, einige hatten ihre Kinder dabei. Der Anlass: Die Station übernimmt die Patenschaft über die drei Burenzicklein, die am 27. Dezember 2015 geboren wurden. Eine Summe von 200 Euro ergab die Spendensammlung für die Zicklein beziehungsweise den Tierpark-Förderverein.

Die Idee, eine Tierpatenschaft zu übernehmen, hatten die Kardiologie-Mitarbeiter vorigen Sommer beim Tierparkausflug. „Wir hatten lange überlegt, welche Tierart wir nehmen, da lasen wir von den frisch geborenen Lämmern – die gefielen uns“, berichtete Schwester Julia Fröhlich. Es wurden Zettel mit vielen für die Taufe vorgeschlagenen Namen gefertigt. Die Kinder hatten am Donnerstag die Aufgabe, die drei „Lose“ zu ziehen. Es gab Jubel, Sektkorken knallten, als verkündet wurde, dass die Lämmer nun Lilly, Ella und Frieda heißen.

Einer der fünf Nasenbären, die noch in Quarantäne sind

Einer der fünf Nasenbären, die noch in Quarantäne sind.

Quelle: Fischer

Tierparkleiter Michael Niesler erklärte den Besuchern, dass die Burenziegen ihren Ursprung in Südafrika haben und als Fleischziegen gezüchtet wurden. Dem schmackhaften, zarten Fleisch soll der typische Ziegengeruch fehlen. Seit 1977 sind Burenziegen in Deutschland beheimatet, wo sie oft zur Landschaftspflege gehalten werden. Sie sind sehr gebärfreudig und kommen auf drei Würfe in zwei Jahren. Die Lämmer werden, wie man sehen konnte, sehr schnell handzahm.

Wie weiter von Michael Niesler zu erfahren war, gibt es derzeit fast 70 Tierpatenschaften mit Summen zwischen 30 und über 500 Euro. Weitere Paten sind immer willkommen. Sie können sich über Genaueres beim Tierparkleiter oder auf der Internetseite www.tierparkperleberg.de informieren. Im Herbst wird zum traditionellen Patenfest eingeladen.

Die jungen Trampeltierdamen rechts ziehen bald in andere Zoos um

Die jungen Trampeltierdamen rechts ziehen bald in andere Zoos um.

Quelle: Fischer

 Aktuell auf Paten warten unter anderem sechs Lämmer der Kamerunschafe, die im Streichelzoo hautnah erlebt werden können. Drei der Lämmchen kamen in diesem Jahr zur Welt. Sie sind derzeit genauso putzmunter wie die Burenziegen. „Weil es nicht so ein kalter Winter ist, sind jetzt ziemlich viele Tiere bei uns recht aktiv und gut zu beobachten“, sagt der Tierparkleiter.

 Neugierig wie immer recken beim Rundgang die Trampeltiere den Besuchern ihre Hälse entgegen: ein Bulle, zwei Stuten und zwei junge Damen. Diese werden den Tierpark bald verlassen. Die kleinere Jungstute findet im Tierpark Bad Pyrmont ein neues Zuhause, die etwas größere zieht nach Eberswalde um. Wer sich von ihnen verabschieden möchte, sollte spätestens für Ostern einen Besuch im Tierpark einplanen. Der Tierparkleiter verrät, dass auf die Kinder am Ostersonntag am Eingang eine Überraschung wartet.

Tierpark Perleberg Patenschaften

Jährlich zwischen 70 000 und 80 000 kleine und große Leute besuchen den Tierpark Perleberg, der 1964 eröffnet wurde.

Der Förderverein des Tierparks, der 1992 gegründet wurde, entwickelt und realisiert neue Ideen zur Gestaltung des Tierparks, sammelt Geld von Sponsoren und Förderern des Tierparks.

Das größte Vorhaben 2016 ist der Bau eines Geheges für die neuen Nasenbären, die gute Kletterer sind.

 Eventuell ab Mai werden in einem Ersatzgehege die fünf Nasenbären zu beobachten sein, die aus dem aufgelösten Tierpark Burg Stargard bei Neubrandenburg stammen und noch in Quarantäne sind.

Von Ulrich Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prignitz

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg