Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Perleberg: Schüler messen Blutdruck
Lokales Prignitz Perleberg: Schüler messen Blutdruck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.05.2016
Jessica Dröge (r.) darf bei Pflegeschülerin Theresa Bremer den Blutdruck messen. Schüler Savio Hamann gibt Erläuterungen. Quelle: Andreas König
Anzeige
Perleberg

Eine nette Idee hatte sich Frauke Gramsch für die Teilnehmer des Zukunftstages ausgedacht. Die Schule für Gesundheitsberufe am Kreiskrankenhaus Prignitz empfing 15 Schülerinnen und Schüler aus Wittenberge, Pritz­walk, Glöwen und Perleberg. Während sie sich am Vormittag im Kreiskrankenhaus umsahen, konnten sie nach der Mittagspause selbst tätig werden. Zuvor ließ die Diplompädagogin Frauke Gramsch die „jungen und die alten Schüler“, wie sie sich ausdrückte, auf dem Flur einen „länglichen Kreis“ bilden. Die Schüler der Klassen 7 bis 10 stellten sich kurz vor. Vor allem sollten sie sagen, was sie gerade machen würden, wenn kein Zukunftstag wäre. Darauf hielt Frauke Gramsch über dem jeweiligen Kopf ein Schild mit einem Willkommensspruch in die Höhe. Die übrigen lasen jeweils vor, so dass sich beispielsweise folgender Dialog entspann. „Ich bin Jessica vom Gymnasium Wittenberge, und wenn ich nicht hier wäre, würde ich lesen.“ Die Antwort der Gruppe lautete beispielsweise: „Hut ab, dass du es zu uns geschafft hast, wir freuen uns, dass du hier bist.“

Nach dem ausführlichen Begrüßungsritual ging es an die medizinische Praxis. Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger, selbst alle im ersten Ausbildungsjahr, erklärten den Schülern von Oberschule und Gymnasium, wie der Blutdruck korrekt gemessen wird. Sie legten die Riva-Rocci-Manschette an und hörten den Puls per Stethoskop. Um die körperlichen Zusammenhänge zu erkennen, durften sie anschließend einige Hüpfer mit dem Springseil absolvieren, um hernach den nunmehr höheren Blutdruck zu messen. Alles in allem ein erlebnisreicher Tag für Schüler jeden Alters.

Von Andreas König

Ostprignitz-Ruppin Geldabheben in Prignitz und Ruppin - Wenn das nötige Kleingeld fehlt

Vieles muss in der Prignitz und im Ruppiner Land noch bar bezahlt werden. Bei wem das Bargeld knapp wird, der geht zum nächsten Bankautomaten und hebt Nachschub ab. Doch gerade für Fremdkunden ist das mit einigen finanziellen Hürden verbunden. Allerdings bieten auch Tankstellen und Discounter bei diesem Problem alternative Lösungen an.

02.05.2016
Prignitz Stiftung Großes Waisenhaus investierte 1,7 Millionen - Neues Haus für schwierige Kinder in Sigrön

Das völlig umgestaltete Haupthaus ist fertig. Darin können perspektivisch 13 Kinder untergebracht werden. 1,7 Million Euro hat sich die Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ das Projekt kosten lassen.

02.05.2016
Prignitz Verkehrsunterricht für Flüchtlinge - Groß Langerwisch: Aufs Fahrrad angewiesen

Die Verständigung ist nicht leicht. Doch Grit Weber gibt sich alle Mühe, ihren Zuhörern aus Syrien, Pakistan oder Afghanistan beizubringen, wie man sich richtig im Verkehr verhält. Das ist umso wichtiger, als viele von ihnen mit dem Fahrrad unterwegs sind. Dass dies möglich wurde, ist Hans Groenewegen zu verdanken.

12.05.2016
Anzeige