Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Prignitz Perlebergs Geschichte zum Anfassen
Lokales Prignitz Perlebergs Geschichte zum Anfassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 31.03.2018
Bürgermeisterin Annett Jura (3.v.r.) und Verleger Hendrik Bäßler (l.) stellen im Kreise der Autoren die Neuauflage vor. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Anzeige
Perleberg

232 umfasst die zweite Auflage der Geschichte Perleberg, die Bürgermeisterin Annett Jura bei der Präsentation als „gedruckten Stadtführer“ bezeichnete. „Auf den Spuren des mittelalterlichen Perleberg“ heißt der offizielle Titel des Buches.

Die erste Auflage von 1000 Exemplaren, die 2014 zum 775. Geburtstag Perlebergs erschien, ist bereits seit knapp einem Jahr vergriffen. Dass ein Fachbuch so schnell verkauft wird, sei sehr selten, sagte Peter Knüvener, einer der 19 Autoren des Buches.

Ein Kompendium, keine Chronik

„Das Buch ist für alle verständlich und doch voll mit knallharten Fakten, die zum Teil auch kontrovers diskutiert werden“, so Peter Knüvener. Das Buch beinhalte „geballtes Wissen über Perleberg“, sei aber keine Chronik.

Knüvener nannte es eher ein Kompendium, eine Art Lehrbuch. „So etwas gibt es in keiner Stadt in Brandenburg ein zweites Mal.“ Um eine Seite ist die neue Auflage dicker, auf dieser Seite dürfen sich die Ideengebern des Buches präsentieren.

Harte Arbeit stecke in den umfangreichen Aktualisierungen und Ergänzungen. „Der Roland ist nun zuletzt 2017 restauriert“, nennt Jura ein Beispiel.

Ein Buch für alle

Die Autoren haben Forschungen der vergangenen Jahre aufgearbeitet und ergänzt und aktualisiert worden. „Das Buch soll Lust auf Perleberg machen; die Einwohner sollen sich mit ihrer Stadt identifizieren können“, so Jura

Das Buch spreche nicht nur Fachleute, sondern auch Einheimische und Touristen an. Es sei für alle Zielgruppen verständlich, so Jura. Ein dichter Pool an Fachleuten wirkte an der Entstehung mit.

Nicht mehr Seiten als bei der Erstauflage

„Die Berichte der Forschungen verschwinden oft in den Archiven. Doch nicht mit diesem Buch“, sagt Autor Gordon Thalmann. Hier würden aktuelle Forschungsergebnisse zur Stadtgeschichte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. „Schwierig war dabei nur, dass wir bei der zweiten Auflage nicht mehr Seiten zur Verfügung hatten.“

Eine Änderung gab es beispielsweise bei der Datierung des Gebäudes am Schuhmarkt 1 oder die Ergänzung einer Bauphase am Wallgebäude. Die Perleberger Spurensuche beschäftigt sich vor allem mit der frühen Entstehungsgeschichte der Rolandstadt.

Fortsetzung bis in die frühe Neuzeit

Wunsch aller Beteiligten ist es, mit einer Fortsetzung die Stadtgeschichte bis hin zur frühen Neuzeit zu komplettieren. Dies werde aber mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Aber, so Jura, „das ist hier ist ja etwas für die Ewigkeit.“

Ab sofort ist die zweite Auflage der Stadtgeschichte zum Preis von 19.95 Euro in der Stadtinformation und im Museum in Perleberg sowie im Buchhandel erhältlich. ISBN 978-3-945880-33-3

Von Marcus J. Pfeiffer

Christina Rommel kommt am Sonnabend mit ihrer Band in die Alte Ölmühle nach Wittenberge. Auf ihrer Schokotour bringt sie nicht nur Musik mit, sondern auch einen Chocolatier, der auf der Bühne süße Sachen macht.

28.03.2018

Als Rettungskräfte eine 17-Jährige in Perleberg abholen wollten, die ins Krankenhaus zwangseingewiesen werden sollte, wurde die junge Frau aggressiv. Polizisten mussten helfen und stießen auf Drogen.

28.03.2018

Die Söllenthiner Andreas und Vera Palmer wollen nicht aufgeben in ihrem Bemühen, die südliche Erweiterung des Windeignungsgebiete rund um den Ort rückgängig zu machen. Sie sind enttäuscht von der jüngsten Beratung des Regionalvorstandes Prignitz-Oberhavel, haben aber noch Hoffnung.

31.03.2018
Anzeige