Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Digitale Innovationen in der Zulassungsstelle
Lokales Prignitz Perleberg Digitale Innovationen in der Zulassungsstelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 30.11.2018
Sein Fahrzeug an- und abmelden: Das geht bei der Prignitzer Kfz-Zulassungsstelle bequem im Internet von Zuhause aus, wenn auch mit einigen Hürden und Einschränkungen. Quelle: Bernd Atzenroth
Perleberg

Einfacher, bequemer und effizienter: Zulassungen von Fahrzeugen können schon seit über einem Jahr im Internet von Zuhause aus erledigt werden. Das bundesweite Projekt „i-Kfz“, woran sich auch die Prignitzer Kreisverwaltung beteiligt, macht es möglich.

Zwei von drei Ausbaustufen sind bereits abgeschlossen. „Wir haben uns dazu entschieden, unser Online-Portal dezentral zu betreiben“, informiert Anja Autzen, Sachbereichsleiterin Ordnung und Verkehr des Landkreises. Das stellte die Verwaltung aber auch vor große Herausforderungen.

Möglichkeiten werden kaum genutzt

Alle Komponenten sind von klein auf in Eigenregie entstanden – von der Identifizierung bis hin zu den Zahlmethoden. Mittlerweile machen fast alle Landkreise und kreisfreien Städte in Brandenburg mit. Doch kaum ein Bürger nutzt momentan diese Möglichkeit.

Er kann seine Kfz-Zulassung außer Betrieb setzen und wieder auf denselben Halter anmelden, muss ihn aber auch zuvor online außer Betrieb gesetzt haben. Von fast 6600 Außerbetriebsetzungen in der Prignitz in diesem Jahr hat das genau einer gemacht. Online gibt es ein Ersparnis der Gebühren von 1,50 Euro.

Entlastung mit Hürden

Grund dafür können die doch großen Anforderungen sein: Das Fahrzeug muss nach dem 1. Januar 2015 zugelassen sein, das Auto braucht eine neue Stempelplakette mit Sicherheitscode, der auch in der Zulassungsbescheinigung eingetragen ist.

Benötigt wird auch ein neuer Personalausweis mit der Online-Funktion und ein Kartenlesegerät oder Smartphone mit installierter Ausweis-App. Das alles soll die Fahrzeughalter, aber auch die Mitarbeiter der Zulassungsstelle entlasten, wenn auch mit Hürden.

Termine und Wartezeiten verkürzen

Unter der Rubrik „Online-Dienste“ auf der Internetseite des Landkreises Prignitz sind dazu alle Informationen zu finden. Bis spätestens 2020 soll alles digital möglich sein, wenn die Bundesregierung dazu die nötigen Gesetzte abändert.

Die Behörde hat außerdem ein neuartiges Web- und App-basiertes Termin- und Wartezeitmanagement erfolgreich eingeführt. Das System „cleverQ“ bietet Bürgern die „Freiheit, nicht warten zu müssen.

Zeit lässt sich sinnvoll nutzen

Sie können Termine über das Internet oder die kostenfreie App „cleverQ“ ganz bequem buchen, oder stattdessen ohne einen Termin ein elektronisches Ticket mit ihrem Smartphone ziehen und dies, ohne direkt vor Ort sein zu müssen.

Durch das elektronische Ticket mit der smarten cleverQ-App wird stets angezeigt, wie viele Wartende aktuell registriert sind und wie lange die voraussichtliche Wartezeit sein wird. Diese Zeit lasse sich dann sinnvoll nutzen.

Komfort, Service und Kundenzufriedenheit

„Wir sind der erste Landkreis in ganz Ostdeutschland, der diesen Service anbietet“, sagt Anja Autzen. In den letzten 25 Jahren ist die Anzahl der Autos im Kreisgebiet drastisch gestiegen, die Einwohnerzahlen hingegen gesunken.

„Aktuell haben wir rund 74.000 Fahrzeuge im Landkreis zugelassen, das Personal ist aber nicht mitgewachsen.“ Lange Wartezeiten sind da in der Kfz-Zulassungsstelle keine Seltenheit. Mit dem neuen Service will die Behörde Komfort, Service und Kundenzufriedenheit weiter auszubauen

Von Marcus J. Pfeiffer

Aus einem Laster drohten am Donnerstagabend an einer Tankstelle in Perleberg große Mengen Kraftstoff auszutreten. Die Feuerwehr pumpten den Tank leer, bevor Schlimmeres geschah.

30.11.2018

Bei der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend sprachen sich die Stadtverordnete gegen eine Sanierung der Freifläche aus. Zu hoch seien die Kosten für eine Räumung der Altlasten in Perleberg.

03.12.2018

Ein Dieb ist am Mittwoch aus einem Geschäft in der Perleberger Bäckerstraße geflüchtet und hat dabei eine Frau verletzt. Die 63-Jährige musste ins Krankenhaus.

29.11.2018