Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg E-Bike-Ladestation eingeweiht
Lokales Prignitz Perleberg E-Bike-Ladestation eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 11.10.2018
Eine Ladestation für E-Bike-Akkus nahmen jetzt in Perleberg (v. l.) Carola Krakow, Robert Kazmierczak, Annett Jura und Holger Lossin in Betrieb. Quelle: Bernd Atzenroth
Perleberg

Ein zentraler Platz ist jetzt für eine neue E-Bike-Ladestation in Perleberg gefunden worden: An der Ecke Krämerstraße/Kirchplatz wurde die Säule installiert. Sie enthält vier Fächer. Am Donnerstag wurde die Ladestation offiziell eingeweiht. Es ist die zweite derartige Einrichtung im Landkreis. Bislang gibt es lediglich am Kultur- und Festspielhaus in Wittenberge seit zwei Jahren etwas Vergleichbares, allerdings auch für Autos.

Die Stelle ist auch deswegen günstig gewählt, weil sich direkt neben der Station Fahrradständer befinden. Wer also als Tourist die Stadt besichtigen will, kann hier gleichzeitig sein Fahrrad wieder aufladen lassen, und das in direkter Nähe der Kirche, des Rathauses und des Großen Marktes.

Die Akkus können in den Fächern aufgeladen werden. Wer ein Fach benutzt, kann es abschließen, dann weggehen und später wieder aufschließen und sein geladenes Akku herausnehmen. Das funktioniert ungefähr so wie ein Bahnhofsschließfach. „Aufmachen, anschließen, dann zuschließen. Den Strom gibt es kostenlos“, umschrieb Holger Lossin das Prinzip.

PVU übernimmt die Kosten

Lossin ist Geschäftsführer des Perleberger Energieversorgers PVU, der die neue Station bezahlt. Laut Holger Lossin betragen die Kosten etwas mehr als 3000 Euro. Zum Vergleich: Bei vergleichbaren Ladestationen für Autos muss man laut Lossin mit 40 000 bis 50 000 Euro rechnen. Der Strom ist für die Nutzer kostenfrei abrufbar. Er findet auch, dass man so dem massenhaften Trend zum E-Bike ein Stück weit gerecht wird.

Die Idee für die neue Einrichtung kam Annett Jura und Holger Lossin im gemeinsamen Gespräch. Perlebergs Bürgermeisterin hat aus Verwaltungssicht auch ein Eigeninteresse an der Lademöglichkeit, denn die Stadt hat seit zwei Jahren gleich drei E-Bikes im Einsatz, zwei für Politesse und Politess und eins als Dienstfahrrad für jeden, der es benötigt, aber „was noch fehlte, war die Ladestation“.

Der Bedarf ist da

Doch die Bürgermeisterin sieht noch weitere Vorteile, etwa die bessere Anbindung der Ortsteile an die Stadt: „E-Bikes machen Leute mobil, die es sonst nicht mehr wären“, sagte sie. Lossin dankte wiederum dafür, dass es möglich war, die Station an dieser exponierten Stelle aufzustellen, und bezog dabei auch ausdrücklich den Denkmalschutz mit ein. Er dankte ebenfalls der Firma Gawrisch für den Anschluss und die Aufstellung der Anlage sowie der Agentur Outlet Design für die Außengestaltung.

Carola Krakow vom Tourismusverband Prignitz weiß aus eigener Erfahrung, dass der Bedarf für eine solche Möglichkeit bei Radtouristen da ist. Weil es nun zwei Stationen gibt, will der Tourismusverband dafür ein Hinweisbutton installieren. Zudem hat der Verband seine Anbieter gefragt, ob sie daran interessiert seien, den Radlern das Laden der Akkus zu ermöglichen. Dafür haben sich 50 Interessenten gemeldet. Zunächst will aber erst einmal mit einigen größeren Anbietern beginnen und das Angebot dann sukzessive ausbauen. Das Prinzip, Stromversorger einzubinden, nimmt sie als Anregung dafür, auch für andere Städte mit anderen Anbietern darüber zu sprechen.

Von Bernd Atzenroth

Erneut kooperierten Perleberger Detektive mit der französischen Polizei, um diesmal einen vielleicht entscheidenden Schlag gegen die international agierende Wohnmobilbande zu führen.

11.10.2018

Seit Donnerstag gibt es in Perleberg ein neues Einkaufsangebot: An der Lindenstraße hat ein großer Penny-Markt eröffnet – der alte Penny an der Ritterstraße bleibt aber bestehen.

14.10.2018

Brisantes aus der Bundespolitik: Markus Feldenkirchen las in Perleberg aus seinem Buch „Die Schulz-Story“. Eingeladen hatte ihn der Bürgerverein Perleberg. Im Anschluss beantwortete er viele Fragen aus dem Publikum.

12.10.2018