Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Harald Pohle ist SPD-Landtagskandidat
Lokales Prignitz Perleberg Harald Pohle ist SPD-Landtagskandidat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 30.09.2018
Von links nach rechts: Katrin Lange, Harald Pohle, Malte Hübner-Berger nach der SPD-Wahlkreisversammlung. Quelle: Steven Seifert
Perleberg

Der SPD-Kandidat im Landtagswahlkreis 1 heißt Harald Pohle. Das teilte Steven Seifert für den SPD-Unterbezirk Prignitz jetzt mit. Der 68-jährige Cumlosener wurde am Samstag auf einer Wahlkreisversammlung in Perleberg nominiert. Einen Gegenkandidaten gab es nicht. Holger Rupprecht, der 2009 und 2014 im Wahlkreis 1 jeweils das Direktmandat für die SPD gewann, hatte im Vorfeld erklärt, nicht wieder für den Landtag kandidieren zu wollen. Zum Landtagswahlkreis 1 zählen die Städte Wittenberge und Perleberg, die Gemeinden Gumtow, Karstädt und Plattenburg sowie die Ämter Bad Wilsnack/Weisen und Lenzen-Elbtalaue.

Der gebürtige Müggendorfer Pohle ist seit 1990 in der Prignitzer Kommunalpolitik aktiv. Derzeit ist Pohle ehrenamtlicher Bürgermeister von Cumlosen, Vorsitzender des Amtsausschusses des Amtes Lenzen-Elbtalaue sowie Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag. Seit 2009 ist Pohle Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Prignitz. Zu seiner Nominierung sagte Pohle: „Ich habe mich entschieden, für den Landtag zu kandidieren, weil ich diese Kandidatur als eine logische Fortsetzung meiner bisherigen Arbeit für die Prignitz ansehe.“ Auf Rupprecht, der ein expliziter Befürworter der abgesagten Kreisgebietsreform war, folgt nun mit Pohle einer der Gegner des Vorhabens, worauf Malte Hübner-Berger hinwies: „Dass es Harald Pohle und der SPD Prignitz ein Herzensanliegen ist, die Belange der hier lebenden Menschen zu vertreten, ist besonders deutlich geworden, als es um die Kreisgebietsreform gegangen ist.“ Die SPD halte es für richtig, einen Kandidaten aufzustellen, „der in der Prignitz verankert ist und der seine politischen Erfahrungen aus langjähriger Arbeit in verschiedenen kommunalen Ämtern in der Prignitz einbringen kann“.

Der Unterbezirksparteitag der SPD Prignitz hatte am Samstag in Perleberg Pohle zudem als Unterbezirksvorsitzenden bestätigt. Für ihn stimmten 20 von 23 Delegierten. Ebenfalls wiedergewählt wurden seine Stellvertreter Malte Hübner-Berger und Siegbert Winter, Schatzmeisterin Ilka Abramowski sowie Schriftführer Stefan Freimark. Der Vorstand der Prignitzer SPD besteht zudem aus sieben Beisitzerinnen und Beisitzern: Nicole Bahr, Katrin Lange, Christian Müller, Elisabeth Pietzsch, Erich Schlotthauer, Jannes Schönhardt und Peter Teichfuss-Baum.

Von Bernd Atzenroth

Drei junge Kunststudenten aus Italien, England und Belgien konnten sich in Dannhof ausprobieren. Die Ergebnisse des Kunstkurses bei Frank Pieperhoff waren am Freitag ausgestellt.

03.10.2018

Einen Wohnhausbrand am Bahnhofsplatz in Perleberg musste die Feuerwehr in der Nacht zu Samstag löschen. Erst in der vergangenen Woche hatte ein Hausbrand die Perleberg Wehr in Atem gehalten.

02.10.2018

Erneuerbare Energien bleien in Groß Pankow ein Dauerthema: Die Gemeindevertreter gaben zwei Planentwürfen für Windkraftgebiete ihre Segen, lehnten aber Photovoltaik an Bahnlinien ab.

01.10.2018