Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg K.O.-Tropfen im Drink: 18-Jährige muss ins Krankenhaus
Lokales Prignitz Perleberg K.O.-Tropfen im Drink: 18-Jährige muss ins Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 14.04.2019
Ein Unbekannter hat der 18-Jährigen offenbar K.O.-Tropfen ins Getränk gemischt. Hier ein Symbolbild. Quelle: dpa
Perleberg

In einem Perleberger Club ist eine 18-Jährige in der Nacht zum Samstag offenbar mit sogenannten K.O.-Tropfen betäubt worden. Sie war gemeinsam mit Freunden bei einer Musikveranstaltung in dem Club.

Obwohl sie nach eigenen Angaben besonders auf ihre Getränke achtete, verspürte sie plötzlich körperliche Ausfallerscheinungen, die nicht im Zusammenhang mit der Menge des getrunkenen Alkohols standen.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Die 18-Jährige wurde zur Untersuchung ins Perleberger Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Polizei mahnt zu mehr Vorsicht

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass insbesondere junge Frauen bei Feiern besonderes Augenmerk auf die von ihnen bestellten Getränke legen sollten. So sollten sie am besten schon bei der Zubereitung von Mixgetränken zusehen und diese auch später nicht unbeaufsichtigt stehen lassen beziehungsweise Freunde und Bekannte bitten, auf ihre Getränke zu achten.

Schnelltests könnten im Zweifelsfall zeigen, ob beispielsweise K.O.-Tropfen ins Getränk gelangt seien. Dazu empfiehlt die Polizei eine Recherche über Apotheken und Ärzte.

Von MAZonline

273 Kinder, Frauen und Männer haben am Wochenende mitgemacht beim traditionellen Anradeln in der Prignitz. Das starke Pritzwalker Team gewinnt vor Wittenberge, Heiligengrabe und Wittstock. 2020 geht die Sternfahrt dann nach Perleberg.

17.04.2019

Die Freiwillige Feuerwehr Perleberg lud aus Anlass des 150. Geburtstages zum Spaßwettkampf ein. Die Gastgeber gewannen vor Premslin/Glövzin und Uenze und teilten den ersten Preis – ein Fass Bier – mit allen Kameraden.

16.04.2019

Das Jobcenter hat alle zwölf Stellen für die Tafeln in der Prignitz genehmigt. Die Zukunft bleibt langfristig jedoch ungewiss. Jedes Jahr ist es für die Vorsitzende Marlies Müller ein Hoffen und Bangen.

15.04.2019