Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Maik Tesch und Christa Pfeifer kandidieren
Lokales Prignitz Perleberg Maik Tesch und Christa Pfeifer kandidieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 06.12.2018
Maik Tesch Quelle: privat
Pritzwalk/Perleberg

Die Freien Wähler gehen sowohl im Wahlkreis 1 als auch im Wahlkreis 2 mit Direktkandidaten in die Landtagswahl. In Perleberg wurde jetzt der 41-jährige Maik Tesch als Kandidat im Wahlkreis 1 von den freien Wählern Perleberg und Plattenburg aufgestellt. Er wird damit gegen Harald Pohle (SPD), Gordon Hoffmann (CDU) und Thomas Domres (Linke) im Kampf um ein Direktmandat antreten.

Er sei von den Freien Wählern Perleberg und Plattenburg einstimmig vorgeschlagen und am 24. November beim Landesparteitag der Freien Wähler in Bernau bestätigt worden, ließ Maik Tesch gegenüber der MAZ verlauten. Am vergangenen Samstag nun trafen sich die Freien Wähler in Perleberg zu einer Kreisversammlung, bei der es um die inhaltliche Ausrichtung ging.

Der hauptberufliche Rettungssanitäter Maik Tesch sieht als ein Ziel die bessere infrastrukturelle Versorgung der berlinfernen Regionen an, vor allem in Sachen Verkehrsanbindung, Schule und Gesundheit. Landschulen sollten seiner Vorstellung nach erhalten, Kitaplätze ausgebaut und Familien entlastet werden. Feuerwehren sollen besser ausgestattet, das Breitbandnetz besser ausgebaut werden.

Christa Pfeifer ist Direktkandidatin der Freien Wähler in Pritzwalk für die Landtagswahl 2019. Quelle: Bernd Atzenroth

Thematischer Schwerpunkt der Freien Wähler ist aber bekanntermaßen derzeit ihre Initiative zur Abschaffung der Straßenausbaubeiträge. Sie endet am 31. Dezember; bis dahin müssen die Freien Wähler 20 000 Stimmen gesammelt haben. In Perleberg haben sich die Freien Wähler an dieser Initiative mit einer Unterschriftensammlung am Famila-Markt beteiligt. Allein dabei sind laut Tesch mehrere hundert Unterschriften gesammelt worden – insgesamt kamen allein aus dem Raum Perleberg bislang bereits 1704 Unterschriften zusammen. Maik Tesch berichtet von Gesprächen mit betroffenen Bürgern, die verzweifelt seien, weil sie nicht wüssten, wie sie die Beiträge aufbringen könnten. Maik Tesch erinnerte daran, dass die Freien Wähler mehrfach mit dem Anliegen im Landtag an den „Altparteien“ gescheitert seien. Nun sei der öffentliche Druck so groß geworden, dass sich die CDU der Initiative der Freien Wähler angeschlossen habe.

Im Wahlkreis 2 wird nach Informationen der MAZ die Pritzwalkerin Christa Pfeifer für die Freien Wähler ins Rennen um das Direktmandat bei der Landtagswahl einsteigen. Die Pritzwalker Stadtverordnete wollte sich dazu aber noch nicht weitergehend äußern. Im Moment stehe die Kommunalwahl im Vordergrund, sagte sie auf MAZ-Nachfrage. Schließlich werden die Kommunalparlamente bereits am 26. Mai und der Landtag erst im September gewählt. Derzeit seien die Freien Wähler in Pritzwalk dabei, Kandidaten und vor allem Kandidatinnen für die lokalen Urnengänge zu gewinnen.

Von Bernd Atzenroth

Legenden und Sagen versteckten sich hinter dem zweiten Türchen des Perleberger Adventskalenders am Samstag. Es gab Geschichten über den Nikolaus mit kleinen Überraschungen im Stadt- und Regionalmuseum.

06.12.2018

Die Gemeindevertretung von Plattenburg hat die Planungshoheit über den Windpark bei Söllenthin verloren. Und der Investor die Geduld. Jetzt entscheidet das Landesumweltamt über neue Anlagen.

06.12.2018

Prächtige Stimmung herrschte am Wochenende am dem Perleberger Markt, der ab 18 Uhr festlich beleuchtet war. Zuvor waren Gäste beim Lichterfest am Hörturm verzaubert worden.

03.12.2018