Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Schulcontainer sprengt finanziellen Rahmen der Stadt
Lokales Prignitz Perleberg Schulcontainer sprengt finanziellen Rahmen der Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 01.11.2018
Die Schulcontainer auf dem Hof der Geschwister-Scholl-Grundschule sind nun teurer, als zunächst vermutet. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Perleberg

Erst vor wenigen Wochen startete der Unterricht im Schulcontainer für die fünften Klassen der Geschwister-Scholl-Grundschule in Perleberg. Der Grund: Die Unterrichtsräume im Schulgebäude reichten nicht mehr aus. Bis der eigentliche Anbau fertig ist, soll der Schulcontainer eine temporäre Lösung sein.

Die Stadtverordneten beschlossen übereinstimmend, die gesamte Anlage zu kaufen und zum Eigentum der Stadt Perleberg zu machen. Schließlich können die Container auch nach der Fertigstellung des Anbaus, wenn auch an anderer Stelle, weiterhin genutzt werden. Doch nun sprengen die Kosten, den im Vorfeld von der Stadt geschätzten finanziellen Rahmen.

Schätzungen lagen daneben

Rund 60.000 Euro ist der Kauf nun teurer, als zunächst berechnet und vermutet, heißt es in der Vorlage für den Stadtentwicklungsausschuss. Darin enthalten sind Mehrkosten für die Gasheizung und für die Erschließung. Im Juni hat die Stadtverordnetenversammlung den Kauf der neuen Containeranlage in Höhe von 345.100 Euro beschlossen.

Bereits zwei Monate zuvor hatte die Stadt die Erschließungskosten in einem Beschluss festgelegt. Sie konnten, laut Verwaltung, zum damaligen Zeitpunkt jedoch nur grob geschätzt werden, da der konkrete Aufwand für Schmutz- und Trinkwasser, Gas- sowie Stromversorgung und die Regenwasserentsorgung erst im Rahmen der Ausführungsplanung konkret ermittelt werden konnten.

Gasheizung statt Elektroheizung

Es fielen jede Menge an Mehrkosten an: Installation einer Gasheizung, Mehrleistungen für die Erschließungen, Fahrradunterstand und Fundamentarbeiten, Treppen, Podeste und Rampen mit Geländer, Nebenkosten und Planungsleistungen, Gutachterkosten und Gebühren vom Landkreis. All das sei zuvor für die Stadtverwaltung so nicht absehbar gewesen, heißt es von Seiten der Stadt.

Zunächst sollte eigentlich eine Elektroheizung installiert werden. Fraktionen und Stadtverordnete sahen das jedoch aufgrund zu hoher Heizkosten als unwirtschaftlich und forderten den Einbau einer Gasheizung. Erd- und Betonarbeiten für die Fahrradständer seien zusätzlich nötig gewesen.

Kosten für Ausstattung blieben gleich

Außerdem forderte der Statiker, mindestens zwei Platten als Fundament unter jedem Container- Auflager zu verlegen. Das führte zu einem starken Gefälle auf dem Schulhof. Dadurch mussten im Bereich des Haupteingangs, der Not- und Seitenausgänge sowie der erforderlichen Rampe für Behinderte diverse Treppenanlagen, Podeste und eine Rampe angelegt werden.

Zusätzlicher finanzieller Aufwand kamen bei den Planungsleistungen des Architekturbüros, mehrerer benötigter Gutachten, dem Einbau der Schließanlage und der Endreinigung zusammen. Lediglich bei der Innenausstattung fielen mit rund 28.000 Euro nicht mehr Kosten an, als im Vorfeld dafür von der Stadt veranschlagt.

Beschlussvorlage durchläuft Ausschüsse

Nach den neuen Berechnungen kosten die Schulcontainer nun nicht mehr nur 380.100 Euro sondern fast 60.000 Euro mehr. Aufgrund der Höhe muss die neue Summe nun erneut von den Stadtverordneten beschlossen werden. Die Vorlage durchläuft ab kommenden Dienstag, 6. November, um 18 Uhr beim Stadtentwicklungsausschuss die aktuelle Sitzungsperiode.

Von Marcus J. Pfeiffer

Ingenieur Matthias Telschow stellt am kommenden Dienstag beim Stadtentwicklungsausschuss in Perleberg den Entwurf für den Ausbau vor. Die Kosten für das Vorhaben liegen bei etwa 836.000 Euro.

29.10.2018
Perleberg Gedenken der Unfallopfer - Bikerandacht in Perleberg

168 Motoradfahrer aus der Region und aus den Nachbarlandkreisen kamen am Sonnabend zur Andacht der Motorradfahrer auf dem Markt in Perleberg. Sie erinnerten an die in diesem Jahr verunglückten Motorradfahrer.

28.10.2018

Sie wollten helfen – doch dann wurden sie selbst verletzt: In der Innenstadt sind zwei Rettungssänitäter von einem Betrunkenen angegriffen worden. Der 22-Jährige biss plötzlich um sich.

28.10.2018