Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Perleberg Brennender Mann lief auf Ersthelfer zu
Lokales Prignitz Perleberg Brennender Mann lief auf Ersthelfer zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 10.01.2019
Beim Eintreffen der Feuerwehrleute stand das Auto in Vollbrand – sie löschten mit Schaum, um die Flammen zu ersticken. Quelle: Beate Mundt
Perleberg/Wittenberge

Ein Mann erlitt schwerste Verbrennungen, als sein Pkw am frühen Mittwochabend Feuer fing. Gegen 17.30 Uhr eilten die Feuerwehren aus Perleberg, Quitzow und Groß Buchholz zu dem Pkw-Brand zwischen Quitzow und Neu Premslin, wie die Brandschützer auf ihrer Facebook-Seite bekannt gaben.

Löschschaum erstickte Brand

„Ein Zeuge hatte den Brand bemerkt und kam sofort zu Hilfe“, schildert Dörte Röhrs von der Polizeidirektion Nord später die Situation. Ein brennender Mann sei auf ihn zugelaufen. Der Ersthelfer unternahm erste Löschversuche und alarmierte die Rettungskräfte.

Feuerwehrleute aus Quitzow trafen als erste ein. Sie starteten erste Löschversuche und leisteten zusammen mit den Perleberger Einsatzhelfern die medizinische Erstversorgung bei der brandverletzten Person.

Freiwillige Feuerwehr Perleberg Einsatz-Nr. 004 Datum: 09.01.2019 Uhrzeit: 17:26 Uhr Alarmierungsart: DME /...

Gepostet von Freiwillige Feuerwehr Perleberg am Mittwoch, 9. Januar 2019

Gleichzeitig ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz zu intensiven Löschmaßnahmen über. Mit Löschschaum konnte der Brand schnell erstickt werden. Es folgten mehrere Kontrollen mit der Wärmebildkamera, bis alle Glutnester gefunden und abgelöscht waren.

Es kamen auch die Notfallseelsorger zum Einsatz, die sich um die Ersthelfer aus der Zivilbevölkerung kümmerten, heißt es in der Meldung der Brandschützer. Für die Kriminalpolizei leuchteten die Feuerwehrleute aus Quitzow die Einsatzstelle mit ihrem Lichtmast aus.

Kleintransporter erfasst Mann

Die Kriminalpolizei hat noch am Abend ihre Ermittlungen aufgenommen und untersuchte zusammen mit einem Gutachter das vollständig ausgebrannte Pkw-Wrack. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass der Pkw absichtlich mit Benzin übergossen und angezündet wurde.

In naher Umgebung fanden die Ermittler dann auch eine Tasche mit einem Abschiedsbrief des Mannes, der wenig später im Krankenhaus an seinen Verletzungen starb. Die Identität ist noch nicht vollkommen geklärt. Das Fahrzeug ist in Lüneburg zugelassen.

Fast zur selben Zeit hatte ein Kleintransporter mit einer 23-jährigen Fahrerin gegen 17.10 Uhr einen 81-Jährigen in der Kyritzer Straße in Wittenberge erfasst und tödlich verletzt. Der Mann starb noch an der Unfallstelle, die sich etwa auf Höhe der Sparkasse befand.

Ehefrau wartete im Auto

„Der Mann hatte zuvor nur kurz eine Arztpraxis aufgesucht, als auf dem Rückweg der Unfall passierte“, so Dörte Röhrs. Die Ehefrau wartete unterdessen im Auto auf dem Parkplatz. Familienangehörige kümmerten sich um die unter Schock stehende Frau.

Die Staatsanwaltschaft und ein Gutachter waren am späten Abend noch im Einsatz. Während der umfangreichen Unfallaufnahme blieb der Straßenabschnitt gesperrt. Die Polizei ermittelt weiterhin, wie es zu dem Unglück kommen konnte.

Von MAZ-online

Die mögliche Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen bereitet Prignitzer Kommunen Kopfzerbrechen. Sie fürchten negative Auswirkungen auf ihre Etats und rechtliche Unsicherheit.

09.01.2019

Die Teilnehmerzahlen der zehnten Lotte Lehmann Akademie 2018 in Perleberg hielten sich in Grenzen. Dafür waren die Konzerte ein voller Erfolg. Die Leitung und Stadtverwaltung werten das Jahr aus.

12.01.2019

Mit all seinen Facetten wird der Landkreis Prignitz in der neuen Tourismusbroschüre vorgestellt. 45 000 Exemplare sind davon gedruckt worden – es sind darin Angebote aus Kultur, Freizeit und Gastronomie zu finden.

12.01.2019